Schnellsuche

Indien

der Maharadschas

Indien

Der historische Garten als Begegnungsraum der Kulturen Bereits zur Zeit seiner Errichtung im 16. Jahrhundert galt die Gartenanlage der Schallaburg als modellhaft. Ähnlich wie bei hiesigen Fürstenhäusern galten auch in Indien die weitläufigen, prachtvollen, meist streng symmetrisch angelegten Gärten als Symbole der Macht. Ein Team von KünstlerInnen unter der Regie von „gapstarpro“ verwandelt den Garten in ein traumhaftes Erlebnis. Das Kunstprojekt „1200 göttliche Jahre/1200 divine years“ macht den Apfelhain zu einem Wald der Wünsche, die Pavillons zu Bildinstallationen und erfüllt den Garten mit dem Klang des Raga-Schall-a-burg. Durch den Kauf von Ritualsäckchen unterstützen die BesucherInnen das „Projekt 253 – Heim und Schule für Kinder von Tagelöhnern“ des Entwicklungshilfeklubs Österreich.

Feiern wie die Maharadschas
Die Eröffnung und das Eröffnungs-Wochenende stehen natürlich ganz im Zeichen Indiens. Das Naturgartenfest, das Erzählfestival fabelhaft!Niederöstereich und das Große Familienfest sind weitere Highlights, die sich in diesem Jahr dem Thema der Ausstellung widmen. Veranstaltungen wie das Most & Kultur Fest der Landjugend, der Tulpenzwiebeltag oder das Schmankerlfest machen die Schallaburg zum Festplatz der Region. Erstmals stattfinden wird auch der „Salon des Mostes“, der auch Fachpublikum zum Thema auf die Schallaburg bringen wird. Ein Höhepunkt des Schallaburg-Sommers wird die Gartensommer-Vollmondnacht mit Parvis Mamnun im Juli sein. Freuen darf man sich ebenfalls auf ein hochkarätiges Literatur-Wochenende mit Josef Winkler und Ilija Trojanow. Den Abschluss der Ausstellung bildet das Diwali-Lichterfest. Der erfolgreiche Neustart des Advents auf der Schallaburg im letzten Jahr wird heuer mit einem erweiterten Angebot an regionalem Kunsthandwerk und künstlerischem Programm wieder für weihnachtliche Stimmung im Mostviertel sorgen.

Hunger auf Indien
Bei aller Pracht der Maharadschas soll ein Besuch der Ausstellung kein Luxus sein. Seit März 2012 ist die Schallaburg als Betrieb der Niederösterreichischen Kulturwirtschaft GesmbH Mitglied der Initiative „Hunger auf Kunst & Kultur“. Die vom Schauspielhaus Wien und der Armutskonferenz im Jahr 2003 initiierte Aktion ermöglicht Menschen mit finanziellen Engpässen die Teilnahme am kulturellen Leben. Für InhaberInnen des so genannten „Kulturpasses“ ist der Eintritt in die Schallaburg daher kostenlos.

Die Schallaburg und das Mostviertel
2013 holt die Schallaburg nicht nur die Geschichte Indiens in das Mostviertel. Sie trägt den Ruf der Schallaburg auch bis nach Indien hinaus. Bei einem Besuch des Kulturjuwels gilt es nicht nur die Ausstellung, sondern auch die Schallaburg selbst und den historischen Garten zu entdecken und zu genießen. Die Schallaburg ist auch Ausgangspunkt von Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade durch das wunderschöne Mostviertel, das neben dem Renaissancejuwel noch viele weitere touristische Attraktionen und vor allem Mostviertler Gastfreundschaft bietet.

Stimmen zur Ausstellung
„Die Schallaburg ist ein Ausstellungszentrum mit internationaler Strahlkraft. Für das Renaissancejuwel im Mostviertel ist es also alles andere als abwegig, ein faszinierendes Ausstellungsthema fernab von Niederösterreich am indischen Kontinent zu finden. Und diese Ausstellung hat auch das Potential, sich bis nach Indien herumzusprechen. Ich freue mich auf die Ausstellung und danke schon jetzt dem Team der Schallaburg für die ausgezeichnete Arbeit, um diese faszinierende Schau zustande zu bringen.“ Dr. Erwin Pröll Landeshauptmann

„Die Vorstellung vom Pracht und Prunk der indischen Fürsten beflügelt bis heute unsere Fantasien als Europäerinnen und Europäer. Die Ausstellung ‚Das Indien der Maharadschas‘ lässt in diese faszinierende Lebenswelten eintauchen, stellt aber nicht nur den Glanz, sondern auch die Schattenseiten dieser Zeit dar. ‚Das Indien der Maharadschas‘ beleuchtet 450 Jahre spannender Kulturgeschichte, die Europa wie Indien gleichermaßen prägten.“
Kurator Dr. Matthias Pfaffenbichler
Kunsthistorisches Museum Wien

„‚Der Gast ist Gott!‘ sagt ein indisches Sprichwort. Mit unserer Einladung auf die Schallaburg zur Indien- Ausstellung setzen wir dieses Sprichwort auch um. Es gilt mit all seinen Sinnen in ein faszinierendes Kapitel Weltgeschichte einzutauchen und sich mit spannenden Themen wie der Rolle der Frau in Indien zu befassen. In der Präsentation historischer Themen setzen wir mit dieser Ausstellung neue Maßstäbe. Aber auch die Schallaburg als Wohlfühlburg steht heuer ganz im Zentrum unserer Aktivitäten. Planen Sie also nicht nur einen Besuch der Ausstellung, planen Sie einen Ausflug auf die Schallaburg oder gleich einen Urlaub im Mostviertel. Erzählen Sie es weiter und kommen Sie wieder!“
Kurt Farasin Geschäftsführer Schallaburg






  • 23.03.2013 - 10.11.2013
    Ausstellung »
    Schloss Schallaburg »

    Für BesucherInnen
    geöffnet: 23. März bis 10. November 2013
    MO-FR: 9 bis 17 Uhr; SA, SO, FEI: 9 bis 18 Uhr
    (Kassaschluss 1 Stunde vor Schließung)



Neue Kunst Ausstellungen
HISTORISCHE UNSCHÄRFE
Teppiche sind Träger von Identität, kultureller Erinnerung...
FRAUENBILDER Historische
Die Ausstellung zeigt den Reichtum verschiedener Fotoarchive...
LA GALERIE KUZEBAUCH
La Galerie Kuzebauch se présentera pour la troisième fois au...
Meistgelesen in Ausstellungen
M+M. Fan der Menschheit
Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigen unter dem Titel M+M. Fan...
Sotheby's Presents 150
Sotheby’s Presents PHOTOGRAPHS On 5 April In New York...
LA GALERIE KUZEBAUCH PRAGUE
La Galerie Kuzebauch se présentera pour la troisième fois au...
  • Plakat: Das Indien der Maharadschas (c) Florian Gröschl
    Plakat: Das Indien der Maharadschas (c) Florian Gröschl
    Schloss Schallaburg
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler