• Menü
    Stay
Schnellsuche

MKG

Hokusai x Manga. Japanische Popkultur seit 1680

MKG

In einer umfangreichen Ausstellung zeichnet das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) die vielfältigen Verbindungen zwischen historischer und zeitgenössischer Populärkultur in Japan nach. Das MKG besitzt eine international einmalige Sammlung von Farbholzschnitten und Holzschnittbüchern der bedeutendsten ukiyo-e-Künstler wie Utagawa Kuniyoshi (1797-1861) oder Katsushika Hokusai (1760-1849). Die Ausstellung schlägt den Bogen von diesen hochkarätigen Holzschnitten und historischen Druckerzeugnissen aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert zu den visuellen Massenmedien des modernen Japan: Manga (Comics), Anime und Computerspiele, begleitet durch aktive Fan-Szenen und Aneignungspraktiken wie Cosplay. Neben der Darstellung der jeweils eigenständigen Stilelemente untersucht Hokusai x Manga.

Japanische Popkultur seit 1680 die zeitübergreifenden Anknüpfungspunkte und Entwicklungslinien. So zeichnet sich die zeitgenössische Popkultur durch eine ausgeprägte Pluralisierung der Themen, Motive und Genres aus, folgt aber auch den traditionellen japanischen Erzählstoffen, wie etwa den Samurai oder der übernatürlichen Welt der Gespenster und Monster (yōkai), die immer wieder aufgegriffen und neu interpretiert werden. Neben diesen inhaltlich-motivischen Gemeinsamkeiten finden sich auch Parallelen im visuellen Repertoire, in der stilistischen Aus-formung, in der Verknüpfung von Schrift und Bild und in den Formen der Serialisierung. Auch die Produktionsweisen mit ihren arbeitsteiligen Prozessen und Vertriebsstrukturen sind vergleichbar und an den erfolgten technischen Innovationen ablesbar. Die Ausstellung zeigt historische Holzschnitte und Druckerzeugnisse, Skizzen, Tuschezeichnungen, deutsche und japanische Manga-Bücher, hochwertige Reproduktionen und Originalzeichnungen von Manga, sowie Ausschnitte aus Anime-Filmen, Videogames und Merchandise-Artikel aus dem Manga-Anime-Universum. Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm. Geplant sind verschiedene Workshops und eine Filmreihe mit der Deutschlandpremiere des Anime Miss Hokusai (Japan, 2015, Regie: Keiichi Hara). Vom 1. bis 3. Juli findet im MKG die Manga- und Games-Messe HH MaGnology statt, bei der u.a. Vorträge zum Thema sowie ein Cosplay-Fotoshooting veranstaltet werden. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Carlsen Verlag und wird gefördert aus den Mitteln des Sonderausstellungsfonds der Freien und Hansestadt Hamburg.








Neue Kunst Ausstellungen
Michael Schuster - Am
Michael Schusters Ausgangspunkt: das fotografisch erzeugte...
KUNIYOSHI +. Design und
Anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums der österreichisch-...
Höhlen und Tiefen.
“Zuerst kommt die Auflösung des bildlichen Motivs, dann...
Meistgelesen in Ausstellungen
Höhlen und Tiefen. Saskia
“Zuerst kommt die Auflösung des bildlichen Motivs, dann...
TBA21 Augarten: Performance-
AUFTAKT DER EPHEMEROPTERAE˜ PERFORMANCES mit den Worten...
El Lissitzky – Ilya und Emilia
El Lissitzky und Ilya Kabakov gehören zu den bedeutendsten...
  • Jiro Taniguchi, Der Spazierende Mann, 2009, Cover, © Jiro Taniguchi, Carlsen Verlag
    Jiro Taniguchi, Der Spazierende Mann, 2009, Cover, © Jiro Taniguchi, Carlsen Verlag
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
  • Jed Henry (Design), Blue Storm, 2013, Holzschnitt, Holzschnitt und Druck David Bull, © Jed Henry
    Jed Henry (Design), Blue Storm, 2013, Holzschnitt, Holzschnitt und Druck David Bull, © Jed Henry
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
  • Keiji Nakazawa, Barfuss durch Hiroshima, Kinder des Krieges (Band 1), 2004, Cover, © Keiji Nakazawa, Carlsen Verlag
    Keiji Nakazawa, Barfuss durch Hiroshima, Kinder des Krieges (Band 1), 2004, Cover, © Keiji Nakazawa, Carlsen Verlag
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
  • Keiji Nakazawa, Barfuss durch Hiroshima, Kinder des Krieges (Band 1), 2004, Cover, © Keiji Nakazawa, Carlsen Verlag
    Keiji Nakazawa, Barfuss durch Hiroshima, Kinder des Krieges (Band 1), 2004, Cover, © Keiji Nakazawa, Carlsen Verlag
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
  • Utagawa Toyokuni III., Der Schauspieler Ichikawa Kodanji IV., 1854, Farbholzschnitt, 35,7 x 26 cm, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, © MKG
    Utagawa Toyokuni III., Der Schauspieler Ichikawa Kodanji IV., 1854, Farbholzschnitt, 35,7 x 26 cm, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, © MKG
    Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Bilderaktuell von den Ausstellungen
SCHÖNHEIT UND REVOLUTION. KLASSIZISMUS 1770–1820
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler