• Menü
    Stay
Schnellsuche

17. Kunstaukti

17. Kunstauktion Schmidt Kunstauktionen Dresden

17. Kunstaukti

Unser Haus präsentiert sich am 20. September diesen Jahres mit einer ca. 900 Losnummern umfassenden Herbstauktion. Schwerpunkte setzen, wie gewohnt, die Bereiche der Bildenden Kunst des 17. - 21. Jahrhunderts.

Die Druckgraphik des 18. Jahrhunderts wird angeführt durch die großformatige Bernardo Bellotto Radierung "Perspective de la galerie, et du - Jardin de son Excellence Mgr. / Le Compte de Brühl [...] " aus dem Jahre 1747. Das im Zustand vorzügliche Exemplar entstammt der ersten Dresdner Schaffensperiode Bellottos und zeigt wie die Hauptfassung (Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister) auch den Künstler (Aufruf 10.000 Euro). Reichlich einhundert Jahre später schuf Adrian Ludwig Richter das Aquarell „Flöte spielender Hirte (Aufruf 3.000 Euro).

Bernardo Bellotto, gen. Canaletto

Aus dem Umkreis des Hofmalers des französischen Königshauses Jean Baptiste Oudry (1686-1755) mußte der Maler stammen, dessen „Jadghund mit zwei Rebhühnern" dem Portrait der Königshunde "Gredinet, Petite Fille und Charlotte, drei Spaniels Louis XV." 1727. (Fontainebleau, Musée national du Château de Fontainebleau) sehr nahe steht.

Zahlreiche wichtige Vertreter der Dresdner Malschule des 20. Jahrhunderts sind mit malerischen Arbeiten vertreten, angeführt wird diese Rubrik u. a. von Gemälden folgender Maler: Pol Cassel „Villa im Winter", um 1928 (Aufruf 7.000 Euro), Hans Jüchser „Mulier triumphans - Karneval", 1966/73 (Aufruf 3.500 Euro) sowie „Am Wachwitzer Grund", wohl 1920er Jahre, oder auch Carl Lohse „Bei der Ernte", 1930er Jahre (Aufruf 9.000 Euro).

Das „Bildnis eines jungen Mädchens mit rotem Kopftuch" (Aufruf 4.000 Euro) des Malers Wilhelm Lachnit zählt zu einer Reihe äußerst empfindsamer Bildnisse der frühen 1930er Jahre, in denen der Künstler die Dargestellten an der Schwelle zum Erwachsenensein portraitierte. Edmund Kesting, bereits seit den 1940er Jahren von der Küstenlandschaft angezogen, besaß seit 1963 ein Ferienhaus auf Fischland, nicht weit vom Darß - "ein tiefer Wald zwischen den Stranddünen und den morastigen Schilfwiesen des Boddens, von Sümpfen und nicht durchforsteten Urwaldpartien durchzogen" - diese „Urlandschaft" gibt die kleinformatige „Darßlandschaft bei Nacht", 1960er Jahre stimmungsvoll wieder (Aufruf 2.500 Euro).

Die „Landschaft mit Kornfeld", wohl aus dem Jahre 1903, mit pastosem Duktus gemalt, ist Teil der Erntebilder mit den Kornfeldern, Schnittern und Garbenbinderinnen, welche Höhepunkt und Abschluß der hessischen Studien bilden (Aufruf 3.000 Euro). 1902 entstand das wohl bedeutendste Werk des Bildhauers Ernst Moritz Geyger - "Der Bogenschütze" - er fand im Schloßpark von Sanssouci sowie am Elbufer der Dresdner Neustadt Aufstellung und wurde in zwei kleineren Fassungen von der Gießerei Gladenbeck vervielfältigt - eine dieser Verkleinerungen kann in der aktuellen Auktion erworben werden (Aufruf 2.500 Euro). Von großem Seltenheitswert sind die „Zwei langohrigen Wüstenspringmäuse" des Bildhauers und Tierplastikers Otto Pilz, für mindestens 1.600 Euro kann der Liebhaber sie kaufen.

Ein seltenes deutsches Chinoiserie-Kabinettschränkchen, um 1710/ 1720, bekrönt das Angebot aus dem Bereich des Mobiliars. Weiße Lackmöbel gehörten immer einer Sonderkategorie an und sind entsprechend selten. Sie kommen in England, vor allem aber auch in Deutschland vor, wo prachtvolle Beispiele in den Berliner und








Neue Kunst Auktionen
Banksy to Make an Impression
Show me the MonetBANKSY’S CONTEMPORARY TAKE ON CLAUDE...
134. Auktion Badisches
Die Vorbereitungen für unsere 134. Auktion sind...
Design-Auktion am 7. Oktober
Vier Mobile-Unikate von Ib Geertsen, dem führenden dänischen...
Meistgelesen in Auktionen
Kronzeuge des Wandels
München, 11. Mai 2011, (kk) - Hermann Max Pechsteins...
134. Auktion Badisches
Die Vorbereitungen für unsere 134. Auktion sind...
Summers Place Auction to sell
The rare sculptures by Charles Sargeant Jagger were sold at...
  • 162   Bernardo Bellotto, gen. Canaletto Perspective de la galerie, et du - Jardin de son Excellence Mgr. / Le Compte de Brühl [...]  1747.Radierung. […] Premier Ministre et - des bâtimens contigus a La prairie d'Oster, / prise de la maison du sieur Conseiller Hoffman à La Ville neuve. - Ce Tableau fait par ordre de Sa Majesté Le Roy de Pologne et Elec. de Sax &. &. &.Unterhalb der Darstellung ausführlich betitelt und bezeichnet. Etwas höher, dicht am unteren rechten Darstellungsrand bezeichnet Peint dessiné et gravé par Ber: Bellotto del Canaletto / 1747. Das Wappen von besonderer Platte gedruckt. Wasserzeichen am rechten Bildrand.WVZ Kozakiewicz 144 I (von III).
    162 Bernardo Bellotto, gen. Canaletto Perspective de la galerie, et du - Jardin de son Excellence Mgr. / Le Compte de Brühl [...] 1747.Radierung. […] Premier Ministre et - des bâtimens contigus a La prairie d'Oster, / prise de la maison du sieur Conseiller Hoffman à La Ville neuve. - Ce Tableau fait par ordre de Sa Majesté Le Roy de Pologne et Elec. de Sax &. &. &.Unterhalb der Darstellung ausführlich betitelt und bezeichnet. Etwas höher, dicht am unteren rechten Darstellungsrand bezeichnet Peint dessiné et gravé par Ber: Bellotto del Canaletto / 1747. Das Wappen von besonderer Platte gedruckt. Wasserzeichen am rechten Bildrand.WVZ Kozakiewicz 144 I (von III).
    Schmidt Kunstauktionen Dresden
  • 803   Ernst Moritz Geyger Bogenschütze. Um 1902.Eisenguß, wohl galvanisch bronziert und schwarz patiniert. Auf der naturalistischen Plinthe signiert E.M.Geyger fec.. An der Plinthe rückseitig Gießereistempel AKT. GES. vorm. H. GLADENBECK u. SOHN BERLIN- FRIEDRICHSHAGEN. Leichter Anflug von Rost im Bereich des Halses. Unfachmännisch restaurierte Bruchstelle am Ansatz der oberen Bogenhälfte an der linken Hand.1902 entstand das wohl bedeutendste Werk des Künstlers - Der Bogenschütze - er fand im Schloßpark von Sanssouci sowie am Elbufer der Dresdner Neustadt Aufstellung und wurde in zwei kleineren Fassungen von der Gießerei Gladenbeck vervielfältigt.
    803 Ernst Moritz Geyger Bogenschütze. Um 1902.Eisenguß, wohl galvanisch bronziert und schwarz patiniert. Auf der naturalistischen Plinthe signiert E.M.Geyger fec.. An der Plinthe rückseitig Gießereistempel AKT. GES. vorm. H. GLADENBECK u. SOHN BERLIN- FRIEDRICHSHAGEN. Leichter Anflug von Rost im Bereich des Halses. Unfachmännisch restaurierte Bruchstelle am Ansatz der oberen Bogenhälfte an der linken Hand.1902 entstand das wohl bedeutendste Werk des Künstlers - Der Bogenschütze - er fand im Schloßpark von Sanssouci sowie am Elbufer der Dresdner Neustadt Aufstellung und wurde in zwei kleineren Fassungen von der Gießerei Gladenbeck vervielfältigt.
    Schmidt Kunstauktionen Dresden