• Menü
    Stay
Schnellsuche

«Und die alten Formen stürzen ein.» Kunst um 1800 aus der Sammlung

  • Ausstellung
    «Und die alten Formen stürzen ein.» Kunst um 1800 aus der Sammlung
    09.03.2019 - 07.11.2019

Mit Johann Jakob Biedermann, Peter und Samuel Birmann, Joseph Anton Maria Christen, Melchior Paul von Deschwanden, Felix Maria Diogg, Johann Heinrich Füssli, Rudolf Heinrich Füssli, Anton Graff, Louis Aimé Grosclaude, Heinrich Hauser, Gabriel Ludwig Lory, Johann Baptist Marzohl, Sigismund Meyer von Schauensee, Jakob Christoph Miville, Hans-Jakob Oeri, Ignaz Pfyffer von Altishofen, Clara Reinhard, Josef Reinhard, Léopold Robert, Jost Schiffmann, Augustin Schmid, Franz Schrotzberg, Ludwig Vogel, Johann Georg Volmar, Jakob Samuel Weibel, Johann Melchior Wirsch

Um 1800 formiert sich die Zivilgesellschaft, wie wir sie heute kennen. Das selbstbewusste Bürgertum gründet zahlreiche Vereine und Bildungsstätten, so auch die Kunstgesellschaft Luzern 1819, um ein Bildarchiv für die Bevölkerung anzulegen. Die Sammlungspräsentation thematisiert zum Jubiläum diese revolutionäre Epoche im Sinne von Friedrich Schillers Zitat.

Der Umbruch der sozialen und politischen Verhältnisse wirkt sich auch auf die Kunst aus. Am deutlichsten wird der Wandel an der Gattung des Porträts, das von höfischem Pomp und zeremonieller Strenge zu bürgerlicher Lebenshaltung und Innigkeit wechselt. Die Historienmalerei wendet sich neuen Stoffen und die religiöse Kunst anderen Darstellungsformen zu. Italien mit seinen antiken Städten und dem wärmeren Klima bleibt weiterhin Vorbild und Sehnsuchtsland vieler Künstlerinnen und Künstler, doch auch die Schweiz, umgeben von absolutistischen Ländern und als Heimat Wilhelm Tells, wird zum Ort republikanischer Freiheit und bukolischer Idylle stilisiert.

 

Vernissage: Freitag, 08.03., 18.30 Uhr

kuratiert von Heinz Stahlhut

unterstützt von Stiftung Familie Fehlmann, Swisslos Kulturförderung Nidwalden






  • Die Kunstsammlung, deren Grundstein von Reinhold Würth in den 1960er Jahren gelegt wurde, umfasst...
  • 09.03.2019 - 07.11.2019
    Ausstellung »
    Kunstmuseum Luzern »

    Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr
    Mittwoch 10-20 Uhr
    Montag geschlossen

    Offen an allen städtischen Feiertagen,
    auch an Montagen: Ostermontag, Pfingstmontag offen

    Erwachsene CHF 15.-



Neue Kunst Ausstellungen
VON FORMEN UND GEFÄHRTEN
Aus der semigen Dunkelheit leuchten einem die Skulpturen von...
MALEREI AM
Das Hotel am Brillantengrund lädt herzlich zur Eröffnung von...
Critical Care.
Planet in der Krise. Die Erde in der Notaufnahme....
Meistgelesen in Ausstellungen
VIENNA DESIGN WEEK 2019
Österreichs größtes und internationalstes Designfestival...
Ruprecht von Kaufmann. Augen
"Augen fest geschlossen“ lautet der Titel der...
HA Schult: Große Kunstaktion
Müllmenschen und James Bond in der europäischen...
  • Ludwig Vogel, Genreszene in italienischer Landschaft, undatiert, Öl auf Leinwand, 36.2 x 45.3 cm, Kunstmuseum Luzern, Depositum der BEST Art Collection Luzern
    Ludwig Vogel, Genreszene in italienischer Landschaft, undatiert, Öl auf Leinwand, 36.2 x 45.3 cm, Kunstmuseum Luzern, Depositum der BEST Art Collection Luzern
    Kunstmuseum Luzern
  • Jakob Christoph Miville, Schwingfest auf der Balisalp, 1822–24, Öl auf Leinwand, 191 ×239 cm, Privatsammlung Schweiz
    Jakob Christoph Miville, Schwingfest auf der Balisalp, 1822–24, Öl auf Leinwand, 191 ×239 cm, Privatsammlung Schweiz
    Kunstmuseum Luzern
  • Léopolod Robert, Kinderbildnis, 1837, Öl auf Leinwand, 32 x 24 cm, Kunstmuseum Luzern, Leihgabe aus Privatbesitz
    Léopolod Robert, Kinderbildnis, 1837, Öl auf Leinwand, 32 x 24 cm, Kunstmuseum Luzern, Leihgabe aus Privatbesitz
    Kunstmuseum Luzern
  • Clara Reinhard, Ohne Titel (Kinderpflege), um 1820, braune Tusche auf Papier, 20 x 35.3 cm, Kunstmuseum Luzern
    Clara Reinhard, Ohne Titel (Kinderpflege), um 1820, braune Tusche auf Papier, 20 x 35.3 cm, Kunstmuseum Luzern
    Kunstmuseum Luzern
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler