• Menü
    Stay
Schnellsuche

Dorotheum

Tapisserien des 17. und 18. Jahrhunderts, Orientteppiche und Textilien bei Dorotheum-Auktion April 2017

Dorotheum

(09.03.2017) Niederländische, belgische und französische Meisterstücke der Gobelin-Kunst
Für Hof und Klerus waren sie bestimmt: Tapisserien verleihen vom Spätmittelalter bis zum Barock Audienzräumen einen würdigen Rahmen. Die Szenerien auf den in der Dorotheum-Auktion „Orientteppiche, Tapisserien und Textilien“ am 3. April 201 7 angebotenen Wandteppichen sind vielfältig: Eine aristokratische Gesellschaft beim Bogenschießen, ein thronender König in einem Heereslager, eine Allegorie auf die Eitelkeit oder eine Szene aus der griechischen Mythologie – die exzellente Wirkkunst des 16. und 17. Jahrhunderts ist mit vielen Beispielen vertreten.

Bei der Brüsseler Tapisserie mit der Darstellung einer musizierenden Gesellschaft in einer Aulandschaft stammt der Karton von dem bedeutenden flämischen Maler David Teniers (Rufpreis € 12.000). Jan van der Goten steht für den Entwurf für die Brüsseler Tapisserie mit einer mythologischen Perseus-Folge, in der sich Perseus von Merkur die geflügelten Sandalen ausleiht und mit deren Hilfe und dem Helm von Pluto (Unsichtbarkeit) und dem reflektierenden Schild Minervas gelingt es dem Helden, den Kopf der „Gorgo Medusa“ abzuschlagen (Rufpreis € 14.000).

Feinste Knüpfungen
Persische, anatolische und chinesische Teppiche sind in der Dorotheum-Auktion in feinsten Qualitäten vertreten. 18.000 Euro soll zum Beispiel ein Täbris (Nordwestpersien) mit 735.000 Knoten pro Quadratmeter einbringen. In Seide gearbeitet ist der westanatolische Kum Kapu, gefertigt um 1920 im gleichnamigen armenischen Viertel von Istanbul um 15.000 Euro Rufpreis. Turkmenische und kaukasische Teppiche bestechen durch ihre archaische Musterung.

Nadelarbeiten
Seidenstickereien aus dem Kaukasus, aus Anatolien, eine Susani (usbekische Hochzeitsdecke), ein japanischer Kimono, eine Drachenrobe aus China, und noch viele beeindruckende Handarbeiten werden bei dieser mehr als 170 Lots umfassenden Dorotheum-Auktion versteigert.






  • 03.04.2017
    Auktion »
    Dorotheum Wien »

    Orientteppiche, Textilien und Tapisserien
    Auktion Montag, 3. April 2017, 16 Uhr
    Besichtigung ab 25. März 2017
     



Neue Kunst Auktionen
Umfangreiche Online Only-
„Lange Tage der Auktion“ lautet wohl das Motto...
HORST / HUENE. IN STYLE Im
Mit HORST / HUENE. IN STYLE präsentiert WestLicht erstmals in...
Einstiegschance für Young
München, 19. Mai 2022 (KK) – Ab sofort werden bei...
Meistgelesen in Auktionen
Historische wissenschaftliche
Besichtigung ab: 13.10.2009
159. Auktion Glas in Zwiesel
Europäisches Glas und Studioglas sowie unsere große...
Expertentage, Auktionshaus
Lausanne Beau-Rivage Palace Salon Olympique 10.00-16.00 Uhr
  • Nr. 47 Tapisserie, Brüssel (Niederlande) 1. Hälfte 18. Jh., Karton von David Teniers, musizierende Gesellschaft in einer Aulandschaft, Rufpreis € 12.000
    Nr. 47 Tapisserie, Brüssel (Niederlande) 1. Hälfte 18. Jh., Karton von David Teniers, musizierende Gesellschaft in einer Aulandschaft, Rufpreis € 12.000
    Dorotheum Wien
  • Nr. 41 Tapisserie Oudenaarde (Niederlande) um 1670, aristokratische Figurengruppe beim Bogenschießen € 7.000
    Nr. 41 Tapisserie Oudenaarde (Niederlande) um 1670, aristokratische Figurengruppe beim Bogenschießen € 7.000
    Dorotheum Wien
  • Nr. 57 Kum Kapu, Seide, Westanatolien (Türkei) 168 x 128 cm, um 1920 € 15.000
    Nr. 57 Kum Kapu, Seide, Westanatolien (Türkei) 168 x 128 cm, um 1920 € 15.000
    Dorotheum Wien
  • Nr. 50 Tapisserie, Antwerpen (Belgien) Ende 17. Jh., Entwurf Jan van der Goten, Motiv aus der Perseus-Folge € 14.000
    Nr. 50 Tapisserie, Antwerpen (Belgien) Ende 17. Jh., Entwurf Jan van der Goten, Motiv aus der Perseus-Folge € 14.000
    Dorotheum Wien