Schnellsuche

Radierung - Druckgrafik Geschichte

<p>Die Weiber von Weinsberg von Lovis Corinth. Kaltnadelradierung 1894. Strophen 8-10: Zur Zeit der stillen Mitternacht Die sch&ouml;nste Ambassade Von Weibern sich ins Lager macht, Und bettelt dort um Gnade. Sie bettelt sanft, sie bettelt s&uuml;&szlig;, Erh&auml;lt aber nichts, als dies: &ldquo;Die Weiber sollten Abzug han, Mit ihren besten Sch&auml;tzen, Was &uuml;brig bliebe, wollte man Zerhauen und zerfetzen.&rdquo; Mit der Kapitulation Schleicht die Gesandtschaft tr&uuml;b&acute; davon. Drauf, als der Morgen bricht hervor, Gebt Achtung! Was geschiehet? Es &ouml;ffnet sich das n&auml;chste Thor, Und jedes Weibchen ziehet, Mit ihrem M&auml;nnchen schwer im Sack&acute;, So wahr ich lebe! Huckepack. - Die Weiber von Weinsberg gezeichnet von G. Opiz, gestochen von J. Lips. In: Urania. Taschenbuch auf das Jahr 1830. (Sammlung Heinrich Tuitje)</p>

Radierung - Druckgrafik, Ludwig XIV

Zur Zeit Ludwigs XIV. stand in Frankreich der Porträtstich im Mittelpunkt des Schaffens. Den besten Ruf eines wahren Meisters dieser Kunst hatte Robert Nanteuil. Ein anderer großer Künstler war Claude Mellan (1598 - 1688): Sein Werk "Schweißtuch der Veronika" zeigt einen Christuskopf, der aus einer einzigen ungebrochenen Spirallinie besteht. Berühmt wurden die Radierungen von Jacques Callot (1592 - 1635). Der in Lothringen lebende Künstler schuf originelle und phantasievolle Radierungen, die unter anderem das Leben des Volkes festhielten ("Capricci di varie figure"), aber auch die Nöte des Krieges ("Misères de la guerre") wiederspiegelten. Sein Werk umfasst ungefähr 1500 Blätter und beinhaltet auch viele Stadtansichten. Callot baute seine Figuren in parallelen Linien auf und ätzte seine Platten mehrmals. Es war mit ein Verdienst seiner Person, dass die Radierung als selbständige Kunstgattung Anerkennung fand. Zahlreiche Meister seines Faches wurden von Callot inspiriert, so z.B. Stefano della Bella (1610 - 1664), Israel Silvestre (1621 - 1691), Abraham Bosse ( 1602 - 1676). Für Italien ist es der Name Giuseppe Ribera (1588 - 1652), der mit der Kunst der Radierung untrennbar verbunden ist.

Radierung -Kaltnadeltechnik, 17. Jahrhundert

Im 17. Jh. waren es die Holländer, die in der Kunst der Malerei führend wurden. Allen voran war es natürlich Rembrandt (1606 - 1669), der neben seinen malerischen Meisterwerken auch ein bedeutendes graphisches Werk zurückließ. Am Anfang seines graphischen Wirkens stand die Auseinandersetzung mit dem Licht - Raum - Problem. Schließlich wandte er sich vermehrt der Kaltnadeltechnik zu. In dieser Schaffensperiode entstand auch das "Hundertguldenblatt", das häufig als die größte Leistung seiner Schwarzweißkunst zitiert wird. Berühmt natürlich auch seine Landschaftsradierungen; selten wurde jemals zuvor so eindrucksvoll die Seele der Natur zum Ausdruck gebracht. In der späten Phase seines Wirkens arbeitete er fast ausschließlich mit der Kaltnadeltechnik. Er verzichtete auf die Helldunkeleffekte und konzentrierte sich darauf, gedanklichen Tiefgang sichtbar zu machen.

Radierung - Crayonmanier, Rembrandts

Adriaen van Ostade, Allaert van Everdingen und Jakob van Ruisdael sind Namen bedeutender Künstler, die ebenfalls zur Zeit Rembrandts in Holland ihre Werke schufen. In Frankreich wurde die sogenannte Crayonmanier gepflegt. Bei dieser Technik wurden Stiche in parallele Punktreihen zerlegt. Vor allem die beiden Berufsstecher Gilles Demarteau (1729 - 1776) und Louis - Martin Bonnet (1736 - 1739 ) waren für diese Technik bekannt. Doch es dauerte bis zum Ende des 18. Jh. bis der Punktierstich Verbreitung fand. Berühmt wurde vor allem durch die Blumendarstellungen Pierre - Joseph Redoutès (1759 - 1840).

