• Menü
    Stay
Schnellsuche

Auktionshaus Wendl

Frühjahrsauktion 73. Auktion

Auktionshaus Wendl

Fugit Irreparable Tempus“ – Die Zeit vergeht unaufhörlich. So der Spruch auf einer außergewöhnlichen Totenschädel-Spindeluhr aus Freimaurerkreisen des 19. Jahrhunderts (1287, Limit: 750,- €), die neben weiteren rund 4300 Positionen ganz unterschiedlicher Kategorien vom 28. Februar bis 2. März 2013 angeboten wird. Wer seine Zeit also erfolgreich nutzen will, sollte während der 3 Auktionstage vor Ort oder über das LIVE-Bieten im Internet seine Chancen nutzen!

 

Keramik
Uhrensammler werden sich zudem über Glashütter Modelle von Assmann und Uhrenfabrik Union, eine LACO-Fliegeruhr aus den 1940er Jahren (3329, Limit: 2200,- €) oder eine seltene 3-teilige Mettlach-Kamingarnitur mit Chromolith-Dekor (2046, Limit: 750,- €) freuen. Die Keramik wartet darüber hinaus mit einem umfangreichen Sammlungsbestand der Steingutfabriken Velten-Vordamm auf, darunter überwiegend keramische Einzelstücke der Bauhaus-Künstler Theodor Bogler (EN 618, Limit: 360,- €), Werner Burri (705, Limit: 360,- €) und Hedwig Bollhagen. Eine seltene frühe Vase von Otto Douglas-Hill (724, Limit: 650,- €) ist ebenso im Angebot wie Keramiken von Otto Lindig oder Margarete Heymann aus den Hael-Werkstätten.

Jugendstil
Weitere Highlights im Bereich des Jugendstils sind seltene Stücke einer Silberzinn-Sammlung, eine mit 36,5 cm ungewöhnlich große Vase von Gallé (2117, Limit: 1900,- €) sowie ein von Josef Hoffmann entworfener Metallkorb, ein so genannter „Brotträger“, der Wiener Werkstätte (464, Limit: 1800,- €). Zu den Höhepunkten im Bereich des Art Déco zählt v. a. hochkarätiger Altschliff-Brillant- und Diamantschmuck, so z. B. ein kostbarer Damenring mit großem Brillantsolitär (ca. 1,5 ct) (2806, Limit: 4000,- €), eine Platin-Damenarmbanduhr "FRIC" (EN 85, Limit: 1600,- €) sowie ein über 100 g schweres, breites Goldarmband in Gürtelform (3241, Limit 4900,- €). Im Bereich Silber wird u. a. ein großer Wiener Prunkleuchter des bekannten Goldschmieds und Hoflieferanten Josef Carl von Klinkosch (915, Limit: 2200,- €) sowie ein vergoldeter Silberpokal, dessen Entwurf 1937 bei der Weltausstellung in Paris gezeigt wurde, angeboten (EN 476, Limit: 260,- €). Dazu gesellt sich ein seltenes höfisches Reise-Necessaire in schwerer Mahagoni-Schatulle, das aus dem Besitz des Großherzogs Friedrich I. von Baden stammt (1501, Limit 4200,- €).

Porzellan
Unter den über 800 Positionen Porzellan werden u. a. zahlreiche Speise-Services sowie 13, teils seltene Meissener Hentschelkinder, u. a. „Vier Kinder mit Puppe“ (2425, Limit: 1500,- €), offeriert. Zu dem erlesenen Angebot gehört außerdem eine seltene alte Meissen-Kumme mit Chinoiserien (2450, Limit: 1200,- €), eine museale Wöchnerinnenterrine mit Presentoir (2449, Limit: 1500,- €) sowie 5 Plastiken aus Böttgersteinzeug, darunter die „Schlafenden Vagabunden“ nach einem Entwurf von Ernst Barlach aus dem Jahr 1922 (205, Limit: 1600,- €). Die „Ägypterin mit Reh“ (1531, Limit: 2200,- €) und die „Braut als Europa auf dem Stier“ (1638, Limit: 3600,- €) sind bedeutende Porzellanplastiken des so genannten „Hochzeitszuges“ der KPM Berlin, der anlässlich der Vermählung von Kronprinz Friedrich Wilhelm und Cecilie von Mecklenburg-Schwerin von Adolph Amberg entworfen wurde.

Bronze
Imposant und anmutig zugleich ist die 166 cm große Gartenbronze der Hygieia von R. Schnauder (1928, Limit: 6500,- €) sowie eine spätgotische Holz-Madonna mit Jesuskind (2359, Limit: 260,- €). Eine 1847 gefertigte Bronze zeigt den Welfenherzog Heinrich den Löwen. Das Reiterstandbild wurde vom Münchner Bildhauer und Thorwaldsen-Schüler Wilhelm Engelhard für König Christian VIII. von Dänemark gefertigt und wird für 2300,- € angeboten (EN 1806). Ein aus dem 15./16. Jahrhundert stammendes Stundenbuch mit lateinischem Text und französischen Überschriften sowie feiner flämischer Buchmalerei wird für 7500,- € offeriert (194). Reiseberichte aus einer fabelhaften Welt mit seltsamen Kreaturen und Mischwesen liefert hingegen Sebastian Münster in seiner „Cosmographia“. Diese „Beschreibung der gantzen Welt“ geht auf das Jahr 1628 zurück (184, Limit: 4600,- €).

