• Menü
    Stay
Schnellsuche

Art

Vienna Gallery Weekend 2015

  • Ausstellung
    Vienna Gallery Weekend 2015
    29.05.2015 - 31.05.2015
    DIE GALERIEN »
Art

Vom 29. bis 31. Mai wird Wien erneut zur Drehscheibe der zeitgenössischen Kunst. Die sechste Ausgabe des Vienna Gallery Weekend bietet neben einem abwechslungsreichen Ausstellungsprogramm auch viel Diskursives.

„Wien rockt!“, befand das deutsche Kunstmagazin art in sei- ner Augustausgabe 2010 und widmete der pulsierenden und experimentierfreudigen Wiener Kunstszene gleich die Titel- story. Auch heute, fünf Jahre später, will man diese Diagnose gerne bestätigen. Wien verfügt bekanntermaßen über ein reiches kulturhistorisches Erbe. Daneben stößt man hier auf derart viel Zeitgeistiges wie in kaum einer anderen Metro- pole. In einer Stadt, in der das Leben noch immer leistbar ist, kann sich Kreativität gut und dauerhaft entfalten. So ist Wien nicht nur Lebensmittelpunkt vieler junger, sondern auch inter- national bereits etablierter Künstler, deren Karrieren hier aufgebaut wurden. Neben den Künstlern sind es in Wien vor allem die Galeristinnen und Galeristen, die dafür sorgen, dass die Räder im Kunstbetrieb nicht stillstehen. Durchschnitt- lich sechs Ausstellungen im Jahr bestreitet eine Galerie. Der Eintritt ist frei, die hier ausgestellte Kunst kann man kau- fen, muss man aber nicht. Damit liefern Galerien ein kaum zu überbietendes Bildungsangebot.

Wenn Wien also rockt, so im Wesentlichen dank der kontinu- ierlichen Arbeit des Galeriensektors. Welche Töne dieser da- bei anschlägt, lässt sich nun beim Vienna Gallery Weekend in konzentrierter Form erleben. Vom 29. bis 31. Mai laden 21 Galerien an verlängerten Öffnungszeiten zum Besuch. Zum sechsten Mal findet diese Form des gemeinschaftlichen Auf- tritts statt. Über 10.000 Besucher nutzten im Vorjahr das breite Angebot, das heuer durch Vernissagen einzelner Ga- lerien bereits am Donnerstagabend eingeläutet wird. Das vielseitige Ausstellungsprogramm wird durch Performances, Künstlergespräche und Katalogpräsentationen bereichert. Darüber hinaus kann man in den kostenlosen, von Kuratoren und Kunstkritikern geführten „departure guided Tours“ ver- tiefenden Einblick in die Ausstellungen gewinnen. Ebenfalls frei zugänglich sind drei prominent besetzte Diskussions- veranstaltungen. Themen, die die Kunstwelt aktuell am meisten beschäftigen, werden hier kritisch durchleuchtet. So etwa die Relevanz von Biennalen und der Effekt von im Museum beheimateten Privatsammlungen. Vielversprechend auch das Panel, das sich der Performancekunst und der Frage nach ihrer Ausstellbarkeit widmet. „Nicht nur für das Publikum vor Ort bietet das Vienna Gallery Weekend eine perfekte Gelegenheit, sich über den Status quo der Kunst zu informieren. Die Galerien in Wien zeigen inter- nationale zeitgenössische Kunst, die auch Kunstinteressierte, Sammler, Museumsverantwortliche und Kuratoren aus dem Ausland interessiert und die speziell für dieses Weekend nach Wien reisen. So stellt das Vienna Gallery Weekend insge- samt eine perfekte Möglichkeit dar, bestehende Netzwerke zu intensivieren und auszubauen“, sagt Gabriele Senn.

Eingebettet in eine hohe Dichte an Museen und Institutionen für zeitgenössische Kunst, besticht Wiens Galerienlandschaft durch ihr generationenübergreifendes und internationales Programm. Speziell junges Kunstschaffen, so Miryam Charim, sei hier „nicht nur kurzfristigen Moden und Hypes ausgesetzt“. Anders als in Berlin etwa würde die aufstrebende Künstler- generation in Wien „viel regelmäßiger und damit nachhaltiger gezeigt“. Das ermögliche Kunstinteressenten eine länger- fristig vertiefende Auseinandersetzung mit einer Position.

Im gegenwärtig nahezu unüberschaubaren Dickicht an Kunstmessen, Biennalen und ähnlichen Großevents und in Zeiten, in denen Auktionshäuser Einbringer mit Garantien lo- cken, gilt es für Ernst Hilger, mehr denn je die eigene Netzwerkfähigkeit unter Beweis zu stellen. „Wenn Künstler, an die man glaubt, in spannenden Museumsausstellungen oder Biennalen vertreten sind, dann weiß man aller- dings, wofür die eigene Arbeit steht“, sagt er. Wie seine Kolleginnen und Kollegen rät er jun- gen Sammlern, sich nicht vom momentanen Marktwert eines Künstlers leiten zu lassen, sondern dem eigenen Instinkt zu folgen, auf die Kunst der eigenen Generation zu fokussie- ren und sich dabei beraten zu lassen.

Befragt man die Wiener Galeristinnen und Galeristen nach dem Grund ihrer Berufswahl, so sind Leidenschaft für die Kunst und Neugierde die Begriffe, die am häufigsten fallen. „Neben eigenen Visionen bedarf es viel Ausdauer, Geduld und damit auch der Bereitschaft zum Scheitern“, fügt Silvia Steinek hinzu. Denn das Geschäft mit der Kunst ist ein risiko- reiches. Mit Kunstsinnigkeit und -kenntnis allein ist es nicht getan. Eine Galerie zu führen, erfordert ein hohes Maß an strategischem und wirtschaftlichem Geschick. „Künstler, Sammler und Kuratoren erwarten das Optimum von einer Galerie“, sagt Gabriele Senn. In diesem Netzwerk fungieren Galeristen als kompetente Berater auf mehreren Ebenen. Die rasanten Entwicklungen auf dem Kunstmarkt der vergan- genen Jahre hätten einige sehr mächtige Galerien hervor- gebracht, stellte Christine König im Vorjahr gegenüber dem Kunstmagazin monopol fest. Daher müssten Entscheidungen heute sehr schnell getroffen werden, könne ein Galerist den Werdegang eines Künstlers nicht mehr einige Jahre inter- essiert beobachten. All das erfordere auch eine verstärkte Beratung der Sammler.






  • 29.05.2015 - 31.05.2015
    Ausstellung »
    DIE GALERIEN »

    Vienna Gallery Weekend

    16. - 18. Mai 2014
    Öffnungszeiten
    Fr 16. 5. 2014 | 11:00 - 19:00
    Sa 17. 5. 2014 | 11:00 - 19:00
    So 18. 5. 2014 | 11:00 - 17:00

    Freier Eintritt
    Organisation
    Lisi Kleedorfer, Elisabeth Dopsch



Neue Kunst Ausstellungen
Sommerausstellung 2019
Letzte Tage!«Rudolf Stingel» bis 6. OktoberRudolf...
Henri de Toulouse-
Henri de Toulouse-Lautrec hat sie alle gekannt: die Stars der...
Wolfgang Paalen - Der
Er war der einzige Österreicher im Kreis der Pariser...
Meistgelesen in Ausstellungen
350 Jahre Altona.
Das Altonaer Museum richtet mit seiner Sonderausstellung zum...
EXPO CHICAGO | Highlights | 19
Galerie Thaddaeus Ropac is pleased to announce its inaugural...
KÖNIGLICHE GESCHENKE
Zu den kostbarsten Präsenten, die das mecklenburgische...
  • Galerie König: Anne Schneider Detail Geburtstagstisch, 2001 Courtesy Christine König Galerie, Wien
    Galerie König: Anne Schneider Detail Geburtstagstisch, 2001 Courtesy Christine König Galerie, Wien
    DIE GALERIEN
  • Karlos Cárcamo, “Parked in An Exaggerated Manner: East Coast” 2012-13 Photographic documentation of performance piece. Image courtesy the artist and MARTE Contemporary. Galerie Ernst Hilger
    Karlos Cárcamo, “Parked in An Exaggerated Manner: East Coast” 2012-13 Photographic documentation of performance piece. Image courtesy the artist and MARTE Contemporary. Galerie Ernst Hilger
    DIE GALERIEN
  • Bildcredits: Markus Krottendorfer Schneckenhaus, 2014 Sofia, Bulgarien Ed. 5+2AP C-print / kaschiert 60 x 60cm courtesy Charim Galerie Wien
    Bildcredits: Markus Krottendorfer Schneckenhaus, 2014 Sofia, Bulgarien Ed. 5+2AP C-print / kaschiert 60 x 60cm courtesy Charim Galerie Wien
    DIE GALERIEN
  • Caption: Werner Feiersinger, Untitled (Chandigarh), 2013 Courtesy: Galerie Martin Janda, Wien
    Caption: Werner Feiersinger, Untitled (Chandigarh), 2013 Courtesy: Galerie Martin Janda, Wien
    DIE GALERIEN
  • Ilse Haider Ballad of mankind, 2014 155 x 270 cm, Fotoemulsion auf Holz Courtesy: Galerie Steinek
    Ilse Haider Ballad of mankind, 2014 155 x 270 cm, Fotoemulsion auf Holz Courtesy: Galerie Steinek
    DIE GALERIEN
  • Michael Kienzer Szene, 2014 Aluminium, Stahl 225 x 450 x 480 cm Kie/S 140021 Courtesy Galerie Elisabeth & Klaus Thoman Innsbruck/Wien Foto © Tom Klengel
    Michael Kienzer Szene, 2014 Aluminium, Stahl 225 x 450 x 480 cm Kie/S 140021 Courtesy Galerie Elisabeth & Klaus Thoman Innsbruck/Wien Foto © Tom Klengel
    DIE GALERIEN
  • KARIN FISSLTHALER (2015) Cut Out / Collage 33 x 27cm UNIKAT: Galerie Raum und Licht
    KARIN FISSLTHALER (2015) Cut Out / Collage 33 x 27cm UNIKAT: Galerie Raum und Licht
    DIE GALERIEN
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler