• Menü
    Stay
Schnellsuche

München

PAPIER R/EVOLUTION AUF PAPIER FÜNF JAHRHUNDERTE IN ZEICHNUNGEN

München

Der Bestand an Zeichnungen, Aquarellen, Holzschnitten und Collagen von Joseph Beuys (1921-1986) in der Sammlung Bernd und Verena Klüser kann in ihrer Dichte und Vielfalt weltweit als einzigartig bezeichnet werden. Viele der Blätter wurden seit den 1970er Jahren beim Künstler erworben, zu dem die passionierten Münchner Sammler und Galeristen engen Kontakt pflegten. Beuys, der für seine eigene Arbeit jede Art von Notation auf Papier als Zeichnung definierte - Gesprächserläuterungen, Formeln für politische, physiologische und natur-mythische Zusammenhänge, traditionelle grafische Ausdrucksformen - verstand das Medium als Experimentierfeld für seine Ideen. Der Ausstellung von rund 150 Werken der Sammlung Klüser in der Pinakothek der Moderne möchte daher im Kontext der Arbeiten auf Papier den ‚ganzen’ Beuys erfassen. Zeitgleich präsentiert die Alte Pinakothek eine Auswahl von rund 200 Blättern aus der Sammlung Klüser, die ein einzigartiges Panorama der Zeichenkunst vom 16. bis zum 21. Jahrhundert eröffnet.








Neue Kunst Ausstellungen
SEBASTIAN WEHRLE
Die GALERIE SUPPER bespielt die Räume zum Jahresauftakt mit...
VERGESSEN FRAGMENTE DER
Innsbruck, am 12. Dezember 2019 – Vergessen gehört zum...
NEUPRÄSENTATION DER
Innsbruck, am 24. Jänner 2020 – Neue Präsentation...
Meistgelesen in Ausstellungen
Sammlung Goetz im Haus der
„Brainwashed“ widmet sich dem Phänomen des...
Frischer Wind aus dem Norden!
Ab Sonntag, 26. Januar, sorgt die Sonderausstellung „...
VERGESSEN FRAGMENTE DER
Innsbruck, am 12. Dezember 2019 – Vergessen gehört zum...
  • Joseph Beuys, unbetitelt, 1958 Hasenblut, Eisenchlorid, Fett, Bleistift © VG Bild-Kunst, Bonn 2012
    Joseph Beuys, unbetitelt, 1958 Hasenblut, Eisenchlorid, Fett, Bleistift © VG Bild-Kunst, Bonn 2012
    Bayerische Staatsgemäldesammlungen