Schnellsuche

Esperantomuseum der Österreichischen Nationalbibliothek


Das Esperantomuseum und die Sammlung für Plansprachen wurden 1927 von Hofrat Hugo Steiner gegründet und im Jahr 1929 an der Österreichischen Nationalbibliothek eingerichtet. Diese beiden Einrichtungen sind Museum, Bibliothek, Dokumentationsstelle und Archiv zugleich und beherbergen die weltweit größte linguistische Fachsammlung für Plansprachen. Dokumentiert sind an die 500 verschiedene Plansprachen. Zu den wichtigsten zählen Esperanto und Interlingua, aber auch Sprachen wie Klingonisch (aus der TV-Serie „Star Trek“), Neuslawisch und die Jux-Sprache Starckdeutsch sind vertreten.

Öffnungszeiten:
Mo – Mi, Fr – Sa 10.00 – 14.00 Uhr
Do 15.00 – 19.00 Uhr

Führungen
nach Vereinbarung unter
Tel. (+43 1) 534 10-464, -261

Bildnachweis: