Schnellsuche

Kunst

Kunstsammlungen Chemnitz feiern zehnjähriges Jubiläum des Museums Gunzenhauser

  • Ausstellung
    Kunstsammlungen Chemnitz feiern zehnjähriges Jubiläum des Museums Gunzenhauser
    02.12.2017
Kunst

Am 2. Dezember 2017 feiern die Kunstsammlungen Chemnitz und die Stiftung Gunzenhauser mit einem umfangreichen Programm das zehnjährige Jubiläum des Museums Gunzenhauser. Bei freiem Eintritt können Besucher ein vielfältiges Programm aus Führungen, Musik, Angeboten für Kinder, Vorträgen und einem offiziellen Festakt erleben.

Am 1. Dezember 2007 wurde das Museum Gunzenhauser im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler, des sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt und der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig feierlich eröffnet. Mit seiner vom Münchner Galeristen Alfred Gunzenhauser (1926–2015) über fast fünf Jahrzehnte zusammengetragenen Sammlung zählt es heute zu den bedeutendsten Museen für die Kunst des 20. Jahrhunderts in Deutschland.

Bereits im Sommer 2003 hatte sich Alfred Gunzenhauser gegen viele Mitbewerber für Chemnitz als künftigen Standort seiner Kunstsammlung mit dem Schwerpunkt der Klassischen Moderne entschieden. Vier Jahre später zog die Sammlung in ein eigenes Museum, das nach modernsten Standards aus einem umgebauten historischen Sparkassengebäude am Falkeplatz entstanden war. Für den aufwendigen Umbau konnte das inzwischen vielfach ausgezeichnete Architekturbüro „Staab Architekten“ gewonnen werden.

Auf insgesamt vier Etagen zeigt das Museum Werke von der frühen Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst, darunter Hauptwerke bedeutender Künstler wie Otto Dix, Alexej von Jawlensky, Gabriele Münter, Paula Modersohn-Becker, Max Beckmann, Willi Baumeister oder Andy Warhol. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Künstler im Umfeld des Blauen Reiters sowie die Vertreter der Neuen Sachlichkeit um Otto Dix, dessen Konvolut von etwa 380 Werken nicht nur das Herzstück der Sammlung bildet, sondern auch zu den größten und bedeutendsten Dix-Beständen weltweit gehört. Die zunächst etwa 2.500 Werke umfassende Sammlung erfuhr eine beträchtliche Erweiterung, als 2017 weitere 450 Werke aus dem Nachlass des im November 2015 im Alter von 89 Jahren verstorbenen Stifters Alfred Gunzenhauser in den Bestand des Museums gelangten.

Anlässlich des Jubiläums erscheint eine Broschüre mit dem Titel „Zehn Jahre Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser. Die Highlights zum Jubiläum“, die für fünf Euro einen Überblick über das Museum gibt. Auf 60 Seiten werden das historische Gebäude aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die Sammlung mit einer Auswahl der wichtigsten Hauptwerke und die Geschichte der ersten zehn Jahre mit Sonderausstellungen und Publikationen vorgestellt.






  • Den Schwerpunkt bilden Gemälde aus den Malerschulen der Akademien in Berlin, Dresden, Düsseldorf...
  • 02.12.2017
    Ausstellung »
    Kunstsammlungen Chemnitz »

    Öffnungszeiten

    Dienstag bis Sonntag, Feiertag 11-18 Uhr
    24.12. und 31.12. geschlossen

    Bibliotheksnutzung:
    Nur mit Voranmeldung unter
    Telefon +49 (0) 371 488 4407

    Eintrittspreise*

    7 Euro, 5 Euro ermäßigt



Neue Kunst Ausstellungen
Erwin Wurm. Peace &
Erwin Wurm zählt längst zu den Weltstars der zeitgenössischen...
Figure Me Out
Adele RazköviAnna SteinhäuslerPawel MendrekAnemona...
MKG bereitet Restitution
Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) bereitet die...
Meistgelesen in Ausstellungen
Figure Me Out
Adele RazköviAnna SteinhäuslerPawel MendrekAnemona...
Erwin Wurm. Peace & Plenty
Erwin Wurm zählt längst zu den Weltstars der zeitgenössischen...
GERHARD HADERER. THINK BIG!
Das Karikaturmuseum Krems, Österreichs einziges Haus für...
  • Foto: Werner Huthmacher, Berlin
    Foto: Werner Huthmacher, Berlin
    Kunstsammlungen Chemnitz
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet