• Menü
    Stay
Schnellsuche

Ausstellung

Schatz entdeckt! Fürstliches Planen und Bauen im Mecklenburg des 18. Jahrhunderts

Ausstellung

Im Jahr 2010 „entdeckte“ die Architekturhistorikerin Sigrid Puntigam in der Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern eine Kiste mit etwa 600 bisher unbearbeiteten Zeichnungen und Druckgrafiken zur Architektur des Landes im 18. und frühen 19. Jahrhundert. Die Überraschung war groß, als sich herausstellte, dass darüber hinaus auch Teile von Architektennachlässen und europäischen Bauprojekten enthalten waren. Daraufhin wurde in den letzten Jahren dieser Schatz mit Hilfe internationaler Experten bearbeitet und erschlossen. Es entstand ein einmaliges Panorama des Bauens in Mecklenburg-Vorpommern und Europas.

Höhepunkt der Auseinandersetzung mit diesem Bestand ist die Ausstellung Schatz entdeckt! des Staatlichen Museums Schwerin. Sie bietet erstmals anhand von zentralen Werken Einblick in das herrschaftliche Bauen Mecklenburg-Vorpommerns um 1800.

Das Land an der Ostsee war nicht nur kulturell und künstlerisch, sondern auch architektonisch Bestandteil eines europäischen Raumes, der von Kopenhagen im Norden bis nach Rom im Süden sowie von St. Petersburg im Osten bis nach Paris im Westen reichte. Die Spuren sind noch heute im Land anhand von Residenzen, Schlössern und Herrensitzen zu erleben.

Die Themen der Ausstellung sind der überraschende Fund der Zeichnungen und ihrer vielfältigen Zusammenhänge. Es werden maßgebliche europäische Werke vorgestellt, darunter die architektonischen Juwelen des Landes wie Schloss Schwerin, Schloss Ludwigslust, das Palais in Rostock oder Schloss Bothmer. Auch das Verhältnis der Baumeister zu ihren Bauherren, den Schweriner Herzögen, wird beleuchtet.

Die Ausstellung richtet sich an ein breites Publikum und erzählt die Geschichte der Zeichnungen sowie der errichteten Gebäude und Anlagen in lebendiger Weise anhand von Filmen, digitalen Rekonstruktionen und Modellen. Ein Muss für Jeden, der wissen möchte, warum es so viele Schlösser in Mecklenburg-Vorpommern gibt.






  • 22.03.2018 - 10.06.2018
    Ausstellung »
    Staatliches Museum Schwerin »

    Galerie Alte & Neue Meister Schwerin

    15.04. - 14.10.         Di - So 11-18 Uhr
    15.10. - 14.04.         Di - So 11-17 Uhr

    Schloss Schwerin

    15.04. - 14.10.         Di - So 10-18 Uhr
    15.10. - 14.04.         Di - So 10-17 Uhr

    Schloss Ludwigslust

    15.04. - 14.10.         Di - So 10-18 Uhr
    15.10. - 14.04.         Di - So 10-17 Uhr

    Schloss Güstrow*
    Di - So 11-17 Uhr

    Der letzte Einlass erfolgt bis zu einer halben Stunde vor Schließung.

    *Bei Sturm ist aus Sicherheitsgründen mit der Schließung des Schlosses zu rechnen. Auskunft unter: 03843/752-21.



Neue Kunst Ausstellungen
Bronze für Ribbecks
Die Restaurierung des Kalk-Pisé-Mauerwerks der Ribbeckschen...
Zurück in die Gegenwart
Nahezu ein Jahrzehnt nach Eröffnung der Gartenhallen wird die...
OTTILIE W. ROEDERSTEIN
Ottilie W. Roederstein (1859–1937) widmete ihr ganzes...
Meistgelesen in Ausstellungen
BICYCLES! A LOVE STORY- Eine
(Wien, 6. März 2018) Am Freitag, den 27. April 2018, eröffnet...
Bronze für Ribbecks Gutsscheune
Die Restaurierung des Kalk-Pisé-Mauerwerks der Ribbeckschen...
Otto Dix. DER KRIEG – Das
2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100....
  • Galerie Alte & Neue Meister Schwerin
    Galerie Alte & Neue Meister Schwerin
    Staatliches Museum Schwerin