• Menü
    Stay
Schnellsuche

Dornbirn

Art Bodensee 2013

Dornbirn

Art Bodensee präsentiert internationale Kunst

Galerien aus ganz Europa bringen klingende Namen und vielversprechende Newcomer auf die Sommer-Kunstmesse nach Dornbir

Die 13. Art Bodensee in Dornbirn (A) wartet in diesem Jahr mit rund 50 internationalen Galerien aus den europäischen Metropolen auf. Diese bieten eine Vielfalt an namhaften zeitgenössischen Künstlern, aber auch Geheimtipps von Nachwuchskünstlern. Eine speziell konzipierte Sonderaus-stellung ermöglicht Einblicke in Sammlungen von acht renommierten Museen der Bodenseeregion. Neben internationalen Newcomern präsentiert Karl Salzmann als „Rookie of Art Bodensee“ seine Arbeiten. Online-Tickets für die Messe sind auf www.artbodensee.info erhältlich.

Breites Angebot für Sammler
Erstmals mit dabei ist zum Beispiel die Galerie Andreas Binder aus München, die Werke von Yigal Ozeri (US), Jan Davidoff (D) oder Martin Borowski (D) präsentiert. Aus Vorarlberg zeigt die Galerie Feurstein ein breites Angebot von Künstlern wie etwa Thomas Deyle (D), Thierry Feuz (CH), Markus und Christoph Getzner (A) oder Karl-Heinz-Ströhle (A).

Die Galerie Kunst und Handel Graz/Wien bereichert zum ersten Mal die Art Bodensee und zeigt Arbeiten von klingenden österreichischen Namen wie Günter Brus, Hermann Nitsch, Rudolf Schwarzkogler und Arnulf Rainer, sowie einigen mehr. Armin Berger Contemporary aus Zürich bringt Naoki Fuku (JP), Jürgen Paas (D), Jorge Rubio (ES) und Steffen Schlichter (D) nach Dornbirn. Als langjährige Ausstellerin präsentiert die Galerie Heike Schumacher unter anderem deutsche Künstler wie Ralf Bittner, Heinz Mack, Günther Uecker sowie den spanischen Künstler Edouardo Chillida.

Blick in die Sammlungen
Unter dem Titel „Gesammelt: die Art Bodensee Collection im Dialog” setzen Museen aus der Bodenseeregion ihre Sammlungen in Beziehung zu ausgesuchten Werken aus der Art Bodensee Collection. Bei der Sonderausstellung beschäftigt sich das Kunsthaus Bregenz u.a. mit der Fotoarbeit „Alfred Jarry’s Call of Nature“ (2006) sowie der Zeichnungsserie „Alfred Jarry’s ce qui roule“ (2008) des Vorarlberger Künstlers Rainer Ganahl. Das Vorarlberg Museum wiederum setzt sich mit Carmen Pfanner und ihren Arbeiten „Umspannung“ sowie „Plastique Installation“ auseinander. Mit dabei ist auch das Kunstmuseum Liechtenstein, die den Schweizer Künstler Andreas Christen neben der in Berlin lebenden Künstlerin Beate Frommelt in den Fokus rückt. Kurator Konrad Bitterli vom Kunstmuseum St. Gallen beschäftigt sich mit der Schweizerin Silvia Bächli sowie dem deutschen Zeichner Thomas Müller. Spiel, Leichtigkeit und Ironie zeichnen die Arbeiten des Russen Alexander Konstatinow aus, die der Otten Kunstraum den Arbeiten von Thomas Deyle und Karoly Keserü gegenüberstellt. Sol LeWitt und Judith Glaus sind Beispiele der beiden künstlerischen Pole Realismus und Abstraktion, welche die Sammlung des Museum Liner Appenzell bestimmen und mit Werken von Gerold Tagwerker und Winston Roeth kombiniert werden. Eine interessante Gegenüberstellung der Arbeit von Miriam Prantl „manifolds 1a+b“ aus der Art Bodensee Collection und den Architekturfotografien von Andreas Feininger bietet wiederum das Zeppelin Museum.

Soundkunst mit Vorarlberger Wurzeln
Gemeinsam mit dem Land Vorarlberg ermöglicht die Messe Dornbirn einem Newcomer seit sechs Jahren seine Arbeiten zu präsentieren. Heuer wurde von Kurator und Künstler Harald Gfader ein zeitgenössischer Vertreter der Klangkunst, nämlich Karl Salzmann (geb. 1979) ausgewählt. Der in Wien lebende Künstler kann bereits auf eine aktive internationale Ausstellungstätigkeit verweisen. „Salzmann setzt sich künstlerisch mit Tönen/Sounds auseinander und bringt raumkonzeptive Kunstwerke hervor, indem er durch perfekt gemachte installative Versuchsanordnungen/Reihungen Prozesse sichtbar werden lässt. So wird entgegen aller Sehgewohnheiten ein Augenhören möglich“, beschreibt Gfader dessen Kunst.
Mehr zum Portfolio: http://www.messedornbirn.at/uploads/media/Portfolio_Salzmann_SCREEN.pdf

Welt der Kunst entdecken
Die Art Bodensee sieht sich auch als Kunstvermittlungsort und bietet dazu exklusive Künstler-gespräche („Artist Talks“). Kostenlose Führungen oder ein spezielles Angebot für Kinder („Kunst.Kids“) bereichern das vielfältige Rahmenprogramm. Gemeinsam mit dem Vorarlberger Architekturinstitut (vai) sowie dem Festival „Tanz ist“ präsentiert die Art Bodensee die Performance „Right Left Right“ von Alexander Gottfarb. Abends nach der Sommer-Kunstmesse bietet das Origano-Festival in der Dornbirner Innenstadt Musik und Kulinarisches aus der ganzen Welt. Darüber hinaus werden gemeinsam mit Bodensee-Vorarlberg Tourismus und Bregenzerwald Tourismus spezielle Reise- und Ausflugstipps angeboten. Mehr dazu unter www.artbodensee.info






  • 12.07.2013 - 14.07.2013
    Messe »
    DORNBIRNER MESSE GMBH »

    Öffnungszeiten:
    Freitag & Samstag 13 bis 19 Uhr
    Sonntag 11 bis 18 Uhr



Neue Kunst Messen
Winter and Summer Editions for
The inaugural Connect – The Independent Art Fair opened...
POSITIONS Berlin Art Fair 2019
Vom 12. - 15. September 2019 präsentiert die POSITIONS Berlin...
Art Madrid Contemporary Art
Die 15. Ausgabe der Art Madrid findet vom 26. Februar bis 1....
Meistgelesen in Messen
100% Design 2018
SEPTEMBER 2018, London, UK: 100% Design reveals for the first...
London Art Week 2019
Specialists in the Haute Epoque, Modern Masters and Rare...
Winter and Summer Editions for
The inaugural Connect – The Independent Art Fair opened...
  • Die 13. Art Bodensee präsentiert noch mehr internationale Kunst.  (c) artbodensee.messedornbirn.at
    Die 13. Art Bodensee präsentiert noch mehr internationale Kunst. (c) artbodensee.messedornbirn.at
    DORNBIRNER MESSE GMBH
Bilderaktuell von den Messen
beginn 3 wochen
beginn 2 wochen
beginn 1 woche
Künstler