Schnellsuche

Kulturhistorisches Museum Magdeburg


Kulturhistorisches Museum Magdeburg
Otto-von-Guericke Straße 68 -73
de
39104 Magdeburg
Tel.: +49 - 391 / 5 40 35 01
Fax.: +49 - 391 / 5 40 35 10
museen@magdeburg.de

Das Kulturhistorische Museum feierte im Jahr 2006 seinen 100. Geburts-tag. Trotz der großen Bestandsverluste am Ende des 2. Weltkrieges und der schweren Teilzerstörungen, die das Gebäude in dieser Zeit erlitt, sind die herausragenden künstlerischen Detaillösungen der Architekten und die „überaus malerische Wirkung“ des Gesamteindrucks nach der Wiederherstellung heute wie zur Gründung des Museums noch immer zu bewundern. Das Museum erlebt derzeit so etwas wie eine Renaissance, die zum einen die Rückbesinnung auf die frühe Stadtgeschichte und damit verbunden auf die malerische und historisierende Disposition dieses attraktiven Hauses bedeutet, zum anderen aber auch einen neuen Zugang zur internationalen Museumsszene eröffnet. Die sinnvolle Weiterentwick-lung und schrittweise Sanierung vollzieht sich in einem schwierigen Prozess der Neugliederung aller Magdeburger Museen.

Der großartige auch internationale Erfolg der 27. Europaratsausstellung „Otto der Große, Magdeburg und Europa“ im Jahr 2001 bestätigte das Konzept, das auch in den nächsten Jahren ein mit Höhepunkten angereichertes Ausstellungsprogramm bereithält. Zwei der herausragenden Vorhaben waren die Stadtgeschichtsausstellung zum Jubiläum „Magdeburg 1200 - Mittelalterliche Metropole, Preußische Festung, Landeshauptstadt" (2005) und „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation 962-1806 - Von Otto dem Großen bis zum Ausgang des Mittelalters“ (2006), ein gemeinsames Projekt mit dem Deutschen Historischen Museum Berlin.

In jüngster Zeit präsentierte das Museum mit den Ausstellungen "Spektakel der Macht. Rituale im alten Europa" (2008), eine Kooperation mit der Wilhelms-Universität Münster, und "Aufbruch in die Gotik" zum 800-jährigen Domjubiläum (2009) sowie mit dem Abschluss der Ottonentrilogie "Kaiser Otto und das Römische Reich" (2012) drei weitere sehr erfolgreiche Projekte.

Bildnachweis: