Schnellsuche

Gugging

adolf wölfli. universum.!

Gugging

Zum 150. Geburtstag ehrt das museum gugging unweit von Wien den Schweizer Künstler Adolf Wölfli (1864-1930) mit einer Retrospektive! Wie nur wenigen Künstlern des 20. Jahrhunderts ist es Wölfli gelungen, Poesie, Bild, Musik und Prosa zu einem Weltentwurf zu verbinden und eine Vision zu erschaffen, die in jeder Beziehung ihresgleichen sucht.

Als Autobiographie angelegt, transformierte Wölfli auf Tausenden von Seiten seine Vergangenheit in eine Fiktion. Diese bildete die Grundlage, um auf weiteren Tausenden von Seiten ein kommendes Universum zu entwerfen: die „Skt. Adolf-Riesen-Schöpfung“. Als vielfach verschachteltes Spiegelkabinett des Ichs und ins Grandiose ausgedehnte Welt, lässt sich Wölflis Gesamtkunstwerk auch als Porträt einer Zeit im Umbruch verstehen. Die Ausstellung stellt Wölflis mentaler Bautätigkeit nach und fokussiert mit rund 50 „Meisterwerken“ auf Wölfli als virtuosen und einzigartigen Zeichner und Künstler. Mit in der Ausstellung ist Sommer-Wirtschaft. Zehnder-Mätteli von 1907, eine der ersten und ganz seltenen Farbzeichnungen und noch bis vor kurzem unbekannt.

Wie Adolf Wölfli und die Adolf Wölfli-Stiftung, so haben auch das museum gugging und das danebenliegende und mittlerweile weltbekannte Haus der Künstler Bedeutendes zur Erweiterung des Kunstbegriffes beigetragen. Sie haben aufgezeigt, dass Kunst von unerwarteter Seite kommen kann und dass relevante Künstler sich auch ausserhalb des Etablierten entwickeln.
adolf wölfli. universum.! ist somit auch eine Hommage an die Pioniere einer Kunst jenseits von Kunst.
(Daniel Baumann, Mai 2014)

„Brotkunst“ - Adolf Wölfli im Novomatic Salon
Im Novomatic Salon des museum gugging wird ergänzend zur Ausstellung adolf wölfli. universum.! seine sogenannte „Brotkunst“ gezeigt: Einzelblattzeichnungen, die Wölfli ab 1916 an einen wachsenden Interessentenkreis von Ärzten, Pflegern und Besuchern verschenkt, verkauft oder gegen Zeichenutensilien eingetauscht hat. Diese Werke erreichten schon früh ein Publikum und waren für die Rezeption von Adolf Wölflis Schaffen, auch unter Künstlerkollegen von Jean Dubuffet bis Arnulf Rainer, von größter Bedeutung.

Die Ausstellung wird vom Film „Der Künstler Adolf Wölfli“ (1976) des Schweizer Eisenplastikers, Zeichners und Filmemachers Bernhard Luginbühl begleitet sowie anhand von Dokumenten, Saaltexten und Archivmaterialien vermittelt.

Kuratoren:
Daniel Baumann, Kurator Adolf Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern Johann Feilacher, Künstlerischer Leiter des museum gugging

Daniel Baumann lebt in Basel. Er ist seit 1996 Konservator der Adolf Wölfli-Stiftung im Kunstmuseum Bern und hat in dieser Funktion zahlreiche Ausstellung kuratiert und Artikel verfasst zu Adolf Wölfli und zur Frage der Kunst von Aussenseitern. Darüber hinaus arbeitet er als Kunsthistoriker, Kurator und Kritiker für u.a. Artforum, Kunst-Bulletin, Mousse, Parkett, und Spike Art, er ist Mitbegründer Ausstellungsraumes New Jerseyy in Basel und kuratiert seit 2004 eine fortlaufende Ausstellungsreihe in Tbilisi/Georgien. Zusammen mit Dan Byers und Tina Kukielski kuratierte Daniel Baumann die 2013 Carnegie International in Pittsburgh.

Johann Feilacher
Die Kunst war immer sein Interesse, obwohl er neben eigener künstlerischer Tätigkeit noch Medizin studierte und Psychiater wurde. Daneben arbeitet er als Bildhauer in den USA und Europa, betreute das Haus der Künstler in Gugging und baute gemeinsam mit Nina Katschnig das Museum Gugging auf. Als Kurator organisierte er viele Ausstellungen der Gugginger Künstler in internationalen Museen und ist künstlerischer Leiter des Museum Gugging, wo er auch alle Publikationen wie Kataloge und Plakate gestaltet.

Leihgeber: Adolf Wölfli-Stiftung Kunstmuseum Bern, Schweiz

Dauerausstellung gugging meisterwerke.!
Parallel zur Ausstellung adolf wölfli. universum! zeigt die Dauerpräsentation gugging meisterwerke.! anhand von Hauptwerken August Wallas, Philipp Schöpkes oder Oswald Tschirtners die beeindruckende Formensprache der Künstler aus Gugging






  • 26.07.2018 - 11.11.2018
    Mit der Ausstellung Anna Boghiguian setzt das Museum der Moderne Salzburg seine erfolgreiche...
  • 18.09.2014 - 01.03.2015
    Ausstellung »
    Museum Gugging »

    Öffnungszeiten museum gugging und shop
    Winterzeit
    Dienstag – Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr

    Sommerzeit
    Dienstag – Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr

    Schließtage: 24. 12. - 26. 12. 2013, 31. 12. 2013, 1. 1. 2014

    Eintrittspreise
    Erwachsene € 7,00
    Senioren € 5,50

    Studenten, Arbeitslose,Menschen mit Behinderungen, Zivil- und Präsenzdiener und Gruppenermäßigung ab 12 Personen € 5,00



Neue Kunst Ausstellungen
Wochenende der Graphik:
Die kostbaren Werke auf Papier sind meist in...
George Grosz in Berlin
George Grosz (1893-1959) gilt als einer der bedeutenden...
Christian Awe.
Perceptions – es gibt wohl kaum einen passenderen Titel...
Meistgelesen in Ausstellungen
George Grosz in Berlin
George Grosz (1893-1959) gilt als einer der bedeutenden...
Wochenende der Graphik: Papier
Die kostbaren Werke auf Papier sind meist in...
Die Sammlung Frank Brabant in
Die Sammlung Frank Brabant zählt zu den großen privaten...
  • Adolf Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern Autor: 	 Beschreibung: 	Adolf Wölfli mit Papiertrompete, um 1926 / Adolf Wölfli with paper-trumpet, around 1926
    Adolf Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern Autor: Beschreibung: Adolf Wölfli mit Papiertrompete, um 1926 / Adolf Wölfli with paper-trumpet, around 1926
    Museum Gugging
  • Adolf-Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern Autor: 	 Beschreibung: 	Adolf  Wölfli, Skt.Adolf=Graab=Quellen=Schloss, 1918 Bleistift und Farbstift auf Papier 88,0 x 60,3 / 61,7 cm
    Adolf-Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern Autor: Beschreibung: Adolf Wölfli, Skt.Adolf=Graab=Quellen=Schloss, 1918 Bleistift und Farbstift auf Papier 88,0 x 60,3 / 61,7 cm
    Museum Gugging
  • (c) Kunstmuseum Bern, Schweiz, alle Rechte vorbehalten / (c) Museum of Fine Arts Bern, Switzerland, all rights reserved Autor: 	Adolf  Wölfli Beschreibung: 	Adolf  Wölfli, London=Süd (1911) / Bleistift und Farbstift auf Zeitungspapier / 99,5 x 142,7 cm
    (c) Kunstmuseum Bern, Schweiz, alle Rechte vorbehalten / (c) Museum of Fine Arts Bern, Switzerland, all rights reserved Autor: Adolf Wölfli Beschreibung: Adolf Wölfli, London=Süd (1911) / Bleistift und Farbstift auf Zeitungspapier / 99,5 x 142,7 cm
    Museum Gugging
  • Adolf-Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern Autor: 	 Beschreibung: 	Adolf  Wölfli, Rückkehr aus Sibirien, 1905 Bleistift auf Zeitungspapier und Collage 74 x 99 cm Adolf-Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern
    Adolf-Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern Autor: Beschreibung: Adolf Wölfli, Rückkehr aus Sibirien, 1905 Bleistift auf Zeitungspapier und Collage 74 x 99 cm Adolf-Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern
    Museum Gugging
  • Adolf-Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern Autor: 	 Beschreibung: 	Adolf  Wölfli Sein Allergnädigste Gross=Gross=Majestät, Der Senn Antonio Baritzinn, 1916 Bleistift und Farbstift auf Zeitungspapier 70,5 / 72,0 x 100,3 cm
    Adolf-Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern Autor: Beschreibung: Adolf Wölfli Sein Allergnädigste Gross=Gross=Majestät, Der Senn Antonio Baritzinn, 1916 Bleistift und Farbstift auf Zeitungspapier 70,5 / 72,0 x 100,3 cm
    Museum Gugging
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet