• Menü
    Stay
Schnellsuche

zeitgenössische kunst

Metaphorische und Geopolitische Interpretationen der Ozeane.

  • Ausstellung
    Metaphorische und Geopolitische Interpretationen der Ozeane.
    04.12.2015 - 13.03.2016
zeitgenössische kunst

Die Ausstellung STREAMLINES ist ein gastkuratiertes internationales Programm zeitgenössischer künstlerischer Aktivitäten in den Deichtorhallen, das sich auf die besondere geografische Lage der Stadt Hamburg konzentrieren möchte. Die Ausstellung macht die Ozeane zum metaphorischen Fokus, um die kulturellen Auswirkungen des globalen Warenstroms und Handels vom Süden in den Norden zu untersuchen.

Im weiteren Sinne leitet die Ausstellung ein Nachdenken darüber ein, wie man soziale, politische und wirtschaftliche Ungleichheiten durch die Meere veranschaulichen kann, wie Ozeane genutzt werden, wie man den Status unsichtbarer Grenzen und den Begriff Eigentum in Bezug auf die Ozeane verstehen, wie man Migrationsströme deuten und wie man erkennen kann, wer die Gesetze für dieses allumfassende und seltsame Gebiet erlässt und anwendet. Die Ausstellung untersucht auch den Begriff der Kommunikation: von den Informationsströmen (internationalen Unterwasser- Telekommunikationsverbindungen mittels optischer Kabel) bis hin zu den Menschen- und Warenströmen.

STREAMLINES wurde als ein künstlerisches Programm mit zeitgenössischen Kunstwerken konzipiert, das aber auch Film- und Vortragsreihen mit einbezieht, um das Thema der Ausstellung zu vertiefen. Das Ziel der Ausstellung wird darin bestehen, den riesigen Raum der Deichtorhallen überwiegend mit ortsspezifischen Arbeiten auszufüllen, die eigens für diesen Anlass geschaffen werden. STREAMLINES bringt das Publikum mit anspruchsvoller Kunst in Kontakt: Skulptur, bildliche Darstellung, Installation oder sozial engagierte Praxis, wobei der Schwerpunkt bei Künstlerfilmen und bei der Video-Kunst liegt.

KÜNSTLER DER AUSSTELLUNG
Kader Attia, Mark Boulos, Peter Buggenhout, Ken Bugul, Godfried Donkor, Theo Eshetu, Joana Hadjithomas, Alfredo Jaar, Khalil Joreige, Bouchra Khalili, Abdoulaye Konaté, Otobong Nkanga, Arin Rungjang, Thomas Rentmeister, Ulrike Ottinger, Wendelien van Oldenborgh.






  • Die verstorbene Miki Stiles (MFA) gründete 1984 die Agora Gallery, um neuen Künstlern eine...
  • 04.12.2015 - 13.03.2016
    Ausstellung »
    Deichtorhallen Hamburg »

    ÖFFNUNGSZEITEN / FÜHRUNGEN
    Do + Fr 18 Uhr, Sa 12 und 15 Uhr, So 12, 15 und 17 Uhr, Anmeldung ist erforderlich.

    Individuelle Führungen für Gruppen und Schulklassen sind nach Absprache möglich. Anmeldung und Information unter www.deichtorhallen.de/fuehrungen.

    Neue Email-Adresse: sammlungfalckenberg@deichtorhallen.de, Telefon: 040-32506762



Neue Kunst Ausstellungen
Aenne Biermann.
Aenne Biermann (1898-1933) zählt heute zu den festen Größen...
INTERNATIONALE JURY
Kairo / Wien, 18. Juni 2019 Die international renommierte...
EDITH DEKYNDT They
Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf Horace McCoys...
Meistgelesen in Ausstellungen
ALEX KATZ RED DANCERS
Galerie Thaddaeus Ropac is pleased to announce an exhibition...
Sotheby’s to host major
LONDON, 17 JUNE 2019: This summer, Sotheby’s will host...
Aenne Biermann. Vertrautheit
Aenne Biermann (1898-1933) zählt heute zu den festen Größen...
  • Abdoulaye Konaté, Coffee Beans − Container, 2015. Stoff, 345 x 249 cm. © Abdoulaye Konaté
    Abdoulaye Konaté, Coffee Beans − Container, 2015. Stoff, 345 x 249 cm. © Abdoulaye Konaté
    Deichtorhallen Hamburg
  • Alfredo Jaar: One Million Points of Light, 2005. Courtesy Goodman Gallery, Johannesburg / Kapstadt, Galerie Thomas Schulte, Berlin, und der Künstler, New York
    Alfredo Jaar: One Million Points of Light, 2005. Courtesy Goodman Gallery, Johannesburg / Kapstadt, Galerie Thomas Schulte, Berlin, und der Künstler, New York
    Deichtorhallen Hamburg
  • Ulrike Ottinger, Landkartenobjekt mit Zeichnungen und applizierten Postkarten. Floating Food, 2011. Details aus / from Diamant Dance, 2015. Mixed media installation (photographs, videos, framed Postcards, artist books, printed curtains), approx. 265 x 1200 x 400 cm © Ulrike Ottinger
    Ulrike Ottinger, Landkartenobjekt mit Zeichnungen und applizierten Postkarten. Floating Food, 2011. Details aus / from Diamant Dance, 2015. Mixed media installation (photographs, videos, framed Postcards, artist books, printed curtains), approx. 265 x 1200 x 400 cm © Ulrike Ottinger
    Deichtorhallen Hamburg
  • Kader Attia: Rochers Carrés, 2015. Three lightboxes, 130 x 160 x 18 cm © VG Bild Kunst
    Kader Attia: Rochers Carrés, 2015. Three lightboxes, 130 x 160 x 18 cm © VG Bild Kunst
    Deichtorhallen Hamburg
  • Peter Buggenhout: The Blind Leading the Blind (Herzliya Piece), #1 final state, 2008. Mixed media (polyurethane, epoxy, foam, polyester, iron, wood, plastic, aluminium, paper and household dust), approx. 450 x 900 x 900 centimeters © Peter Buggenhout
    Peter Buggenhout: The Blind Leading the Blind (Herzliya Piece), #1 final state, 2008. Mixed media (polyurethane, epoxy, foam, polyester, iron, wood, plastic, aluminium, paper and household dust), approx. 450 x 900 x 900 centimeters © Peter Buggenhout
    Deichtorhallen Hamburg
  • Mark Boulos: Film stills aus/from All That Is Solid Melts into Air, 2008. Two-channel video installation (colour, sound), HDV, 14 minutes, 20 sec. © Mark Boulos
    Mark Boulos: Film stills aus/from All That Is Solid Melts into Air, 2008. Two-channel video installation (colour, sound), HDV, 14 minutes, 20 sec. © Mark Boulos
    Deichtorhallen Hamburg
  • Bouchra Khalili, The Constellations, Fig. 6, 2011. Silkscreen print mounted on aluminum and framed, from the series »The Constellations Series«, 8 silkscreen prints. 42 cm X 62 cm. Courtesy of the artist and Galerie Polaris, Paris. © Bouchra Khalili
    Bouchra Khalili, The Constellations, Fig. 6, 2011. Silkscreen print mounted on aluminum and framed, from the series »The Constellations Series«, 8 silkscreen prints. 42 cm X 62 cm. Courtesy of the artist and Galerie Polaris, Paris. © Bouchra Khalili
    Deichtorhallen Hamburg
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet