• Menü
    Stay
Schnellsuche

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

DSD fördert nach sieben Jahren wieder das Johannis-Kloster in Schleswig

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Einsturzgefährdete Klostermauer
Am Donnerstag, den 15. September 2016 um 10.00 Uhr überbringt Lutz-Uwe Gloeckner, Ortskurator Schleswig der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), einen symbolischen Fördervertrag in Höhe von 20.000 Euro für die Restaurierung der historischen Klostermauer des St. Johannis-Klosters in Schleswig an Konstantin Henkel, den Vorsitzenden des Freundeskreises St. Johannis-Kloster vor Schleswig e.V. Die DSD stellte bereits 2009 für die Innenrestaurierung des Remters 15.000 Euro zur Verfügung.

Das St. Johannis-Kloster, ursprünglich ein Benediktinerinnenkloster, war nach der Reformation ein Damenstift. Der Klosterkomplex liegt in stiller Abgeschiedenheit östlich der Fischervorstadt Holm auf einer kleinen Anhöhe dicht an der Schlei. Die in wesentlichen Zügen erhaltene schlichte Anlage des Mittelalters mit der Kirche und der südlich anschließenden ehemaligen Klausur hat sich im 18. Jahrhundert durch ergänzende Bauten zu einem malerischen Ensemble in parkartiger Umgebung entwickelt.

Die Klostermauer ist dringend sanierungsbedürftig. Sie musste bereits zur Straße hin mit einem Zaun gesichert werden, da ihre Standfestigkeit stark gefährdet ist. In der Substanz geht sie teilweise bis in das Spätmittelalter zurück. Der baufällige Zustand der Mauer beeinträchtigt die Außenwahrnehmung des Klosters erheblich. Die geplante Baumaßnahme beinhaltet die Sanierung, Restaurierung und Konservierung der historischen Klostermauer im Bereich des Friedhofs an der Nordseite der Klosterkirche. Sie sieht den maximalen Erhalt der historischen Bausubstanz vor.

Zur Sicherung des genannten Abschnittes sieht das Konzept des Architekturbüros eine sogenannte Korsettkonstruktion vor, also eine beidseitig durch Schaltafeln, Holzbalken und Gewindestangen erstellte Konstruktion, die mit Spreizen als Widerlager in die Böschung greifen.

Das St. Johannis-Kloster ist eines von über 170 Objekten, die die private Denkmalschutzstiftung dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Schleswig-Holstein fördern konnte.








Neue Kunst Nachrichten
Joseph II. und die Erste
„Vollständige medicinische Polizey“In die Zeit...
Die Pest in Wien 1679 | Allen
Allen Warnungen zum TrotzZur Jahreswende 1678/79 traten in...
CREATIVE@HOME Masken gestalten
Apropos Nase: Wie wärs mit einer eigens gestalteten...
Meistgelesen in Nachrichten
Die Pest in Wien  

Allen Warnungen zum Trotz

Franz Marc Museum  

Der Naturpark des Franz Marc Museums in Kochel am See wird

Wiederherstellung  

Die Außenanlagen am Marmorpalais in Potsdam werden bau-

  • St. Johannis-Kloster in Schleswig © Marie-Luise Preiss/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    St. Johannis-Kloster in Schleswig © Marie-Luise Preiss/Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz