• Menü
    Stay
Schnellsuche

LEITLINIEN

Die Kunst des Zeichnens von Arnold Böcklin bis Richard Tuttle

LEITLINIEN

Gegeben ist ein Blatt Papier: eine Fläche, vier Ränder. Mit einfachsten Mitteln, mit Linien, Formen und Strukturen versuchen Künstlerinnen und Künstler dieser Elementarien habhaft zu werden. Die Reflexion der bildnerischen Mittel gehört insbesondere zu den Grundlagen der konzeptuellen und minimalistischen Kunst um 1970.
Das führte zu einer Neubewertung der Zeichnung, indem einerseits der Zeichnung ein besonderer Stellenwert in der künstlerischen Praxis der Zeit zukam und anderseits die Kunst des Zeichnens auch anderer Epochen neu bewertet wurde. Vor diesem Hintergrund ist die hier präsentierte Sammlung entstanden. Mit Werken amerikanischer Kunst der 1960er- und 1970erJahre nahm sie ihren Anfang und hat hier auch einen ihrer Schwerpunkte. Davon ausgehend erschlossen sich neue Interessensfelder: Andere Werke aus andern Zusammenhänge kamen hinzu:
Einzelwerke ebenso wie umfangreiche Kollektionen. Die Auswahl ist dabei weniger von kunstgeschichtlichen Zusammenhängen geleitet als vielmehr von visuellen Momenten, die nicht an Stelle historischer Kontexte treten, sondern komplementär zu ihnen erscheinen. Aus dieser Perspektive ergeben sich überraschende Verbindungen über Zeiten und Räume hinweg. Die Offenheit gegenüber den spezifischen, jede einzelne Zeichnung bestimmenden bildnerischen Mitteln wird dabei zum Leitmotiv und gibt dem schauenden und dem wissenden Auge neue Nahrung. Vorgeprägte Einschätzungen werden relativiert und es eröffnen sich neue Sichtweisen. Gezeigt werden Werke u.a.
von Arnold Böcklin, Ferdinand Hodler, Félix Vallotton, René Auberjonois, Lucio Fontana, Eva Hesse, Sol LeWitt, Donald Judd, James Bishop, Richard Tuttle.






  • GEDOK = Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e.V. Kunstsparten der GEDOK: bildende...
  • 07.06.2014 - 31.08.2014
    Ausstellung »
    Bündner Kunstmuseum »

    Öffnungszeiten
    Montag geschlossen
    Dienstag bis Sonntag 10–17 Uhr
    Donnerstag 10–20 Uhr

    Eintritt CHF 12.-
    CHF 10.- (AHV, Lehrlinge, Studierende, Gruppen)

     

     

     

    Katalog Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einer Einführung von Stephan Kunz; 128 Seiten, 100 Abbildungen.



Neue Kunst Ausstellungen
Mitmachaktion: 100 Tage
MITMACHAKTION FÜR KINDER, SCHÜLER*INNEN UND LEHRLINGE UNTER...
Boris Becker –
Das Saarlandmuseum, Moderne Galerie zeigt vom 18.7.2020 bis...
Pop-up-Installation im
Mit „Corona Impact: An-Denken in 17 Stationen“...
Meistgelesen in Ausstellungen
PING PONG #3 Anna Breit und
Gekleidet in Rosa und Pink hält die anonyme Protagonistin...
Nürnberger Schule führend in
Gegen die große grafische Tradition Nürnbergs setzen...
Francisco Bosoletti Ein
Im weltweiten „Most-Beautiful-Murals-Ranking“ von...
  • Cuno Amiet (1868 - 1961), Garten in Oschwand, 1910, Federkiel und schwarze Tusche auf Papier, 25.5 x 34.5 cm, Privatbesitz, Schweiz © M.+D. Thalmann, Herzogenbuchsee
    Cuno Amiet (1868 - 1961), Garten in Oschwand, 1910, Federkiel und schwarze Tusche auf Papier, 25.5 x 34.5 cm, Privatbesitz, Schweiz © M.+D. Thalmann, Herzogenbuchsee
    Bündner Kunstmuseum
  • Richard Tuttle (*1941), Red Spiral Drawing, 1973, Aquarell und Bleistift auf Papier, 35.6 x 27.9 cm, Privatbesitz, Schweiz © Künstler
    Richard Tuttle (*1941), Red Spiral Drawing, 1973, Aquarell und Bleistift auf Papier, 35.6 x 27.9 cm, Privatbesitz, Schweiz © Künstler
    Bündner Kunstmuseum
  • Donald Judd (1928 - 1993), Ohne Titel, um 1964, Filzstift und Bleistift auf Papier, 28 × 34.5 cm, Privatsammlung, Schweiz © Künstler
    Donald Judd (1928 - 1993), Ohne Titel, um 1964, Filzstift und Bleistift auf Papier, 28 × 34.5 cm, Privatsammlung, Schweiz © Künstler
    Bündner Kunstmuseum