• Menü
    Stay
Schnellsuche

Was lange währt… Zwei mal zwei Restitutionen bei Van Ham

Erneut übernahm das Kölner Auktionshaus Van Ham bei zwei Restitutionsverhandlungen die verantwortungsvolle Rolle als Vermittler. Nach fünfjähriger Recherche und Verhandlung kommen nun erstmals (!) – und dann gleich zwei – Werke aus der bedeutenden Kunstsammlung des jüdischen Porzellanfabrikaten Arthur Maier (†1935) in einer Auktion zum Aufruf. Am 2. Juni 2021 können diese beiden Werke zusammen mit zwei Gemälden aus der Sammlung Jacques Goudstikker in der Auktion „Fine Art“ angeboten werden, da Van Ham im Vorfeld eine einvernehmliche Einigung zwischen den beteiligten Parteien erreichen konnte.

Die beiden Gemälde „Jagdstillleben mit Singvögeln von Jan Fyt und Antonio Francesco Peruzzinis Arbeit „Große Landschaft mit Figurenstaffage“ waren bis 1935 Teil der Kunstsammlung Arthur Maiers in Karlsbad, welche 1925 von der Zeitschrift „Der Sammler“ in die „Reihe der großen europäischen Privatsammlungen“ gestellt wurde. Nach Maiers Tod ging die Sammlung, wie auch das luxuriöse Karlsbader Kurhaus „Villa Splendid“, an die uneheliche Tochter Marianne Matella als Alleinerbin. Durch die angespannte politische Lage im Sudetenland mit dem bevorstehenden Einmarsch der deutschen Truppen blieben die Kurgäste aus, wodurch Matella in finanzielle Schwierigkeiten geriet. Die Emigration in die Schweiz planend, verkaufte sie ein Werk Goyas an die Staatsgalerie in Prag und gab ein Gemälde von Pieter Bruegel dem Älteren als Sicherheit für geliehenes Geld in eine Bank. Doch für die Auswanderung war es zu spät. In ihren Erinnerungen, die u.a. im Staatlichen Kreisarchiv von Karlsbad liegen, schreibt Marianne Matella 1946: „Gleich nach der Besetzung von Karlsbad wurde ich unaufhörlich von der Gestapo verfolgt.“ Weiter heißt es: „Am Tag, an dem die örtliche Synagoge niedergebrannt wurde, drang eine Horde von etwa 15 Nazis in mein Haus ein. Ich versteckte mich auf dem Dachboden und erlitt einen Nervenzusammenbruch.“ Von nun an stand sie nicht mehr „nur“ unter der Beobachtung der Gestapo, auch ihr Vermögen wurde von einem reichsdeutschen Treuhänder kontrolliert. Dazu schrieb Matella: „Es wurde zu mir ein Auktionator der Firma Lempertz aus Köln gesandt.“ In einem weiteren Schriftstück heißt es: „Ich war gezwungen, eine vom Vater geerbte Sammlung alter Gemälde in Köln zu verkaufen.“

Dieser Verkauf fand am 30. November 1939 beim Kunsthaus Lempertz in Köln statt. Der Auktionskatalog führt 37 Werke aus einer „bedeutenden sudetendeutschen Sammlung“ auf, darunter auch die beiden Gemälde von Jan Fyt und Antonio Francesco Peruzzini, das damals aufgrund der sehr engen künstlerischen Verwandtschaft seinem berühmten Lehrer Alessandro Magnasco zugeschrieben wurde. Der Auktionskatalog verweist bei den beiden Losen nicht auf die Provenienz, jedoch auf zwei Artikel von Otto Kletzl aus der Zeitschrift Belvedere von 1931 und 1932. Recherchiert man diese Artikel, gelangt man schnell zu der Provenienz der Bilder, da die Artikel den „Bildern der Sammlung Arthur Maier-Karlsbad“ gewidmet sind. So erklärt sich dann auch der Hinweis auf eine „bedeutende sudentendeutsche Sammlung“ auf den ersten Seiten des Katalogs.

Da die Erbengemeinschaft Arthur Maiers zum Zeitpunkt der Einlieferung der beiden Werke bei Van Ham (2016) erst im Begriff war sich zu formieren, gab es bis dato keine Hinweise in der Datenbank von Lost Art. Erst durch Vermittlung von Anna Rubin von der HCPO (Holocaust Claim Processing Office) in New York, USA, konnte nach fünf Jahren mit der Dresdner Rechtsanwältin Dr. Sabine Rudolph, die die Erben Arthur Maiers / Marianne Matella vertritt, eine Einigung gefunden werden. Dank des Bewusstseins der Veräußerer für die Verantwortung gegenüber der Vergangenheit und durch die Unterstützung von Markus Eisenbeis, Geschäftsführer von Van Ham Kunstauktionen, der mit seiner Erfahrung mit Restitutionen als Vermittler agierte, konnten sich die jeweiligen beteiligten Parteien auf eine Restitution einigen.

Restitution Jacques Goudstikker
Eine weitere Restitution konnte zudem für zwei Gemälde aus der ehemaligen Sammlung von Jacques Goudstikker erreicht werden. Goudstikker war der wohl wichtigste Kunsthändler seiner Zeit. Im Mai 1940 floh er mit seiner Frau Dési und seinem Sohn Eduard aus Angst vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Seine Kunstsammlung umfasste zu diesem Zeitpunkt rund 1400 Werke, die er seinen Angestellten überließ. Während der Reise verunglückte Jacques Goudstikker durch einen tragischen Sturz tödlich. Er führte ein schwarzes Ringbuch, in dem er alle Kunstwerke inventarisiert hatte. Anhand dieses Buches kann die Sammlung heute rekonstruiert werden. Hermann Göring und sein Komplize Alois Miedl übernahmen durch eine Täuschung die Kunsthandlung und erbeuteten so Goudstikkers komplettes Vermögen, das sie zum Teil gewinnbringend verkauften.

Durch die Vermittlung von Van Ham erklärte sich der Veräußerer zur Restitution der Werke „Der Heilige Franziskus mit Tieren“ aus dem Umkreis von Joachim Patinir und „Der Zeichenschüler vor einer Marmorskulptur“ eines französischen Meisters des 18. Jahrhunderts an die Erbin nach Jacques Goudstikker, Marei von Saher, bereit. Marei von Saher ist Markus Eisenbeis für seine kompetente Unterstützung bei der Restitution der beiden Werke sehr dankbar. Für weitere Fragen zu dem Goudstikker Art Research Project steht der Koordinator und Rechtsanwalt Dr. Ewald Volhard, Berlin, gerne zur Verfügung.






  • 02.06.2021
    Auktion »
    VAN HAM Kunstauktionen KG »

    Kommende Auktionen

    Decorative Art 1. Juni 2021 Fine Jewels & Watches 1. Juni 2021 Fine Art 2. Juni 2021 Modern, Post War und Contemporary Art 16. Juni 2021 The Lauffs Collection 16. Juni 2021 From a Universal Collector - The Olbricht Collection 23. Juni 2021

    Discoveries goes online | ONLINE ONLY 26. Mai – 10. Juni 2021

    Contemporary Art | ONLINE ONLY 17. - 25. März 2021 SØR Rusche Collection - Last Chance | ONLINE ONLY 31. März - 15. April 2021



Neue Kunst Auktionen
Toto-Wolff-Mercedes,
Fahrzeug-Raritäten mit Geschichte werden bei der Auktion...
Auktion: Die Schwester der
Die Rote Mauritius und die Blaue Mauritius gehören zu den...
Große Sommerauktion: Kurz und
Michael Kovacek und Ernst Ploil liefern mit Wissenswertem und...
Meistgelesen in Auktionen
Frühjahrsauktion 73. Auktion
Fugit Irreparable Tempus“ – Die Zeit vergeht...
Uhren- und Antiquitätenauktion
Uber 2.000 Objekte warten auf neue Besitzer. Besonders erw...
ST. PÖLTEN: Kunst und
Besichtigung: 18.09. - 01.10.2008
  • Antonio Francesco Peruzzini (1643 – 1724) mit Beteiligung Große Landschaft mit Figurenstaffage | Öl auf Leinwand | 90x115cm Ehemals Sammlung Arthur Maier, Karlsbad Schätzpreis: 5.000 – 8.000 Euro
    Antonio Francesco Peruzzini (1643 – 1724) mit Beteiligung Große Landschaft mit Figurenstaffage | Öl auf Leinwand | 90x115cm Ehemals Sammlung Arthur Maier, Karlsbad Schätzpreis: 5.000 – 8.000 Euro
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Jan Fyt (1611 – 1661) Jagdstillleben mit Singvögeln | Öl auf Leinwand | 39 x 58,5cm Ehemals Sammlung Arthur Maier, Karlsbad Schätzpreis: 5.000 – 8.000 Euro
    Jan Fyt (1611 – 1661) Jagdstillleben mit Singvögeln | Öl auf Leinwand | 39 x 58,5cm Ehemals Sammlung Arthur Maier, Karlsbad Schätzpreis: 5.000 – 8.000 Euro
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Französischer Meister – 18. Jh. Der Zeichenschüler vor einer Marmorskulptur | Öl auf Holz | 20,5 x 18cm Ehemals Sammlung Jacques Goudstikker, Amsterdam Schätzpreis: 3.000 – 4.000 Euro
    Französischer Meister – 18. Jh. Der Zeichenschüler vor einer Marmorskulptur | Öl auf Holz | 20,5 x 18cm Ehemals Sammlung Jacques Goudstikker, Amsterdam Schätzpreis: 3.000 – 4.000 Euro
    VAN HAM Kunstauktionen KG
  • Joachim Patinir (1475/85 – 1524) – Umkreis Der Heilige Franziskus mit Tieren | Öl auf Holz | 25 x 18cm Ehemals Sammlung Jacques Goudstikker, Amsterdam Schätzpreis: 1.000 – 1.200 Euro
    Joachim Patinir (1475/85 – 1524) – Umkreis Der Heilige Franziskus mit Tieren | Öl auf Holz | 25 x 18cm Ehemals Sammlung Jacques Goudstikker, Amsterdam Schätzpreis: 1.000 – 1.200 Euro
    VAN HAM Kunstauktionen KG