• Menü
    Stay
Schnellsuche

50. Todestages

Der Maler und Grafiker Hans Förster

50. Todestages

Anlässlich des 50. Todestages des Altonaer Malers und Grafikers Hans Förster (1885 – 1966) zeigt das Altonaer Museum im Rahmen einer Sammlungspräsentation erstmals eine Auswahl aus dessen über 5.000 Objekte umfassenden künstlerischen Nachlass, der seit einigen Jahrzehnten im Besitz des Museums ist. Die mit Tusche, Feder und Bleistift angefertigten Zeichnungen und Holzdrucke entstanden überwiegend in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und dokumentieren auf künstlerische Weise das damalige Hamburg und sein ländliches Umland.

Försters bevorzugte Motive und Themen waren Straßen und Plätze, Parks und Bauernhöfe, in denen er etwas „typisch“ Hamburgisches zu entdecken glaubte. Seine favorisierten Orte waren das Hamburger Umland und die Hamburger Altstadt. Heute können seine Grafiken geradezu als Dokumentationen der damaligen Zeit betrachtet werden, da viele seiner Sujets bis ins kleinste Detail festgehalten wurden. Neben Architektur-, Natur- und Landschaftsaufzeichnungen finden sich in seinen Arbeiten Reflexionen über das Leben der Menschen in kleiner Gemeinschaft und großer Gesellschaft. Besonders intensiv dokumentierte der Künstler die Kultur der Vier- und Marschlande.

 

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung möchte ich Sie zu einer besonderen Veranstaltung einladen: Am Wochenende des 3. und 4. Juni können die Besucher der Ausstellung jeweils von 15 bis 17 Uhr eine Vorführung zur Technik des Holzdrucks erleben.

Nach einer Führung mit der Kuratorin Dr. Verena Fink durch die Ausstellung findet eine Druckvorführung zu Försters zauberhaften Farbholzschnitten statt, mit denen der junge Künstler Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt wurde. Mit den Original-Druckstöcken des Motivs „Altländer Prunkpforte“ wird an den beiden Nachmittagen die Technik des japanischen Farbholzschnitts demonstriert. Die Vorführung von Anne von Karstedt und Artur Wiener verspricht schon alleine deshalb spannend zu werden, weil von diesem Druckstock noch nie Nachdrucke gemacht wurden.

Außerdem kann im Rahmen der Veranstaltung der frisch erschienene Katalog „Hans Förster. Hamburger Maler, Grafiker, Schriftsteller und rastloser Kunstwanderer“, Verlag der Kunst Dresden, Husum 2017, erworben werden.

 

 

Hans Förster
Hamburger Maler, Grafiker, Schriftsteller und rastloser Kunstwanderer
von Verena Fink,
Verlagsgruppe Husum
95 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, gebunden
Format 19 x 22 cm, 19,95 Euro






  • 24.05.2017
    Presse »
    Historischen Museen Hamburg »

    Öffnungszeiten
    Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr
    Eintrittspreise
    8,50 € / ermäßigt 5 €
    6 € für Gruppenbesucher ab 10 Personen
    Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren



Neue Kunst Nachrichten
Wiedereröffnung des Semperbaus
Wiedereröffnung des Semperbaus am Zwinger auf Februar 2020...
Sotheby’s Asia Week Auctions
SOTHEBY’S ASIA WEEK TOTALS $37.4 MILLIONACROSS 7...
Bilanz POSITIONS Berlin Art
Berlin kauft Kunst! Ein begeistertes, gut gelauntes und...
Meistgelesen in Nachrichten
Wiedereröffnung des  

Wiedereröffnung des Semperbaus am Zwinger auf Februar 2020

SØR Rusche  

Die SØR Rusche Collection wurde von vier Generationen der

Designing the  

Sotheby’s to Present THOMAS MOLESWORTH: DESIGNING

  • Hans Förster, Frühling, um 1905-1915, Sammlung Altonaer Museum, Foto Michaela Hegenbarth
    Hans Förster, Frühling, um 1905-1915, Sammlung Altonaer Museum, Foto Michaela Hegenbarth
    Historischen Museen Hamburg
Bilderaktuell von Termine, Nachrichten u. Banner