• Menü
    Stay
Schnellsuche

Skandal! Mythos! Moderne! Die Vereinigung der XI in Berlin

  • Ausstellung
    Skandal! Mythos! Moderne! Die Vereinigung der XI in Berlin
    30.05.2019 - 15.09.2019
    Bröhan Museum »

Am 5. Februar 1892 gründen elf Maler in Berlin eine Gemeinschaft „zur Veranstaltung von künstlerischen Ausstellungen“. Die „Vereinigung der XI“, so der exzentrische, an Geheimbünde oder Verschwörungszirkel erinnernde Titel, wird die Kunstwelt revolutionieren. Die Ausstellung „Skandal! Mythos! Moderne! Die Vereinigung der XI in Berlin“ im Bröhan-Museum zeigt anhand von mehr als 100 Werken von Künstlern wie Max Liebermann, Walter Leistikow, Ludwig von Hofmann und Franz Skarbina erstmals die Geschichte dieser richtungweisenden Berliner Künstlerorganisation. Sie rekonstruiert Teile der historischen Ausstellungen, stellt die beteiligten Künstler vor und beleuchtet das kunstpolitische Umfeld sowie die kontroverse Berichterstattung.

Die Vereinigung der XI ist visionär. Schon die Gründung erregt die Gemüter: Noch nie hat es einen vergleichbaren Zusammenschluss moderner Künstler als Alternative zur Akademie und den traditionellen Künstlervereinen gegeben. Ihre Mitglieder vertreten fortschrittliche Kunstrichtungen wie Impressionismus und Symbolismus, die im kaiserzeitlichen Berlin sonst kaum einen Ort haben. Ausstellungsort ist die Galerie Schulte im Palais Redern, einem Stadtpalais Unter den Linden 1, dem Standort des heutigen Hotel Adlon. Durch die prominente Lage – nur einen Steinwurf von der Akademie der Künste, dem Zentrum der etablierten Berliner Kunstwelt, entfernt – erreichen die „XI“ eine hohe Aufmerksamkeit. Richtungsweisend ist aber auch die Präsentation der Werke: Nicht nur bespielen die „XI“ den modernsten Ausstellungsraum Berlins, der als erster über elektrische Beleuchtung verfügt, auch die von den Künstlern selbst konzipierte Hängung setzt neue Maßstäbe. Als Künstlerkuratoren können sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Der Gruppe geht es um eine grundsätzliche Verbesserung der Ausstellungssituation der bildenden Künstler und ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse.

Die Vereinigung der XI erhält großes Presseecho, sämtliche Ausstellungen werden kontrovers und erhitzt diskutiert. Neben Anerkennung und Zuspruch schlägt ihnen auch Empörung und Unverständnis in Form von vernichtenden Kritiken entgegen. Diese Frontenbildung trägt zur Bekanntheit und so letztlich zum Erfolg der „XI“ bei. Max Liebermann, Walter Leistikow und Hans Herrmann stehen damit in einer Reihe mit Künstlern wie Claude Monet, Paul Cézanne und Camille Pissarro, die einige Jahre zuvor in Frankreich ähnliche Reaktionen hervorgerufen hatten. Die Fortschrittlichkeit der „XI“ erstreckt sich auch auf ihre Mitgliederpolitik: Mit Dora Hitz wird 1897 die erste Frau aufgenommen.

Durch die Arbeit der Vereinigung der XI und die durch sie angeregten öffentlichen Diskussionen war der Boden für die Moderne bereitet. Aus dem singulären Phänomen entwickelt sich landesweit eine neue Ausstellungspraxis; die der Gruppenausstellung in kommerziellen Galerien. 1899, mit der Gründung der Berliner Secession, löst sich die Gruppe auf. Viele ihrer Mitglieder übernehmen führende Rollen in der neuen Ausstellungsorganisation.

Die Ausstellung wird gefördert vom Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: Wall GmbH, rbb Kultur, Yorck Kinogruppe, Dinamix, where Berlin Magazin, Exberliner.

KÜNSTLERLISTE
Jacob Alberts (1860–1941) Hans Baluschek (1870–1935) Martin Brandenburg (1870–1919) Hans Herrmann (1858–1942) Dora Hitz (1856–1924) Ludwig von Hofmann (1861–1945) Max Klinger (1857–1920) Walter Leistikow (1865–1908) Max Liebermann (1847–1935) George Mosson (1851–1933) Konrad Müller-Kurzwelly (1855–1914) Hugo Schnars-Alquist (1855–1939) Franz Skarbina (1849–1910) Friedrich Stahl (1863–1940) Hugo Vogel (1855–1934)






  • 30.05.2019 - 15.09.2019
    Ausstellung »
    Bröhan Museum »

    Kuratorinnen der Ausstellung: Dr. Anna Grosskopf, Dr. Sabine Meister
    Ausstellungsgestaltung: Katleen Arthen, Colya Zucker
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Corinna Kleis M.A.
    Bildung und Vermittlung: Nils Martin Müller M.A.
    Assistenz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Bildung und Vermittlung: Sylvia Hinz M.A.
    Öffnungszeiten: Di bis So von 10 bis 18 Uhr und an allen Feiertagen
    Eintritt: 8,- €, erm. 5,- €, jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei, ermöglicht durch die Deutsche Wohnen SE
    Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Wienand Verlag: 136 Seiten mit zahlreichen farbigen Abb., Preis: 23,- € an der Museumskasse



Neue Kunst Ausstellungen
IMI KNOEBEL | was machen
Galerie Thaddaeus Ropac Paris is pleased to present an...
EVA GRUBINGER MALADY OF
Eva Grubinger beschäftigt sich in ihren Werken mit...
Fabian Peake A Swift at
Jahresausstellung Zentralschweizer Kunstschaffen...
Meistgelesen in Ausstellungen
Rembrandt. Radierungen
Das Salzburger Barockmuseum präsentiert in der...
Ikonen. Was wir Menschen
Mit dieser Ausstellung feiert die Kunsthalle Bremen eine...
Drawings and Illustrations by
The works on display that contributed to the radicalisation...
  • Max Liebermann Badende Knaben 1900 Öl auf Leinwand © Stiftung Stadtmuseum Berlin Foto: Hans-Joachim Bartsch, Berlin
    Max Liebermann Badende Knaben 1900 Öl auf Leinwand © Stiftung Stadtmuseum Berlin Foto: Hans-Joachim Bartsch, Berlin
    Bröhan Museum
  • Franz Skarbina Promenade in Karlsbad 1890-1894 Museum Charlotenburg-Wilmersdorf Foto: bpk /Jürgen Liepe
    Franz Skarbina Promenade in Karlsbad 1890-1894 Museum Charlotenburg-Wilmersdorf Foto: bpk /Jürgen Liepe
    Bröhan Museum
  • Dora Hitz Das Sonnenkind 1895 Öl auf Leinwand Privatbesitz Foto: Jochen Littkemann, Berlin
    Dora Hitz Das Sonnenkind 1895 Öl auf Leinwand Privatbesitz Foto: Jochen Littkemann, Berlin
    Bröhan Museum
  • Hans Baluschek Neue Häuser 1895 Papier, Karton, Aquarell, Kreide Stiftung Stadtmuseum Berlin
    Hans Baluschek Neue Häuser 1895 Papier, Karton, Aquarell, Kreide Stiftung Stadtmuseum Berlin
    Bröhan Museum
  • Ludwig von Hofmann Mädchen am Strande (Abendstimmung) Um 1898 Öl und Tempera auf Leinwand Städtische Galerie Dresden, Kunstsammlung, Museen der Stadt Dresden Foto: akg images
    Ludwig von Hofmann Mädchen am Strande (Abendstimmung) Um 1898 Öl und Tempera auf Leinwand Städtische Galerie Dresden, Kunstsammlung, Museen der Stadt Dresden Foto: akg images
    Bröhan Museum
  • Walter Leistikow Abendstimmung am Schlachtensee 1895 Öl auf Leinwand © Stiftung Stadtmuseum Berlin Foto: Hans-Joachim Bartsch, Berlin
    Walter Leistikow Abendstimmung am Schlachtensee 1895 Öl auf Leinwand © Stiftung Stadtmuseum Berlin Foto: Hans-Joachim Bartsch, Berlin
    Bröhan Museum
  • Max Klinger Titanen Opus XII: Brahms-Phantasie, Blatt 20 1894 Druckgrafik Muzeum Mazowiecki w Płocku Foto: Mariusz Młynarkiewicz
    Max Klinger Titanen Opus XII: Brahms-Phantasie, Blatt 20 1894 Druckgrafik Muzeum Mazowiecki w Płocku Foto: Mariusz Młynarkiewicz
    Bröhan Museum
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler