Schnellsuche

Kunstkonzil Nummer 35

Ulrike Schuckmann

Kunstkonzil Nummer 35

Kunstkonzil Nummer 35 präsentiert in der kleinen Buddehaus-Galerie Arbeiten von Ulrike Schuckmann aus der Serie „X Briefe = 100 Zeichnungen“. Die in Mecklenburg geborene Künstlerin studierte Malerei und Grafik an der Burg Giebichenstein in Halle. Gleichwohl sie schon lange in Leipzig lebt und arbeitet, ist eine Stück Mecklenburg doch immer in ihren Arbeiten. Die Magie der ausgestellten Zeichnungen, Malereien und Collagen liegt im Wechselspiel von Leichtigkeit, Zerbrechlichkeit und Schwere. Sie schraffiert, verklebt, erhöht, versenkt, lässt blühen und verderben. Ulrike Schuckmanns Landschaften zeigen trotz ihrer anmutenden Ruhe oder fast unheimlichen Stille Widersprüche und faszinieren durch würdevolle Erhabenheit.

Die Ausstellung ist bis zum 2. November zu sehen.






  • 07.10.2018 - 02.11.2018
    Ausstellung »
    Kunstkonzil Leipzig »

    EINLADUNG zum KUNSTKONZIL #35

    am 7. Oktober 2018 von 14:00 bis 18:00 Uhr
     



Neue Kunst Ausstellungen
Saul Leiter. David Lynch
Am 30. November 2018 eröffnet in der Helmut Newton Stiftung...
Daniel Schwartz
In seinem jüngsten über mehrere Jahre entwickelten Projekt...
100 Jahre Bauhaus. Das
Das Eröffnungsfestival 100 Jahre Bauhaus bildet den Auftakt...
Meistgelesen in Ausstellungen
Daniel Schwartz Gletscher-
In seinem jüngsten über mehrere Jahre entwickelten Projekt...
Saul Leiter. David Lynch.
Am 30. November 2018 eröffnet in der Helmut Newton Stiftung...
PHILIPPE VANDENBERG Kamikaze
»To me, there is no happy painting, truly great...
  • Ulrike Schuckmann aus der Serie „X Briefe = 100 Zeichnungen“
    Ulrike Schuckmann aus der Serie „X Briefe = 100 Zeichnungen“
    Kunstkonzil Leipzig
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler