• Menü
    Stay
Schnellsuche

im Kinsky

84. Auktion - Meisterwerke am 10. Mai 2011 ab 18 Uhr - Rekordpreis für Hoffmann-Tisch

  • Presse
    84. Auktion - Meisterwerke am 10. Mai 2011 ab 18 Uhr - Rekordpreis für Hoffmann-Tisch
    10.05.2011
im Kinsky

84. Auktion - Meisterwerke am 10. Mai 2011 ab 18 Uhr Rekordpreis für Hoffmann-Tisch

Der höchste Preis, der je in einer österreichischen Auktion für ein Objekt des Jugendstils geboten wurde, gelang Nikolaus Schauerhuber bei seinem Einstand als neuer Chef des Auktionshauses im Kinsky.
Ein von Josef Hoffmann und Carl Otto Czeschka für die Wiener Werkstätte um 1906 entworfener Spieltisch für das Jagdhaus in Hochreith von Karl Wittgenstein (Vater von Ludwig Wittgenstein) wurde von Herrn Schauerhuber, der auch als Auktionator seine Premiere im Kinsky feierte, von € 45.000 auf das fast zehnmal so hohe Meistbot von € 410.000 (Kaufpreis € 486.500) gesteigert. Gegen mehrere Gegenbieter, darunter einen besonders engagierten amerikanischen Sammler am Telefon, setzte sich schließlich ein englischer Kunstliebhaber durch.

Insgesamt spielte die 84. Auktion 4,64 Millionen Euro ein. Die höchsten Zuschläge – neben dem Spieltisch – schaffte erwartungsgemäß die Klassische Moderne: Alfons Waldes „Bauernsonntag“ wurde auf hervorragende € 270.000 (€ 322.500) gesteigert, der „Blick auf Rapallo“ von Oskar Kokoschka auf ebenfalls sehr gute € 240.000 (€ 300.000).
Pierre-Auguste Renoirs „Nature Morte“ fand um € 220.000 (€ 268.000) einen neuen, glücklichen Besitzer.

Auf € 180.000 kletterte das „Bildnis Joseph Szigeti“ von Max Oppenheimer, auch hier gab’s viel Interesse; denselben Zuschlag erreichte – allerdings unter Vorbehalt – Albin Egger-Lienz‘ „Bäuerin III“.

In dieser Größenordnung notierten auch die höchsten Zuschläge bei der zeitgenössischen Kunst: Um € 180.000 (€ 224.160) wurde Antonio Sauras „Porträt imaginaire de Philippe II“ verkauft, derselbe Zuschlag für die Doppelfigur von Fritz Wotruba harrt noch der Zustimmung durch den Verkäufer. Friedensreich Hundertwassers „Gras der Erde Regen des Himmels“ überzeugte mit einem Meistbot von € 130.000 (€ 162.500). Etwas weniger - € 120.000 - brachte Franz Sedlacek mit „Rast auf der Flucht nach Ägypten“ ein.

Für ein wenig Schatten bei sehr viel Licht sorgte die enttäuschende Verkaufsrate von 50 %. Im Kinsky setzt seinen Auktionsreigen Ende Juni mit Klassischer Moderne, zeitgenössischer Kunst und Jugendstil fort.






  • Dieser bereits von der dritten Generation geführte Familienbetrieb ist spezialisiert auf...
  • Alfons Walde
    Alfons Walde wurde am 8. Februar 1891 in Oberndorf bei Kitzbühel geboren. Bereits im folgenden...
  • 10.05.2011
    Presse »


Neue Kunst Nachrichten
1.657.190 EURO FÜR MADONNENBILD
Sensationspreis für Gemälde aus dem nahen Umkreis Raffael bei...
Vintage-Ausstellung Erwin
Nach der erfolgreichen Eröffnung der drei neuen Ausstellungen...
Nachbericht Koeniglicher
Koeniglicher Herbst am Dreifaltigkeitsplatz in Landshut!Bei...
Meistgelesen in Nachrichten
1.657.190 EURO FÜR  

Sensationspreis für Gemälde aus dem nahen Umkreis

Vintage-Ausstellung  

Nach der erfolgreichen Eröffnung der drei neuen

BIG Art-  

BIG Art beauftragt Raumkunstprojekte und fördert den

  • Alfons Walde - Bauernsonntag
    Alfons Walde - Bauernsonntag
  • Oskar Kokoschka - Blick auf Rapallo
    Oskar Kokoschka - Blick auf Rapallo
  • Pierre-Auguste Renoir - Nature Morte
    Pierre-Auguste Renoir - Nature Morte
  • Albin Egger-Lienz - Bäuerin III
    Albin Egger-Lienz - Bäuerin III
  • Max Oppenheimer - Bildnis Joseph Szigeti
    Max Oppenheimer - Bildnis Joseph Szigeti
Bilderaktuell von Termine, Nachrichten u. Banner