• Menü
    Stay
Schnellsuche

Für Verständnis und Respekt - Ausstellung "arm in Österreich"

  • Ausstellung
    Für Verständnis und Respekt - Ausstellung "arm in Österreich"
    07.11.2019 - 15.12.2019

„Es geht darum, Bewusstsein für die Situation von armen Menschen bei uns zu schaffen, daraus können Verständnis und Respekt wachsen“: So umreißt Kuratorin Astrid Kury das Ziel der Ausstellung arm in Österreich im Museum für Geschichte in Graz, die am Donnerstag eröffnet wurde. Kury, Leiterin der Akademie Graz, hat die Schau gemeinsam mit Armutsforscher Helmut P. Gaisbauer, Martin Schenk von der Armutskonferenz und Franz Waltl von der Caritas Steiermark erstellt. Sie beleuchtet die Lebenswelt armutsbetroffener Menschen von heute, fragt nach Entstehung und Strukturen von Armut und danach, wie Aufmerksamkeit und daraus Hilfe entstehen können. Zu sehen ist die Ausstellung bis 15.12.2019.

Caritas-Direktor Herbert Beiglböck rückte die politische Dimension in den Mittelpunkt: „Als Caritas beunruhigt es uns, wenn heute mitunter der Sozialstaat infrage gestellt wird; denn damit stehen auch Grundpfeiler der Demokratie wie Gerechtigkeit und sozialer Ausgleich zur Debatte.“ Ausstellungsgestalterin Nina Bammer hat in den Barocksaal des Museums drei Räume gebaut, die Themen wie „Gerechtigkeit und gutes Leben“, das Verhältnis von Arm und Reich, die Selbstsicht von Betroffenen und Blicke auf die Armut sowie Konzepte zur Armutsbekämpfung darstellen.

Künstlerische Beiträge wie ein Film des Künstlers Georg Oberhumer aus dem Grazer Marienstüberl, der Fotografin Kati Bruder und der Schriftstellerin Andrea Stift-Laube ergänzen die Schau. Kuratorin Astrid Kury möchte mit der Ausstellung vor allem junge Menschen ansprechen: „Junge Menschen haben noch ein starkes Gerechtigkeitsgefühl und große Empathie. Sie gehen auch viel natürlicher mit Themen wie Scham und Ausgrenzung um. Das ist eine Chance für unsere Gesellschaft“.






  • Aus dem Museum für Völkerkunde wird das Weltmuseum Wien. Und das wichtigste dabei ist: ES GEHT UM...
  • 07.11.2019 - 15.12.2019
    Ausstellung »
    Universalmuseum Joanneum »

    Öffnungszeiten
    Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr

    Zusätzlich geöffnet:
    6. Jänner 2020
    13. April 2020
    1. Juni 2020
    26. Oktober 2020
    8. Dezember 2020

    Ausnahmsweise geschlossen:
    24. bis 25. Dezember
    31. Dezember
    1. Jänner 2020
    25. Februar 2020



Neue Kunst Ausstellungen
»Liebe und Lassenmüssen
Die Liebe ist bei ihr oft eng mit Abschied oder Tod verwoben...
A BRIEF COLLECTION
Der kürzlich verstorbene, kalifornische Künstler John...
Gottlieb Theodor Hase
Das Haus der Graphischen Sammlung präsentiert ab Samstag, 21...
Meistgelesen in Ausstellungen
MARC BRANDENBURG SNOWFLAKE
In their poetic radicality, these pictures are embedded in a...
UECKER 90 Ausstellung im
Günther Uecker, einer der herausragenden deutschen Künstler...
Numen/For Use Breathless
Das kroatisch-österreichische Kunstkollektiv Numen/For Use...
  • Filmstill "Wärmestube", Foto: Georg Oberhumer
    Filmstill "Wärmestube", Foto: Georg Oberhumer
    Universalmuseum Joanneum
  • Gruppenfoto, v. l. n. r.: Herbert Beiglböck (Caritas-Direktor), Helmut P. Gaisbauer (Ausstellungskurator), Astrid Kury (Ausstellungskuratorin und Leiterin der Akademie Graz), Bettina Habsburg-Lothringen (Leiterin des Museums für Geschichte), Wolfgang Muchitsch (wissenschaftlicher Direktor des Universalmuseums Joanneum), Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner
    Gruppenfoto, v. l. n. r.: Herbert Beiglböck (Caritas-Direktor), Helmut P. Gaisbauer (Ausstellungskurator), Astrid Kury (Ausstellungskuratorin und Leiterin der Akademie Graz), Bettina Habsburg-Lothringen (Leiterin des Museums für Geschichte), Wolfgang Muchitsch (wissenschaftlicher Direktor des Universalmuseums Joanneum), Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner
    Universalmuseum Joanneum