Schnellsuche

Brüder- Grimm- Platz Hessisches Landesmuseum


Im Hessischen Landesmuseum finden Sie die Sammlungen:
Vor- und Frühgeschichte
Bereits 1704 ließ Landgraf Karl bei Gudensberg Grabhügel untersuchen. Die Funde aus diesen ersten gezielten Grabungen markieren den Beginn der seit 1913 im Hessischen Landesmuseum präsentierten Sammlung zur Vor- und Frühgeschichte. Bis heute gelangt der überwiegende Teil der nordhessischen Bodenfunde in die reichhaltige Kasseler Sammlung. Torwache Sammlung Angewandte Kunst
Den Kernbestand der Sammlung Angewandte Kunst (zuvor Kunsthandwerk und Plastik) bildet die fürstliche Sammlung der hessischen Landgrafen, die bereits im Fridericianum zur Aufstellung gekommen war. Unter dem Titel „SchatzKunst 800–1800“ werden die seither um etliches gewachsenen und bedeutenden Bestände im Hessischen Landesmuseum präsentiert. Dazu zählen neben mittelalterlichen Skulpturen, Altären, Kleinkunst und sakralen Objekten große Teile der Schatzkammer und der Silberkammer, aber auch Schätze der Kunstkammer von Wilhelm IV. und Moritz dem Gelehrten. Außerdem beherbergt das Museum barocke Kunst vom Hof Landgraf Karls, eine historische Glassammlung von Wilhelm VIII. sowie eine nicht minder bedeutende historische Bernsteinsammlung, eine Elfenbeinsammlung, hessische Fayencen, Porzellan aus Meißen, Kassel, Fulda und Exponate der fürstlichen Porzellangalerie aus China und Japan. Umfangreich und bedeutend sind auch die Bestände von Schmuck, Skulpturen, Textilien, Möbeln und das Hessische Münzkabinett mit Münzen, Medaillen und Gemmen. Sammlungsschwerpunkte in der Angewandten Kunst ab 1840 liegen beim Historismus, dem Jugendstil und Kunsthandwerk der Moderne. Design ist vor allem vom Bauhaus, aus den 50er bis 80er Jahren und der Postmoderne vertreten. Volkskunde Die Ansätze der Volkskundesammlung liegen im 19. Jahrhundert, als das Nationalbewußtsein des Bürgertums zu einer Besinnung auf die kulturellen Werte des eigenen Volkes führte.
Volkskunde
Die Ansätze der Volkskundesammlung liegen im 19. Jahrhundert, als das Nationalbewußtsein des Bürgertums zu einer Besinnung auf die kulturellen Werte des eigenen Volkes führte. Im 1913 eröffneten Hessischen Landesmuseum war die Volkskunde so Ausdruck eines neuen Museumskonzeptes, das die Pflege der heimischen Altertümer betonte.

Mail info@museum-kassel.de
Tel: +49 (0)561/ 3 16 80 – 0
Fax: +49 (0)561/ 3 16 80 – 111

Bildnachweis: