• Menü
    Stay
Schnellsuche

ALBERT ANKER

Das Bad in Crét - Ein Statement für Naturnähe schon im 19. Jh.

ALBERT ANKER

Die Mittagssonne brennt, am tiefblauen Himmel zeigen sich nur wenige Schönwetterwolken - wer würde sich da nicht gerne in den glitzernden Neuenburger See stürzen? Eine ganze Schulklasse von Knaben besucht hier das "Bad in Crêt" und geniesst eine blaue Stunde.

Dieses Gemälde wurde im Jahr seiner Entstehung 1888 unter dem Titel "L'ancien Crêt" präsentiert. "Ancien" deswegen, weil dieses ehemalige Knabenbad zu Füssen der Felsen des "Crêt" bereits 1878, also zehn Jahre zuvor, geschlossen worden war. Das Bad hatte wegen Wasserstandskorrekturen und der Niveausenkung des Sees für die Errichtung der "Esplanade" weichen müssen.

Nicht weit davon entfernt lag früher das heute zum Restaurant umfunktionierte Damenbad, das "Bains des Dames", das im 19. Jahrhundert von einem Schokoladefabrikanten finanziert worden sein soll, um auch den Frauen des Orts eine Abkühlung zu ermöglichen. Überall öffneten damals neue Bäder an den Flüssen und Seen der Schweiz. Die noch sehr "hochgeschlossene" Gesellschaft begann umzudenken. Luft-, Wasser- und Lichtkuren gewannen an Bedeutung.

So zeigt das "Bad in Crêt" Sprösslinge einer wohlhabenden städtischen Bürgerschaft in der Natur. Indem er den auf dem Steg fast vollständig angezogenen Jungen, der gerade in seine blaue Jacke schlüpft, direkt neben die noch in Badehosen sitzenden Knaben positioniert, betont Anker die Bekleidung und damit auch die gehobene Stellung der Badenden. Ein "gemaltes Statement" also für eine freiere Körperkultur und für die positive Einflüsse von Sonne und Bewegung in der Natur auf das körperliche Wohlbefinden.

Dieses zur Auktion gelangende Werk zeigt eindrücklich Ankers ausserordentliches Talent, den Charakter der Individuen und die Stimmung am See einzufangen. Dies sowie sein historisches Verständnis machen Anker zu einem der ganz grossen europäischen Künstler des 19. Jahrhunderts






  • 17.06.2015 - 19.06.2015
    Auktion »
    Galerie Fischer Auktionen AG »

    Auktion: 17. bis 19. Juni 2015

     

    Vorbesichtigung in Luzern (alle Objekte): 6. bis 14. Juni 2015, täglich, 10-18 Uhr

     

    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 10.00-12.00, 13.30-17.30

    Albert Anker, Das Bad in Crét
    Auktion am Mittwoch, 17. Juni 2015, nachmittags

    Kunstauktionen 17. bis 19 Juni 2015
    Vorbesichtigung in Zürich, Genf und Luzern



Neue Kunst Auktionen
Kunst-und Antiquitätenauktion
Kunst-und Antiquitätenauktion Nr.204 mit mehreren ...
The First Portrait of Maya by
Picasso’s Joyful & Tender Portrait of his Daughter...
Agnolo di Cosimo, called
New York Sotheby's grossed $86.59 million on Thursday...
Meistgelesen in Auktionen
Original Olympic Games
NEW YORK, 22 October 2019 – Sotheby’s is pleased...
Auktionswoche 2018: Alte
Die erste große Auktionswoche des Jahres im Dorotheum Wien,...
Kunst-und Antiquitätenauktion
Kunst-und Antiquitätenauktion Nr.204 mit mehreren ...
  • ALBERT ANKER (Ins 1831-1910 Ins),  Das Bad in Crét.  Entstanden 1888. Unten rechts signiert "Anker". Öl auf Lwd., 42,7 x 90,3 cm.  Schätzung: CHF 2'000'000/3'000'000
    ALBERT ANKER (Ins 1831-1910 Ins), Das Bad in Crét. Entstanden 1888. Unten rechts signiert "Anker". Öl auf Lwd., 42,7 x 90,3 cm. Schätzung: CHF 2'000'000/3'000'000
    Galerie Fischer Auktionen AG
  • ALBERTO GIACOMETTI Cubist Composition I CHF 600'000 / 800'000
    ALBERTO GIACOMETTI Cubist Composition I CHF 600'000 / 800'000
    Galerie Fischer Auktionen AG
  • PIERRE-AUGUSTE RENOIR Le chemin des Collettes à Cagnes CHF 280'000 / 350'000
    PIERRE-AUGUSTE RENOIR Le chemin des Collettes à Cagnes CHF 280'000 / 350'000
    Galerie Fischer Auktionen AG
  • PIETER COECKE VAN AELST Anbetung der Drei Könige. Triptychon CHF 55'000 / 75'000
    PIETER COECKE VAN AELST Anbetung der Drei Könige. Triptychon CHF 55'000 / 75'000
    Galerie Fischer Auktionen AG
  • JOAN MIRÒ Signes et Figurations CHF 250'000 / 350'000
    JOAN MIRÒ Signes et Figurations CHF 250'000 / 350'000
    Galerie Fischer Auktionen AG