• Menü
    Stay
Schnellsuche

„Zarensilber -

„Zarensilber - Augsburger Silber aus dem Kreml“

  • Ausstellung
    „Zarensilber - Augsburger Silber aus dem Kreml“
    25.02.2008 - 01.06.2008
„Zarensilber -

Die Ausstellung

Das Maximilianmuseum Augsburg, vor kurzem ausgezeichnet mit dem Bayerischen Museumspreis 2007, zeigt vom 25. Februar bis zum 1. Juni 2008 unter der Schirmherrschaft von Außenminister Frank-Walter Steinmeier unter dem Titel „Zarensilber - Augsburger Silber aus dem Moskauer Kreml" eine Auswahl an edelster Augsburger Gold- und Silberschmiedekunst. Über siebzig Exponate, die zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert entstanden, verlassen erstmals nach mehr als drei Jahrhunderten die Rüstkammer des Kreml in Moskau und kehren zurück an ihren Entstehungsort.

 

Historischer Hintergrund

Im Kremlmuseum befindet sich heute die weltweit größte Sammlung Augsburger Gold- und Silberschmiedearbeiten. Viele der Kostbarkeiten gelangten vom 16. bis 18. Jahrhundert als diplomatische Geschenke der europäischen Fürstenhäuser an den Hof der russischen Zaren nach Moskau. Die Exponate aus der ehemaligen Schatzkammer der Zaren geben einen tiefen Einblick in die Tafelsitten der Renaissance und des Barock. Aufwändig gestaltetes Trinkgerät wie Pokale, Humpen oder auch Trinkschiffe sind ein Spiegel barocker Tafelkultur. Silbertische oder silberne Kaminschirme sind Zeugnisse höfischer Repräsentation und Magnifizenz. Die Konzeption der Ausstellung richtet ihr besonderes Augenmerk auf die Umstände, unter denen die kostbaren Geschenke der dänischen, schwedischen oder polnischen Könige und auch des römisch-deutschen Kaisers den Zaren übergeben wurden.

Die Missionen der jeweiligen europäischen Botschafter waren immer ein Abenteuer, beschwerlich und gefährlich obendrein. Die von ihnen verfassten Reiseberichte geben darüber detaillierte und spannende Informationen. Es galt z. B. nicht nur, den gefürchteten russischen Winter zu vermeiden und Bärenattacken aus dem Wege zu gehen, sondern auch bei allen Widrigkeiten auf dem Weg nach Moskau die Gepflogenheiten der Diplomatie zu beachten. Nicht zuletzt barg das strenge Zeremoniell des russischen Zarenhofes zusätzliche Hindernisse und diplomatische Fallstricke, die es zu überwinden galt. Die Gefahr eines Fauxpas war stets gegeben und konnte bis zuletzt eine Delegation scheitern lassen. Die prunkvollen Exponate im Maximilianmuseum sind anschauliche Zeugnisse der diplomatischen Missionen nach Russland, die einmal mehr, einmal weniger von Erfolg gekrönt waren.

Porträt der Zarin Katharina II.

Veranstaltungen um „Zarensilber"

Ein umfangreiches Begleitprogramm rundet die Ausstellung ab. Russische Nächte mit Musik, kulinarische Spezialitäten, Expertenführungen, Fachvorträge zur Goldschmiedekunst und ein Kreativprogramm für Kinder sind Bestandteil des vielfältigen Veranstaltungsprogramms rund um „Zarensilber".

 

Der Kaminschirm zeigt die Geschichte von Jupiter und Semele. Der Kaminschirm gehörte zusammen mit den Kaminböcken ursprünglich zur Ausstattung des Winterpalais in St. Petersburg, der Zarenresidenz und russischen Hauptsstadt seit Peter dem Großen. Im 19. Jahrhundert wurden die Silbermöbel im Silberzimmer des Großen Kremlpalastes aufgestellt. Von dort kamen sie 1922 in die Rüstkammer.

Korrespondierende Ausstellungsangebote der Kunstsammlungen und Museen Augsburg

Zudem bieten die Kunstsammlungen und Museen Augsburg weitere Ausstellungen, die „Zarensilber" ergänzen und abrunden. So werden im Maximilianmuseum neben dem Augsburger Silber aus dem Kreml unter dem Titel „Silber heute" Arbeiten heute in Augsburg tätiger Gold- und Silberschmiede gezeigt (24.2.-1.6.2008). Im Schaezlerpalais sind unter dem Titel „Silber im Entwurf - Entwurfszeichnungen Augsburger Goldschmiede" barocke Goldschmiedentwürfe ausgestellt (19.2.-13.4.2008) - exquisite und vielfach noch nie gezeigte Schätze der Grafischen Sammlung. Die Neue Galerie im Höhmannhaus schließlich präsentiert Fotos der russischen Künstlerin Anastasia Khoroshilowa (14.3.-4.5.2008).

Kooperation Augsburg-Moskau

„Zarensilber - Augsburger Silber aus dem Kreml" ist Teil einer engen Kooperation zwischen den Kunstsammlungen und Museen Augsburg und den Staatlichen Museen des Moskauer Kreml in Moskau. Nach der Ausstellung „Zarensilber" im Maximilianmuseum Augsburg werden 2009 hochkarätige Kunstwerke der Kunstsammlungen und Museen Augsburg im Moskauer Kreml ausgestellt. Im Zentrum stehen die einzigartigen Sammlungen des Maximilianmuseums: Augsburger Goldschmiedekunst, Kunsthandwerk und Skulpturen und ganz besonders die Bronzeplastiken des berühmten Adriaen de Vries. Doch auch die Barockgalerie und die Graphische Sammlung werden mit Spitzenwerken Augsburg in Moskau vertreten!

Sponsoren








Neue Kunst Ausstellungen
JERUSALEM. Sehnsucht
Jerusalem, der biblische Ort mit mehrtausendjähriger...
Metamorphosen des Lebens
Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Welche Veränderungen...
Ausstellung GRÜN Part II
Die Ausstellung GRÜN Part II kommt zu Ihnen nach Hause: Bild...
Meistgelesen in Ausstellungen
PING PONG #3 Anna Breit und
Gekleidet in Rosa und Pink hält die anonyme Protagonistin...
Gemeinschaftsausstellung GRÜN
Die Gemeinschaftsausstellung GRÜN kommt zu Ihnen nach Hause:...
GETRÄUMTE ZUKUNFT
Diesen Sommer präsentiert die Galerie HAAS & GSCHWANDTNER...
  • Der Bojarenplatz und der Terempalast im Moskauer Kreml
    Der Bojarenplatz und der Terempalast im Moskauer Kreml
    Maximilianmuseum
  • Porträt der Zarin Katharina II.
    Porträt der Zarin Katharina II.
    Maximilianmuseum
  • Der Kaminschirm zeigt die Geschichte von Jupiter und Semele. Der Kaminschirm gehörte zusammen mit den Kaminböcken ursprünglich zur Ausstattung des Winterpalais in St. Petersburg, der Zarenresidenz und russischen Hauptsstadt seit Peter dem Großen. Im 19. Jahrhundert wurden die Silbermöbel im Silberzimmer des Großen Kremlpalastes aufgestellt. Von dort kamen sie 1922 in die Rüstkammer.Staatliche Museen Moskau, Rüstkammer, Mz-1824
    Der Kaminschirm zeigt die Geschichte von Jupiter und Semele. Der Kaminschirm gehörte zusammen mit den Kaminböcken ursprünglich zur Ausstattung des Winterpalais in St. Petersburg, der Zarenresidenz und russischen Hauptsstadt seit Peter dem Großen. Im 19. Jahrhundert wurden die Silbermöbel im Silberzimmer des Großen Kremlpalastes aufgestellt. Von dort kamen sie 1922 in die Rüstkammer.Staatliche Museen Moskau, Rüstkammer, Mz-1824
    Maximilianmuseum