Radierung - Punktierstich, England

In England erfreute sich der Punktierstich besonders großer Beliebtheit. Der in London lebende Francesco Bartolozzi (1728 - 1813) schuf in den Jahren 1780 - 1800 an die zweitausend Reproduktionsstiche. In der zweiten Hälfte des 18. Jh. begann sich das Genre der Karikatur herauszubilden. In diesem Zusammenhang muss William Hogarth (1697 - 1764) genannt werden, der köstliche satirische Sittendarstellungen schuf, z.B. "Der Lebenslauf einer Dirne" (1732) und "Werdegang eines Wüstlings" (1735). In Verbindung mit der Buchillustration ist der Name Daniel Chodowiecki erwähnenswert (1726 - 1801): er schuf an die 3000 Radierungen, die vor allem in Almanachen, Kalendern und Moderomanen zu finden waren.
Radierung - Umrisslinien - Stil, Klassizismus



  • Seit 1989 existiert das Antik-Haus in Neuss. Es ist eines der schönsten Antiquitäten...
Meistgelesen Kunstwerke
Bücher
„Durch die Schrift und den Buch- Druck hat eigentlich...
Antiquitäten
Grundsätzlich sollte man bedenken, dass für Möbel nicht...
Renaissance Maler, Malerei -
Die politischen und geistigen Voraussetzungen machten Florenz...
  • <p>Christus heilt die Kranken. - Genannt: Das Hundert- guldenblatt Radierung, 1649 . Bartsch, White-Boon 74 II. Seidlitz 74 II (von VI). Auf festem B&uuml;tten (mit Wz. &quot;Bekr&ouml;nte Stra&szlig;burger Lilie&quot; mit Nebenmarke; vgl. Heawood 1780f). 28,1 : 39,6 cm (11 : 15,5 in). Papier: 29,2 x 40,3 cm (11,4 x 15,8 in).<br />
Rembrandt, Harmensz. van Rijn 51 Auktion: Auktion 286 / Alte und Moderne Kunst/ Maritime Kunst am 26.03.2004 Erl&ouml;s: 69.000 EUR/ 83.490 USD Verkauft.<br />
Quelle: www.kettererkunst.de</p>
    <p>Christus heilt die Kranken. - Genannt: Das Hundert- guldenblatt Radierung, 1649 . Bartsch, White-Boon 74 II. Seidlitz 74 II (von VI). Auf festem B&uuml;tten (mit Wz. &quot;Bekr&ouml;nte Stra&szlig;burger Lilie&quot; mit Nebenmarke; vgl. Heawood 1780f). 28,1 : 39,6 cm (11 : 15,5 in). Papier: 29,2 x 40,3 cm (11,4 x 15,8 in).<br /> Rembrandt, Harmensz. van Rijn 51 Auktion: Auktion 286 / Alte und Moderne Kunst/ Maritime Kunst am 26.03.2004 Erl&ouml;s: 69.000 EUR/ 83.490 USD Verkauft.<br /> Quelle: www.kettererkunst.de</p>
  • <p>Auktion: 288 / Alte und Moderne Kunst/ Maritime Kunst am 29.10.2004<br />
Lot: 222 Ostade, Adriaen van Die Hasplerin. Radierung, um 1684 .<br />
Hollstein. Godefroy 25 VI (von VI). In der Platte monogrammiert. Kr&auml;ftiger, meist gleichm&auml;&szlig;iger Druck auf B&uuml;tten. 9,9 : 7,5 cm (3,8 : 2,9 in).</p>
    <p>Auktion: 288 / Alte und Moderne Kunst/ Maritime Kunst am 29.10.2004<br /> Lot: 222 Ostade, Adriaen van Die Hasplerin. Radierung, um 1684 .<br /> Hollstein. Godefroy 25 VI (von VI). In der Platte monogrammiert. Kr&auml;ftiger, meist gleichm&auml;&szlig;iger Druck auf B&uuml;tten. 9,9 : 7,5 cm (3,8 : 2,9 in).</p>
  • <p>Gilles Demarteau (1722 - 1776) Graveur li&eacute;geois au service des rois de France. &agrave; la Maison Cavens place de Rome 11 Malmedy. Bildmaterial: www.malmedy.be</p>
    <p>Gilles Demarteau (1722 - 1776) Graveur li&eacute;geois au service des rois de France. &agrave; la Maison Cavens place de Rome 11 Malmedy. Bildmaterial: www.malmedy.be</p>
Bilderaktuell von den Kunstwerken
Renaissance Maler, Malerei - Italien
Hieronymus Bosch um 1450 - 1516
Kunstwerkeregister
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | Z