• Menü
    Stay
Schnellsuche

Neu entdecktes Selbstbildnis Berner Schultheiss und Zürcher Bürgermeister

  • Auktion
    Neu entdecktes Selbstbildnis Berner Schultheiss und Zürcher Bürgermeister
    11.12.2019 - 13.12.2019

Berner Schultheiss und Zürcher Bürgermeister

Unter den zahlreichen Porträts aus altem Berner Patrizierbesitz ist ein Bildnis des Christoph Steiger (1651–1731) aus dem Jahr 1719 (2000/2500 CHF) besonders hervorzuheben. Auf die Leinwand gebannt hat ihn der Basler Maler Johann Rudolf Huber d.Ä. (1668–1748). In schwarzer Amtskleidung mit gepuderter Perücke blickt er dem Betrachter streng und seiner Position würdig entgegen. Ab 1680 im bernischen Grossen Rat, später u.a. Salzdirektor und Welschseckelmeister krönt Christoph Steiger seine politische Laufbahn 1718 mit dem Schultheissenamt der Stadt Bern. Eine ebenso bedeutende Persönlichkeit ist der Zürcher Johann Caspar Escher vom Glas (1625–1696). Der Textilfabrikant und Bankier sitzt im Grossen Rat, amtet als Zunftmeister und 1669 als Statthalter, bevor er 1691 zum Bürgermeister ernannt wird. Aus dieser Zeit stammt ein anonymes Porträt. Das oktogonale Gemälde in einem Rahmen aus der Zeit sucht für 1200 bis 1800 CHF einen Käufer.

Neu entdecktes Selbstbildnis

Seine Hände halten ein gehaltvolles Buch – wohl die Bibel – und seine Mimik verrät, wie tief er in den Text versunken ist. Dieses jüngst in einer Basler Privatsammlung wiederentdeckte, qualitativ hochstehende Selbstbildnis stammt von Michiel Sweerts (1618–1664). Das Gemälde weist die charakteristischen Merkmale des Malers wie die stille Pose der Figur sowie die meisterhafte Beherrschung von Farbgebung und Lichteffekten auf. Die koloristischen Qualitäten des Flamen gelten als Vorwegnahme von Vermeers Kunst, insbesondere wenn es um die Verwendung der Farbe Blau geht: Der Künstler benutzt sie, um die spirituelle Wirkung seiner Werke zu verstärken. 1662 schliesst sich Sweerts als Laienbruder Missionaren an, die von Marseille nach Südvietnam aufbrechen. Der Künstler erweist sich jedoch als "unmöglich", d.h. für die Mission gänzlich ungeeignet. Sweerts stirbt im Alter von 45 Jahren in der portugiesisch-indischen Jesuitenkolonie Goa. Das Selbstporträt des zu Unrecht wenig bekannten Malers, welches seit der Ausstellung von 1959 in Rom nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt wurde, kommt mit einer Taxe von 40.000– bis 60.000 CHF zur Auktion.

Bildnisse en Miniature

Eine eigene Gattung der Porträtmalerei stellen die so genannten Miniaturen dar. Mit feinsten Pinseln auf dünne Elfenbeinplättchen gemalt, werden diese feinen Darstellungen nicht selten von frisch Verlobten oder Angetrauten in Auftrag gegeben. Um ein solches Bildnis in Taschenformat handelt es sich bei dem von Anton Graff (1736–1813) gemalten Damenporträt. Die junge Dame in weissem, dekolletiertem Kleid mit feinem Tüllschleier hält einen Brief in ihrer rechten Hand und ist gemäss rückseitiger Inschrift als Johanna Burckhard, geb. Ryhner (1769–1823) zu identifizieren. Von der Hand desselben Winterthurer Malers, der in Dresden der bevorzugte Porträtmaler von Dichtern und Denkern der Aufklärung wird, stammt eine weitere Miniatur. Sie zeigt das Brustbild eines jungen Herrn in schwarzem Rock, weissem Hemd und Halsbinde. Beide Bildnisse kommen für je 800–/1500 CHF zur Versteigerung.

Ungebrochene Faszination

Geschmack und Lebensstil haben sich verändert. Vitrinenobjekte haben keinen Platz mehr im Leben und in den Wohnungen der Digital Natives. Bedeutet dies, dass die Faszination für Porzellan, das in Europa Fürsten und Kaiser zu ihrer Angelegenheit gemacht haben, und das als weisses Gold galt, einfach so verschwindet? Bei Schuler Auktionen finden sich in fast jeder Auktion dekorative Porzellane bekannter Marken nach Entwürfen des 18. Jahrhunderts zu attraktiven Preisen, so auch in unserer Dezember-Auktion. Aufmerksamkeit verdient etwa eine Figurengruppe der "Roten Nymphenburger Jagd", die Jagdgruppe Curée (600/1200 CHF), das Center Piece dieses Tafelschmucks, angefertigt im 20. Jahrhundert nach Entwurf von Franz Anton Bustelli (1723–1763). Einzelteile wie dieses überzeugen heute noch durch ihre Qualität und bleiben ein Blickfang, der sich auch in eine moderne Wohnung integrieren lässt. Das Weihnachtssortiment umfasst ausserdem schönes Geschirr der Marken Berlin, Herend, Meissen oder Nymphenburg. An der Ausstellung – analog oder digital – gibt es eine Vergangenheit zu entdecken, die Zukunft hat.

Im griechischen Frauengemach

Die Prunkstücke der Antiken-Abteilung sind zwei attische Gefässe aus derselben Schweizer Privatsammlung. Die Bandschale ist schwarzfigurig und zeigt auf beiden Seiten eine Sirene auf rotem Tongrund (3000/4000 CHF). Auf der rotfigurigen Hydria hingegen ist eine detailreiche Szene in einem Frauengemach wiedergegeben. Das exquisite Wassergefäss, das sowohl in der Herstellung als auch in der Bemalung höchste technische Ansprüche erfordert, kommt für 15000– bis 20000 CHF unter den Hammer. Dazu kommen ein Paar Canosinische Pferde mit Reitern aus Terracotta sowie weitere grossgriechische Terracotta-Kleinobjekte, u.a. tarentinische Köpfchen oder kampanische Appliken.

Goldmalerei und craquelierte Glasur

Der Schweizer Charles A. Béguelin (1888–1979) ist von 1912 bis 1934 als Architekt für den siamesischen Hof in Bangkok tätig und trägt in dieser Zeit eine grosse Sammlung thailändischer und chinesischer Kunst zusammen. Aus dieser interessanten Privatkollektion kommen an der Dezember-Auktion neben thailändischen buddhistischen Objekten auch Porzellan und Malereien aus China zum Ausruf. Im Besonderen ist auf den schwarz lackierten Manuskript-Schrank (2000/3000 CHF) hinzuweisen, der reich in Gold mit Szenen aus dem Ramakien, der thailändischen Version des indischen Epos Ramayana, bemalt ist. Ins Auge sticht zudem die chinesische Kalebassen-Vase mit celadonfarbener, craquelierter Glasur (1400/1800 CHF). Aus einer anderen Provenienz sind zwei Alben aus der Meiji-Zeit mit Fotografien berühmter Tempelanlagen, Landschaften und Strassenszenen zu nennen.






  • 11.12.2019 - 13.12.2019
    Auktion »
    Schuler Auktionen »

    Auktionsdaten
    Titel 155. Auktion: Kunst & Antiquitäten
    Datum 11.12.2019, 09:00 Uhr – 13.12.2019



Neue Kunst Auktionen
282. Versteigerung - Auflösung
282. Versteigerung – Freitag, 7. Februar 2020 ab 12.00...
Europäisches Kunstgewerbe,
Hochwertige Einlieferungen willkommen. Wertermittlung durch...
Restituted artworks by
THREE WORKS RESTITUTED TO THE HEIRS OF ART COLLECTOR GASTON...
Meistgelesen in Auktionen
282. Versteigerung - Auflösung
282. Versteigerung – Freitag, 7. Februar 2020 ab 12.00...
Apollo & Artemis Diamonds
Geneva, 26 April 2017 – Sotheby’s is delighted to...
Property of Barbara and Frank
Sotheby’s to Present LADY BLUE EYES: PROPERTY OF...
  • Huber, Johann Rudolf, d.Ä.  (1668 Basel 1748)  Portrait von Christoph Steiger, Schultheiss der Stadt Bern, 1719. Schätzpreis:	2.000 - 2.500 CHF
    Huber, Johann Rudolf, d.Ä. (1668 Basel 1748) Portrait von Christoph Steiger, Schultheiss der Stadt Bern, 1719. Schätzpreis: 2.000 - 2.500 CHF
    Schuler Auktionen
  • Sweerts, Michiel  (Brüssel 1618–1664 Goa) Selbstportrait, lesend. Öl auf Leinwand. Schätzpreis:	40.000 - 60.000 CHF
    Sweerts, Michiel (Brüssel 1618–1664 Goa) Selbstportrait, lesend. Öl auf Leinwand. Schätzpreis: 40.000 - 60.000 CHF
    Schuler Auktionen
  • Porges, Clara (Berlin 1879–1963 Samedan) Meeresküste. Aquarell auf Karton. Schätzpreis:	4.000 - 7.000 CHF
    Porges, Clara (Berlin 1879–1963 Samedan) Meeresküste. Aquarell auf Karton. Schätzpreis: 4.000 - 7.000 CHF
    Schuler Auktionen
  • Nymphenburg "Rote Jagd, La Curée". 20.Jh. Modell von Franz Anton Bustelli, 18.Jh. Porzellan Schätzpreis:	600 - 1.200 CHF
    Nymphenburg "Rote Jagd, La Curée". 20.Jh. Modell von Franz Anton Bustelli, 18.Jh. Porzellan Schätzpreis: 600 - 1.200 CHF
    Schuler Auktionen
  • Attische Hydria Attisch, Mitte 5.Jh.v.C. Rotfigurig. Frauengemachszene Schätzpreis:	15.000 - 20.000 CHF
    Attische Hydria Attisch, Mitte 5.Jh.v.C. Rotfigurig. Frauengemachszene Schätzpreis: 15.000 - 20.000 CHF
    Schuler Auktionen
  • Blancpain Villeret Tourbillon Runde, mechanische Armbanduhr um 2010 in 950 Platingehäuse mit Dornschliesse Schätzpreis:	28.000 - 36.000 CHF
    Blancpain Villeret Tourbillon Runde, mechanische Armbanduhr um 2010 in 950 Platingehäuse mit Dornschliesse Schätzpreis: 28.000 - 36.000 CHF
    Schuler Auktionen