Schnellsuche

Fotografie

Peter Keetman. Gestaltete Welt – Ein fotografisches Lebenswerk ...

  • Ausstellung
    Peter Keetman. Gestaltete Welt – Ein fotografisches Lebenswerk ...
    01.10.2016 - 22.01.2017
Fotografie

In seinem 100. Geburtsjahr 2016 wird das herausragende fotografische Le benswerk Peter Keetmans (1916 – 2005) mit einer Retrospektive erstmals in seiner ganzen Vielfalt vorgestellt. Die Schau ist vom 17 . November 2016 bis 12. Februar 2017 im Haus der Photographie der Deichtorhallen zu Gast.

Kennzeichnend für Keetmans Schaffen ist die stetige und schöpferische Auseinandersetzung mit den Gestaltungsmöglichkeiten der Kamera – experimentierend, formal abstrahierend, suchend nach gestalteter Präzision und nach einer lebendigen Fotografie. Im Spannungsfeld von Formwillen einerseits und staunender Faszination für seine Um - Welt andererseits gelingt Keetman mit seinen Werken immer wieder die Versinnlichung der Bildidee.

» Was die Fotografie mir erschließt , sind Gesetze und Schönheiten. Je tiefer ich fotografierend in die Materie eindringe, um so größere Welten tun sich auf.« Peter Keetman

Die Retrospektive zeigt nicht nur die Laufbahn eines Fotografen, sondern auch die vielgestaltige Karriere des Mediums Fotografie zwischen freiem künstlerischem Schaffen und den Gebrauchsformen der Fotografie. Sie lässt uns einen der wichtigs ten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit neu entdecken. Peter Keetman, 1916 in Wuppertal geboren, schloss seine fotografische Ausbildung 1947 mit einem Meisterkurs an der Bayerischen Staatslehranstalt für Lichtbildwesen in München ab. In den folgenden J ahren fand er, zunächst noch unter dem Einfluss von Adolf Lazi und später in der Auseinandersetzung mit seinen Weggefährten der Gruppe fotoform, vor allem mit Wolfgang Reisewitz, Otto Steinert und Toni Schneiders, das Vokabular seiner Bildsprache. Ausgehen d von der Mitwirkung Keetmans an der Ausstellung » Die Fotografie 1948 « in Stuttgart setzt die Retrospektive die Fotografie Peter Keetmans sowohl in ein Verhältnis zu den Mit - Begründern der Gruppe fotoform in den 1950er Jahren wie auch zu den Fotografen des Neuen Sehens und der Neuen Sachlichkeit der 1920er und 1930er Jahre. Vor allem aber zeigt sie Keetmans vielfältige Motivwelt - seine Subjektive Fotografie.

Zu den Themen, deren sich Peter Keetman über Jahrzehnte immer wieder angenommen hat, gehören Lands chaftsaufnahmen, Naturstudien, Abstraktionen von Materialien und Strukturen, Technik - und Objektfotografie, Portraits, Bewegungsaufnahmen und fotografische Experimente mit Lichtpendeln.

Einen zentralen Platz in Keetmans Werk nimmt die Industrie - und Sachf otografie ein. Seine Serie über das Wolfsburger Volkswagenwerk, die 1953 in nur einer Woche entstand, ist zu einer Inkunabel der deutschen Nachkriegsfotografie geworden. Im Rahmen der kommenden Retrospektive wird diese Serie im Kontext seiner angewandten F otografie zu sehen sein.

Hauptthema Keetmans wurden Menschen, Natur und Landschaften seines unmittelbaren Lebensumfelds. Besonders in diesen Aufnahmen spiegelt sich trotz aller formalen Strenge und Abstraktion ein großer Respekt für die Natur, von der wei ten Landschaft bis zu den kleinsten Details von Pflanze, Eis und Mineral.

» Es öffnet sich uns eine zauberhafte, über die Maßen wundersame Welt – vom Gewaltigen bis zum allerkleinsten zarten Detail; vielleicht einem Wassertropfen, durch dessen linsenhafte Wirkung sich das Licht bricht und uns eine neue Dimension verblüffender Einsichten offenbart. «
Peter Keetman

Senior Curator: F.C. Gundlach Ausführende Kuratoren: Sebastian Lux (Stiftung F.C. Gundlach) sowie Florian Ebner und Petra Steinhardt (Museum F olk wang)

Eine Ausstellung des Museum Folkwang und der Stiftung F.C. Gundlach






  • Die Sammlung Goetz ist eine international bekannte, private Sammlung zeitgenössischer Kunst in...
  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...
  • 01.10.2016 - 22.01.2017
    Ausstellung »
    Deichtorhallen Hamburg »

    HALLE FÜR AKTUELLE KUNST
    Di – So,  11 – 18 Uhr. Jeden 1. Do im Monat 11 – 21 Uhr.
    SAMMLUNG FALCKENBERG
    Der Besuch der Sammlung Falckenberg/Deichtorhallen Hamburg in Harburg ist jeden 1. Sonntag im Monat und nach Anmeldung im Rahmen von Führungen möglich. Jeden 1. Sonntag im Monat, 12 – 17 Uhr geöffnet, ohne Anmeldung. Kurzführungen um 13 und 15 Uhr, in englischer Sprache um 16 Uhr. Ein Shuttle-Service pendelt an diesen Tagen stündlich zwischen der Halle für aktuelle Kunst und der Sammlung Falckenberg (im Eintritt inbegriffen). 

    EINTRITTSPREISE
    Viehof-Ticket: 15 Euro (Halle für aktuelle Kunst und Sammlung Falckenberg), 10 Euro normal, 6 Euro ermäßigt, freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre.



Neue Kunst Ausstellungen
Brigitte Waldach:
Brigitte Waldach: Existenz / Neue Raumzeichnung für das Felix...
Robert Fleischanderl -
Wien, 22. Februar 2019 Im Rahmen der © Foto Wien Monat...
CORPUS. Annedore Dietze
1972 im sächsischen Bischofswerda geboren, gehört Annedore...
Meistgelesen in Ausstellungen
VAN HAM Art Estate übernimmt
Van Ham Art Estate freut sich, das Werk der deutschen...
Gesichter des Buddha
Der Buddhismus zählt zu den großen Weltreligionen...
Ed Atkins Ye Olde Food
Der britische Künstler Ed Atkins (*1982, Oxford) gilt als...
  • Peter Keetman: VW-Werk: Hintere Kotflügel, 1953. © Stiftung F.C. Gundlach
    Peter Keetman: VW-Werk: Hintere Kotflügel, 1953. © Stiftung F.C. Gundlach
    Deichtorhallen Hamburg
  • Peter Keetman: Wassertropfen, c. 1956. verwendet für Boehringer Ingelheim © Stiftung F.C. Gundlach
    Peter Keetman: Wassertropfen, c. 1956. verwendet für Boehringer Ingelheim © Stiftung F.C. Gundlach
    Deichtorhallen Hamburg
  • Peter Keetman: Graustufen, Schwarzwald 1980 © Stiftung F.C. Gundlach
    Peter Keetman: Graustufen, Schwarzwald 1980 © Stiftung F.C. Gundlach
    Deichtorhallen Hamburg
  • Peter Keetman: Plastikflaschen, 1963. © Stiftung F.C. Gundlach
    Peter Keetman: Plastikflaschen, 1963. © Stiftung F.C. Gundlach
    Deichtorhallen Hamburg
  • Peter Keetman: Rohre, 1958. © Stiftung F.C. Gundlach
    Peter Keetman: Rohre, 1958. © Stiftung F.C. Gundlach
    Deichtorhallen Hamburg
  • Peter Keetman: Baustelle Marienplatz, München 1954. In: Das Deutsche Lichtbild 1956 © Stiftung F.C. Gundlach
    Peter Keetman: Baustelle Marienplatz, München 1954. In: Das Deutsche Lichtbild 1956 © Stiftung F.C. Gundlach
    Deichtorhallen Hamburg
  • Peter Keetman: Selbstbildnis, Stuttgart 1948 © Stiftung F.C. Gundlach
    Peter Keetman: Selbstbildnis, Stuttgart 1948 © Stiftung F.C. Gundlach
    Deichtorhallen Hamburg
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler