• Menü
    Stay
Schnellsuche

TIROL – MÜNCHEN

Begegnungen von 1880 bis heute

  • Ausstellung
    Begegnungen von 1880 bis heute
    11.04.2014 - 24.08.2014
TIROL – MÜNCHEN

Höhepunkt der Tiroler Landesmuseen im Ausstellungsjahr 2014 ist die Schau „Tirol – München“. Sie beleuchtet die facettenreichen Beziehungen zwischen der Kunst in München und jener in Tirol seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Im Zentrum stehen die Ausbildung Tiroler Künstler sowie die Künstlervereinigungen und der Ausstellungsbetrieb in München. Ins Blickfeld gerückt werden die rege Reisetätigkeit der Künstler und die Künstlerkolonien, die sich um 1900 in Dachau bei München, am Chiemsee oder in Klausen in Südtirol bilden. Die Ausstellung im Ferdinandeum spannt den Bogen weiter bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts, in der München nach einer langjährigen Durststrecke wieder für Tiroler Künstler an Attraktivität gewinnt. Zu sehen sind um die 80 Gemälde, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen von Künstlern wie Franz von Defregger, Mathias Schmid, Leo Putz, Albin Egger-Lienz, Rudolf Nißl, Franz von Stuck, Gabriele Münter, Alexander Kanoldt, Adolf Hölzel, Gerhild Diesner, Heinz Gappmayr und Peter Kogler.

Schon lange bevor München in den 1890er Jahren neben Paris international zu einer der wichtigsten Kunstmetropolen avanciert, gibt es einen regen künstlerischen Austausch zwischen Bayern und Tirol. Die Landschaft Tirols als Motiv der bildenden Kunst spielt bereits seit der Entdeckung der Alpen eine besondere Rolle. Große Bedeutung erlangt sie vor allem im 19. Jahrhundert, als die Künstler der „Münchner Schule“ beginnen, das bayerische Alpenvorland und die angrenzenden Alpen mit dem Zeichenblock bzw. Pinsel und Palette in der Hand zu durchwandern. Umgekehrt kommt seit dem Barock dem süddeutschen Raum für Künstler aus Tirol überregionale Bedeutung als Auftraggeber für Fresken, Altarentwürfe oder Altargemälde zu.

„Die Ausstellung zeigt, dass die Kunst wie so viele andere Bereiche auch vom Austausch lebt. Die prachtvollen Werke sind Zeugnis der wechselseitigen Befruchtung von Künstlern aus Tirol und nördlich der Alpen“, betont PD Dr. Wolfgang Meighörner, Direktor der Tiroler Landesmuseen. „Mein Dank gilt Carl Kraus, Günther Moschig und Peter Weiermair, die maßgeblich am Konzept dieser Schau mitgearbeitet haben“, hält Dr. Günther Dankl, Kurator und Kustos der Kunstgeschichtlichen Sammlungen ab 1900 & Graphischen Sammlungen der Tiroler Landesmuseen, fest und ergänzt: „Wir möchten mit dieser Präsentation spannende Entwicklungslinien der Kunstgeschichte Tirols nachvollziehbar machen.“

Durch das Wirken von Karl Theodor von Pilotys, der 1856 an die Münchner Akademie berufen wird, entwickelt sich diese zu einem herausragenden Ausbildungsort. Von 1850 bis 1920 studieren dort über 200 Tiroler. Ort der Begegnung ist u. a. der Biergarten, der zu einem beliebten Thema in der Malerei wird. In der Ausstellung im Ferdinandeum ist Max Liebermanns Pastell „Biergarten“ von 1889, das wohl populärste Bild dieses Sujets, neben Rudolf Nißls Darstellung von 1902 und Theodor von Hörmanns menschenleerem „Biergarten in Dachau“ von 1892 zu sehen.

In den Jahren nach 1945 hat München seine führende Rolle für die Kunst Tirols eingebüßt. Die Akademie der bildenden Künste in Wien hat der Münchner Akademie den Rang streitig gemacht. Erst mit dem Wirken von Hans Ladner ab 1968 wird für eine Reihe von Künstlern aus Tirol und Südtirol die Münchner Akademie wieder zur bevorzugten Ausbildungsstätte. Als Gegenpole zur noch traditionell ausgerichteten Akademie der bildenden Künste in den 1960er und 70er Jahren hebt „Tirol – München“ das Studio UND sowie Gruppierungen wie „Geflecht“, „Kollektiv Herzogstraße”, „WeibsBilder“ und „King Kong Kunstkabinett“ hervor. Auf das erste Exponat der Ausstellung trifft man bereits vor dem Betreten des Museums: Der Tiroler Künstler Michael Schrattenthaler rekonstruiert vor dem Ferdinandeum seine Münchner Studentenwohnung im Maßstab 1:1. Im Stil eines üblichen Kellerabteils in Holzlatten-Ausführung lagert er seine Erinnerung seines studentischen Wohnens in München in seinem „Speicher“ ab.






  • 11.04.2014 - 24.08.2014
    Ausstellung »
    Tiroler Landesmuseen »

    11. April – 24. August 2014, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Di – So 9 – 17 Uhr
    Ausstellungseröffnung am 10. April 2014, 18 Uhr Kombiticket für alle Tiroler Landesmuseen: € 10, erm. € 7, Familienkarte € 20

    Bergisel-Kombiticket für DAS TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum und Bergiselschanze: € 13, Familienkarte € 26 Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahren, Schulklassen und Museumsvereinsmitglieder
    Ermäßigung für StudentInnen, Gruppen, JUFF-Familienpass InhaberInnen und Ö1-Club Mitglieder
    Führungsbeitrag: € 2

     



Neue Kunst Ausstellungen
Götter des Olymp. Aus
Für die Menschen im antiken Griechenland zeigten kunst- und...
Amateurfotografie. Vom
In der Ausstellung Amateurfotografie. Vom Bauhaus zu...
Ruprecht von Kaufmann.
"Augen fest geschlossen“ lautet der Titel der...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ruprecht von Kaufmann. Augen
"Augen fest geschlossen“ lautet der Titel der...
VIENNA DESIGN WEEK 2019
Österreichs größtes und internationalstes Designfestival...
HA Schult: Große Kunstaktion
Müllmenschen und James Bond in der europäischen...
  • Blick in die Ausstellung "Tirol - München"  vorne: Josef Rainer: TV Serie, 2009; Fernseher aus den 1970er Jahren, LED-Lampen, Gips, verschiedene Größen; Josef Rainer, Bozen hinten vlnr: Peter Kogler: Ohne Titel, 2012; Filzstift auf Karton, 100 x 70 bzw. 70 x 100 cm; Peter Kogler, Wien Dieter Rehm: Muss i denn, muss i denn zum Städele hinaus, aus der Serie Graceland, 1986; Fotoemulsion auf Leinwand, 115 x 168 cm; Dieter Rehm, München; Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum  © Wolfgang Lackner
    Blick in die Ausstellung "Tirol - München" vorne: Josef Rainer: TV Serie, 2009; Fernseher aus den 1970er Jahren, LED-Lampen, Gips, verschiedene Größen; Josef Rainer, Bozen hinten vlnr: Peter Kogler: Ohne Titel, 2012; Filzstift auf Karton, 100 x 70 bzw. 70 x 100 cm; Peter Kogler, Wien Dieter Rehm: Muss i denn, muss i denn zum Städele hinaus, aus der Serie Graceland, 1986; Fotoemulsion auf Leinwand, 115 x 168 cm; Dieter Rehm, München; Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum © Wolfgang Lackner
    Tiroler Landesmuseen
  • 7b TIROL MÜNCHEN Putz c Unterberger kl  Leo Putz: Sommerträume, 1907  Öl auf Leinwand, 119,5 x 110 cm; Bez. re. u.: Leo Putz 07  Sammlung Siegfried Unterberger, Meran  Foto: Sammlung Siegfried Unterberger, Meran
    7b TIROL MÜNCHEN Putz c Unterberger kl Leo Putz: Sommerträume, 1907 Öl auf Leinwand, 119,5 x 110 cm; Bez. re. u.: Leo Putz 07 Sammlung Siegfried Unterberger, Meran Foto: Sammlung Siegfried Unterberger, Meran
    Tiroler Landesmuseen
  • 12 TIROL MÜNCHEN Schüler Ladner c Wolfgang Lackner  Blick in die Ausstellung „Tirol – München“ im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum  Zu sehen: Arbeiten von Hans Ladner und seinen Schülern; im Vordergrund: Walter Moroder: Scura, 2007; Zirbelkiefer, Bologneser Kreide, Acryl, Sägemehl, Leim; Höhe 175 cm; Courtesy Galerie Chobot, Wien  Foto: Wolfgang Lackner
    12 TIROL MÜNCHEN Schüler Ladner c Wolfgang Lackner Blick in die Ausstellung „Tirol – München“ im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum Zu sehen: Arbeiten von Hans Ladner und seinen Schülern; im Vordergrund: Walter Moroder: Scura, 2007; Zirbelkiefer, Bologneser Kreide, Acryl, Sägemehl, Leim; Höhe 175 cm; Courtesy Galerie Chobot, Wien Foto: Wolfgang Lackner
    Tiroler Landesmuseen
  • Alexander Kanoldt: Aus Tirol  1912, Öl auf Malpappe, 52 x 45,5 cm; Bez. re. u.: A. Kanoldt 12 Privatbesitz, Courtesy Galerie Maier, Innsbruck  Fotograf: Privatbesitz, Courtesy Galerie Maier, Innsbruck  © Gerhard Watzek,
    Alexander Kanoldt: Aus Tirol 1912, Öl auf Malpappe, 52 x 45,5 cm; Bez. re. u.: A. Kanoldt 12 Privatbesitz, Courtesy Galerie Maier, Innsbruck Fotograf: Privatbesitz, Courtesy Galerie Maier, Innsbruck © Gerhard Watzek,
    Tiroler Landesmuseen
  • Blick in die Ausstellung "Tirol - München"  Zu sehen im Vordergrund und rechts: Helmut Hinterseer: Ohne Titel, 2014; Öl auf Leinwand, 330 x 244 cm; Betonguss, 182 x 102 x 53 cm; Helmut Hinterseer, München links: Olaf Metzel: Fächer 1-4, 2007; Bleistift und Pastellkreide auf Büttenpapier, je 76 x 57 cm; Olaf Metzel, München; im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum  © Wolfgang Lackner
    Blick in die Ausstellung "Tirol - München" Zu sehen im Vordergrund und rechts: Helmut Hinterseer: Ohne Titel, 2014; Öl auf Leinwand, 330 x 244 cm; Betonguss, 182 x 102 x 53 cm; Helmut Hinterseer, München links: Olaf Metzel: Fächer 1-4, 2007; Bleistift und Pastellkreide auf Büttenpapier, je 76 x 57 cm; Olaf Metzel, München; im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum © Wolfgang Lackner
    Tiroler Landesmuseen
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler