Schnellsuche

Señores

Lothar Baumgarten Abend der Zeit- Señores Naturales Yanomami

  • Ausstellung
    Lothar Baumgarten Abend der Zeit- Señores Naturales Yanomami
    26.11.2011 - 27.05.2012
    Museum Folkwang »
Señores

November 2011 - Das Museum Folkwang eröffnet am 25. November die Ausstellung Abend der Zeit – Señores Naturales, die von Lothar Baumgarten in Zusammenarbeit mit dem Architekten Lorenzo Pique- ras konzipiert wurde. In der Präsentation wird eine ethnografische Sammlung von alltäglichen Gegens- tänden, Zeichnungen, Film- und Tonbandaufnahmen gezeigt, die der Künstler während eines 18- monatigen Aufenthalts bei zwei Yanomami-Gesellschaften im Amazonasgebiet anlegte und 2010 der Stiftung für das Museum Folkwang schenkte.

Die halbsesshaft lebenden Yanomami siedeln im venezolanisch-brasilianischen Grenzgebiet an der Ge- birgskette Sierra Parima und an der Wasserscheide des Orinoko und der Amazonasflüsse Rio Negro und Rio Branco. Die Yanomami, die sich vom Feldbau, der Jagd und vom Sammeln ernähren, leben in sha- bono genannten Rundsiedlungen. Ihr tägliches Leben setzt sich aus den Ritualen der Schamanen, der Pflege von Allianzen und Freundschaften mit benachbarten shabonos und wechselseitigen Besuchen bei Festlichkeiten zusammen. Die Lebenssituation der Yanomami hat sich in den letzten Jahrzehnten drama- tisch verändert; Goldgräber, Landbauer und Seuchen haben die Bevölkerungszahl der Yanomami dezi- miert und den tropischen Wald, ihren Lebensraum, großflächig zerstört.

Lothar Baumgarten lebte 1978/79 bei den Kashorawё- und Yapitawё-theri, zwei Yanomami- Gesellschaften. Während dieser Zeit stellte Baumgarten seine Skizzenbücher den Yanomami zur Verfü- gung, woraufhin sie zum ersten Mal Papier gebrauchten und Zeichnungen und Aquarelle an fertigten. Die so entstandenen Blätter sind einzigartige künstlerische, ethnologische und kulturhistorische Doku- mente. Aufgrund des besonderen Vertrauensverhältnisses, getragen von gegenseitigem Respekt, konnte Baumgarten verschiedene Momente des täglichen und des rituellen Lebens der Yanomami filmen. Diese Dokumente werden in der Ausstellung zusammen mit Tonaufnahmen und Fotografien zum ersten Mal gezeigt.

Seit Beginn seiner künstlerischen Arbeit thematisiert Lothar Baumgarten den Umgang der Europäer mit anderen Kulturen. Seine frühen Arbeiten stellen ein „imaginäres Südamerika“ dar, das von den Interes- sen, Sehnsüchten und Wünschen westlicher Entdecker, Eroberer und Forscher dominiert wird. Der 18- monatige Aufenthalt bei den Yanomami veränderte seine Sicht der Welt und seine Kunst. In der Ausstel- lung Abend der Zeit – Señores Naturales schuf er ein Gefüge aus Eigenem und Fremdem, dessen künst- lerische Grammatik und Bestandteile schon in seinen früheren Werken verwendet wurden, bspw. eigene Texte, Fotografien und die für die Yanomami bedeutsame Farbe der Annatto-Samen, die sie selbst urucu nennen. Die in dieser Weise gestalteten Ausstellungsräume formieren sich zu einem Ort, an dem wir einen Zugang zur Kultur der Yanomami gewinnen können.

Lothar Baumgarten über die Auswirkungen westlicher Unternehmungen auf die Kultur der Yanomami: „Man nimmt ihnen ihren persönlichen Namen weg, und gibt ihnen stattdessen einen, den sie nicht richtig aussprechen können. Große Bereiche ihres kulturellen Universums werden mit der Gebärde weggewischt: ihr Name als persönliche Identität, ihre Häuser als Vorstellung der Welt, die Küche als Ausdruck des guten Geschmacks und auch als Treffpunkt des Menschen und seiner Umgebung, die Familie und die Eltern, an denen man hängt.“

Der Dialog zwischen europäischen und außereuropäischen Kulturen ist für das Museum Folkwang von besonderer Bedeutung. Karl Ernst Osthaus hat seine Sammeltätigkeit von Beginn an nicht nur auf moder- ne und zeitgenössische, sondern auch auf außereuropäische Kunst gerichtet. Bereits 1912 präsentierte das Folkwang als erstes Museum überhaupt Werke der Moderne und der damals so genannten Stam- meskunst gemeinsam als Zeugnisse einer Weltkunst verschiedener Gattungen und Zeiten. Dr. Hartwig Fischer, Direktor des Museum Folkwang: „Dieses Potential, das zugleich eine Herausforderung ist, neh- men wir heute in der Zusammenarbeit mit Künstlern wieder auf. Es soll für die Arbeit des Museum Folkwang wieder eine treibende Kraft sein.“

Die Ausstellung Lothar Baumgarten. Abend der Zeit – Señores Naturales. Yanomami wird gefördert von der Kunststiftung NRW und von der Kulturstiftung Essen.






  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...


Neue Kunst Ausstellungen
WIEBKE KAPITZKY 30
In ihrer farbreduzierten Schlichtheit wirken die...
Egon Schiele Freiheit
Da die Schiele-Ausstellung so gut aufgenommen wird, ist es...
Sanierung und damit
Mit dem 31. Dezember 2018 schließt die Neue Pinakothek. Nach...
Meistgelesen in Ausstellungen
Sanierung und damit
Mit dem 31. Dezember 2018 schließt die Neue Pinakothek. Nach...
Egon Schiele Werke
Als Auftakt zum Gedenkjahr 2018 zeigt die Albertina bereits...
WIEBKE KAPITZKY 30 PIECES GREY
In ihrer farbreduzierten Schlichtheit wirken die...
  • Sammlung Baumgarten/Sugai Yanomami Ethnographica Ohrpflock Männer (paushi), 1979 Bambus, Federn © Museum Folkwang und Lothar Baumgarten
    Sammlung Baumgarten/Sugai Yanomami Ethnographica Ohrpflock Männer (paushi), 1979 Bambus, Federn © Museum Folkwang und Lothar Baumgarten
    Museum Folkwang
  • Sammlung Baumgarten/Sugai Yanomami Ethnographica Geflochtene Korbschalen mit ornamentaler Bemalung, 1979 © Museum Folkwang und Lothar Baumgarten
    Sammlung Baumgarten/Sugai Yanomami Ethnographica Geflochtene Korbschalen mit ornamentaler Bemalung, 1979 © Museum Folkwang und Lothar Baumgarten
    Museum Folkwang
  • Sammlung Baumgarten/Sugai Yanomami Ethnographica Kitama (Angehörige der Yanomami) Zeichnung in einem Skizzenbuch von Lothar Baumgarten, 1979 Aquarell © Museum Folkwang und Lothar Baumgarten
    Sammlung Baumgarten/Sugai Yanomami Ethnographica Kitama (Angehörige der Yanomami) Zeichnung in einem Skizzenbuch von Lothar Baumgarten, 1979 Aquarell © Museum Folkwang und Lothar Baumgarten
    Museum Folkwang
Bilderaktuell von den Ausstellungen
3 Wochen endet
2 Wochen endet
1 Woche endet
Künstler