• Menü
    Stay
Schnellsuche

Anfänge

Frühe Arbeiten von Albert Schindehütte aus seiner Kasseler Zeit (1957–1963)

Anfänge

Anlässlich seines 75. Geburtstages findet in der Neuen Galerie eine Präsentation der Werke von Albert Schindehütte statt. 1939 in Kassel geboren, verbrachte er seine Kindheit und Jugend in Breitenbach (Schauenburg), bevor er sein Studium an der Werkkunstschule in Kassel 1956 aufnahm. Bis 1963 blieb Schindehütte in seiner Heimatstadt. Hier arbeitete er nicht nur an Feder- und Pinselzeichnungen, sondern auch an Beiträgen in Zeitung und anderen Druckerzeugnissen. Die Schau zeigt ausgewählte Werke seines Frühwerks, die zwischen 1957-1963 in Kassel entstanden sind. Zeitgleich ist im benachbarten Palais Bellevue noch eine Ausstellung zu Zeichnungen, Radierungen und Holzschnitten – späteren Werken, die ab 1985 entstanden sind, zu sehen.






  • 19.10.2014 - 11.01.2015
    Ausstellung »

    Sonderausstellung der Museumslandschaft Hessen Kassel

    Museum Neue Galerie
    Di–So und feiertags 10–17 Uhr, Do 10- 20 Uhr, Mo geschlossen



Neue Kunst Ausstellungen
DEUTSCHER
 Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Emotion zum...
HUNDERTWASSER – SCHIELE
Friedensreich Hundertwasser (1928–2000) prägte als...
INSPIRATION BEETHOVEN.
Die VI. Symphonie Beethovens, die Pastorale, inspirierte 1898...
Meistgelesen in Ausstellungen
Die Ausstellung Grün kommt zu
Die Ausstellung Grün kommt zu Ihnen nach Hause: Bild Nr.2....
WIEN UM 1900. Aufbruch in die
Die umfassende, sich über drei Ebenen erstreckende...
DEUTSCHER EXPRESSIONISMUS. Die
 Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Emotion zum...
  • Albert Schindehütte, Dernier cri, 1959, Federzeichnung, Privatbesitz
    Albert Schindehütte, Dernier cri, 1959, Federzeichnung, Privatbesitz
    Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK)
  • Albert Schindehütte, Der Schwarzbunte, 1959, Pinsel, Aquarell und Plaka, Privatbesitz
    Albert Schindehütte, Der Schwarzbunte, 1959, Pinsel, Aquarell und Plaka, Privatbesitz
    Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK)