• Menü
    Stay
Schnellsuche

Berlin Auktionen

136. Auktion August 2017

Berlin Auktionen

Mit dem Katalog der anstehenden 136. Auktion begrüßen wir erstmalig unsere Neukunden, die wir durch die Übernahme von Auctionata dazugewinnen konnten. Die Liquidation des Online-Auktionshauses hat in letzter Zeit zu einigen Gerüchten und Irritationen am Markt geführt. Weniger erfolgreiche Auktionen wurden in dessen Namen durchgeführt, und nötigen uns zu der Richtigstellung, dass der Insolvenzverwalter die Web- und Namensrechte exklusiv an Historia übertragen, und uns gleichzeitig als Alternative empfohlen hat.

Durch den Gewinn der Verhandlungen, in denen wir uns gegen mehrere Mitbewerber erfolgreich durchsetzen konnten, sehen wir uns nun mit einer enormen Zahl an Einlieferungsinteressenten konfrontiert. Die schiere Menge der Objekte, die uns zur Versteigerung anvertraut wird, hat es nötig gemacht, unser bisheriges Konzept zu überarbeiten und uns den veränderten Marktbedingungen gegenüber neu aufzustellen. Zu diesem Zweck finden unsere Auktionen in Zukunft in noch kürzeren Abständen an zwei verschiedenen Orten statt. Die großen Räumlichkeiten der "Flanerie Mühlenbeck" im Norden von Berlin haben sich bereits während der Versteigerung des Nachlasses von Pierre Brice bewährt. Diese stehen uns nun dauerhaft zur Verfügung und bieten mehr als genug Platz, große Sammlungen aber auch monumentale Gemälde und Skulpturen oder auch Oldtimer auszustellen. So sollen in Zukunft das Gros der zu versteigernden Möbel und Sammlerobjekten dort zur Auktion kommen. Der vorliegende Katalog stellt das erste Resultat dieser Umstellung dar. Darin sind die üblichen Kategorien in gewohntem Umfang zu finden. Die mehr als 3600 Lose werden an vier aufeinanderfolgenden Tagen zwischen dem 23. und 26. August zum Aufruf kommen.

Die Schmuckabteilung macht am Mittwoch früh ab 10 Uhr mit mehr als 500, zumeist moderat taxierten Stücken, den Auftakt. Im Anschluss daran startet die Versteigerung der knapp 300 Silberobjekte, mit einem ausgewogenen Sortiment an Tafelsilber, durchsetzt mit außergewöhnlichen Prunk- und Sammlerstücken. Darunter ein teilvergoldeter Kelchbecher aus dem 18. Jahrhundert (Limit 750 €), oder ein seltener WMF-Hermespokal (750 €).

Der Donnerstag startet mit den über 700 Gemälden und Grafiken des 17.–21. Jahrhunderts. Darunter eine Sammlung zeitgenössischer Grafik und Fotografien, ein Schiffsportrait des russischen Panzerkreuzers Zessarevitsch von der Hand Michel Lattrys (2.800 €), sowie zwei Kosaken von Franz Roubaud (Lose 1545 und 1546, je 1.800 €).

Unbedingt hervorzuheben ist das große Sortiment an seltenen und ausgefallenen Möbeln, welche die Highlights der 136. Auktion bilden und im Anschluss an die Gemälde aufgerufen werden. Darunter ein imposantes, sechsteiliges Jugendstil-Schlafzimmer mit figürlichen Messingreliefs über Nussbaum Furnier (9.900 €). Das Figürliche prägt in noch größerem Maße ein äußerst üppig gestaltetes, fürstliches Esszimmer der Gründerzeit, welches neben einem großen Tisch mit 12 Stühlen, eine Konsole, ein Buffet sowie eine Standuhr beinhaltet (17.000 €). Des Weiteren ist ein französisches Esszimmer des Art Déco für sechs Personen zu erwähnen, welches mit zwei Buffets daher kommt, die mit je zwei vollplastischen Skulpturen ausgestattet sind (4.500 €).

Am Freitag den 26.8. beginnen wir mit Porzellan und Glas und setzen ab 15 Uhr die Auktion mit Uhren und Bildhauern fort. Die umfangreiche Porzellanofferte umfasst zahlreiche Service, wie das Meißener Prunkservice 2112 (3.200 €) und seltene Sammlerfiguren. Darunter die Krinolinendame nach Kaendler (1.200 €). Aus dem Glas des Jugendstils sticht eine 33 cm große Gallé-Vase hervor, die unter der Nummer 2867 zu einem Limit von 1.250 € aufgerufen wird.

Den Abschluss findet die Auktion am Samstag den 27.8. mit den Sammlerobjekten, welche eine eigene Rubrik mit Africana und Asiatica umfassen.

Unsere etablierten Räumlichkeiten im Zentrum Berlins werden derzeit renoviert. Im Herzstück von Historia wird dann der Focus verstärkt auf das Besondere gelegt. Hochwertige Antiquitäten, Design, moderne und zeitgenössische Kunst sowie ausgesuchte Kuriositäten aus Beständen und Sammlungen von ehemaligen Auctionata-Kunden werden nunmehr in gesonderten Katalogen angeboten und gelangen noch in diesem Jahr in Berlin zum Aufruf. Wir wollen Ihnen damit als Einlieferer, wie auch als Käufer, weiterhin ideale Bedingungen bieten und hoffen, dass Sie uns auch in Zukunft gewogen bleiben.

Historia Auktionshaus






  • 23.08.2017 - 26.08.2017
    Auktion »
    Historia® Auktionshaus Berlin »

    Auktionsdaten
    Titel Kunst, Antiquitäten, Varia
    Ort: Kastanienallee 19, 16567 Mühlenbeck
    Datum 23.08.2017, 10:00 Uhr – 26.08.2017



Neue Kunst Auktionen
Rare Rediscovered Portfolio
DISCOVERED AFTER A CENTURY:THE ONLY KNOWN COMPLETE EXAMPLE OF...
KOFFERVERSTEIGERUNG am
Am Samstag den 10. August findet auf der Gewinnspielbühne auf...
Idea Unika - 2019
„Ie é na idea“ – Ich habe eine Idee!...
Meistgelesen in Auktionen
Sechzehnte Auktion
Am 12. Mai 2016 findet um 19.00 Uhr die bereits sechzehnte...
77. Auktion der Hermann
Herbstauktion der Hermann HistoricaVirtuose Meisterwerke...
Briefmarken - Sonderauktion -
Besichtigung: 31.10. - 09.11.2011
  • Kelchbecher, wohl 18. Jh., Silber undeutl. Mindestpreis:	750 EUR
    Kelchbecher, wohl 18. Jh., Silber undeutl. Mindestpreis: 750 EUR
    Historia® Auktionshaus Berlin
  • WMF-Hermespokal, Historismus um 1890, Mindestpreis:	750 EUR
    WMF-Hermespokal, Historismus um 1890, Mindestpreis: 750 EUR
    Historia® Auktionshaus Berlin
  • Michel Lattry (1875-1941), russ. Maler, tätig in Paris, russischer Panzerkreuzer Zessarevitsch auf hoher See, Mindestpreis:	2.800 EUR
    Michel Lattry (1875-1941), russ. Maler, tätig in Paris, russischer Panzerkreuzer Zessarevitsch auf hoher See, Mindestpreis: 2.800 EUR
    Historia® Auktionshaus Berlin
  • Franz Roubaud (1856-1928), Berittener Tscherkesse im Kaukasus, Mindestpreis:	1.800 EUR
    Franz Roubaud (1856-1928), Berittener Tscherkesse im Kaukasus, Mindestpreis: 1.800 EUR
    Historia® Auktionshaus Berlin
  • Jugendstil Schlafzimmer Ensemble, um 1900, Mindestpreis:	9.900 EUR
    Jugendstil Schlafzimmer Ensemble, um 1900, Mindestpreis: 9.900 EUR
    Historia® Auktionshaus Berlin
  • Fürstliches Gründerzeit Esszimmer Ensemble, spätes 19. Jh., Mindestpreis:	17.000 EUR
    Fürstliches Gründerzeit Esszimmer Ensemble, spätes 19. Jh., Mindestpreis: 17.000 EUR
    Historia® Auktionshaus Berlin
  • Krinolinendame, Meissen, Marke nach 1934, Mindestpreis:	1.200 EUR
    Krinolinendame, Meissen, Marke nach 1934, Mindestpreis: 1.200 EUR
    Historia® Auktionshaus Berlin
Bilderaktuell von den Auktionen
beginn 3 wochen
beginn 2 wochen
beginn 1 woche