Grafik und Gemälde
Eine komplette und dadurch äußerst seltene Grafik-Ausgabe ist mit Carl August Schwerdgeburths „Radirte[n] Blätter[n] nach Handzeichnungen von Goethe“ erhalten geblieben. Die 6 Radierungen werden von passenden ironischen Versen auf den Umschlägen (wohl von Goethe selbst) begleitet und tragen jeweils den Blindstempel des Herausgebers Schwerdgeburth (2712, Limit: 1200,- €). Namhafte Maler und Zeichenkünstler von Barock bis Postmoderne sind im Bereich der rund 700 Gemälde vertreten, so etwa Lovis Corinth mit einem kleinen Landschaftsaquarell (2753, Limit: 1800,- €), Alexander Koester mit einem großen Entenstück (4118, Limit: 24000,- €), Heinrich Vogeler mit einem Fischerbild (4100, Limit: 8000,- €), Max Roeder mit einer italienischen Küstenlandschaft (365, Limit: 2200,- €) oder das monumentale Stilleben mit wilden Tieren des flämischen Malers Paul de Vos (4230, 18500,- ). Deutlich jüngere Beiträge werden mit einer abstrakten Figurenkomposition von Max Ackermann (1405, Limit: 4500,- €) und 2 collagierten Wendebildern von Peter Maria Herk, dessen Werke u. a. in den Vatikanischen Sammlungen für zeitgenössische Kunst oder der Sammlung Dr. Grenz Ravensburg ausgestellt sind, für jeweils 800,- € offeriert (241 und 242).






Roeder, Max: Italienische Küstenlandschaft. Öl/Leinwand, links unten voll signiert/datiert: (19)14 mit Ortsangabe Rom. Stimmungsvolles Morgenlicht auf den herbstlich gefärbten Bäumen um den Teich mit Blick zum blauen Meer unter einem nahezu wolkenlosen Himmel. Krakeliert. 85 x 120 cm, Goldstuckrahmen 107 x 142 cm. Th/B.: Landschafts- und Architekturmaler in Rom (1866 Mönchengladbach - 1947 Rom), Schüler von Paul Nauen in München. Prof. an der Lucas-Akademie Rom. ABB.B 390
Ackermann, Max: Abstrakte Figurenkomposition. Öl/Holz, unsigniert. In schwarzen Konturen gemalte Figuren, die scheinbar nackt lagernd oder sitzend in einer nicht näher definierbaren Landschaft positioniert sind. Altersspuren, verschmutzt. 44 x 75 cm, Passepartout mit Goldstuckrahmen 66 x 95 cm. Deutscher Maler (1887 Berlin - 1975 Unterlengenhardt), studierte in Weimar bei van de Velde, später in Stuttgart Schüler Adolf Hölzels. Bis 1950 laufen gegenständliche und abstrakte Bildmotive parallel, danach malt er ausschließlich gegenstandslos. Anbei Bestätigung von Renate Ackermann. Provenienz: Aus dem Besitz des Bruders Otto Ackermann und des Neffen Heinz Ackermann. ABB.B 427
Herk, Peter Maria: Wendebild - Moderne Collage. Mischtechnik aus Rasterdrucken, Blattgoldfolie und Malerei, unsigniert, verso signiert/datiert: 2007. Die spiegelverkehrte Abbildung des Bildnisses einer jungen Dame von Petrus Christus aus der Gemäldegalerie Berlin auf einem marmorierten Grund mit Blattgold, welches über den Kopf der Frau hinweg geht. Verso Abbildung eines Engels mit einem Stück Blattgold auf marmoriertem Grund. 79 x 79 cm, schwarz- goldener Rahmen 90,5 x 90,5 cm. Österreichischer Maler (*1958 Augsburg), Reisen nach Italien, Frankreich, Spanien, England und die USA. Studierte Philosophie und Literaturwissenschaften. Bekannt für ein collagenartiges Arbeiten. Lebt in Italien. Bilder hängen u.a. in den Vatikanischen Sammlungen für Zeitgenössische Kunst, Museum Würth Künzelsau oder der Sammlung Dr. Grenz Ravensburg. ABB.B 428


Neue Kunst Auktionen
I M M O B I L E N - und N
I M M O B I L E N - und N A C H L A S S A U K T I O N...
TAKE YOUR SOFA ON HOLIDAY
Rare Campaign Sofa Comes up for Auction at BellmansCampaign...
Große Spielzeugauktion in
GROSSE SOMMERAUKTION Spielzeug und historische Technik 26.-...
Meistgelesen in Auktionen
Vorbericht Auktion Arbeiten
Vorbericht Auktion „Arbeiten auf Papier:Zeichnungen und...
Vorbericht 212. Auktion „
Am 8. November kommen im Heilbronner Auktionshaus Dr. Fischer...
22. Auktion Photographie
ALTENBURG ist ein junges Auktionshaus, das als einziges in...
  • Außergewöhnliche silberne Spindeluhr als Memento Mori. 19. Jh. Undeutlich gepunzt, Gewicht (mit Kette und Schlüssel) 267 g. Gehäuse in Form eines Totenschädels, mit beweglichem Unterkiefer und aufklappbarer Schädeldecke, graviert "Fugit Irreparable Tempus", bodenseitig gravierte Freimaurersymbole und Zahlen. Silbernes Zifferblatt mit römischen Zahlen und Stundenmarkierung, floralen Gravuren und Birnenzeigern. Ungemarktes Vollplatinenwerk mit Spindelhemmung, floral durchbrochener Unruhbrücke, Kette (fehlt) und Schnecke, balusterartigen Werkspfeilern, Schlüsselaufzug. Reparatur- und überholungsbedürftig, leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Mit Schlüssel. 6 x 4,5 x 6 cm. An Metall-Gliederkette mit silbernen Totenköpfen (L 25 cm). ABB.B 129
    Außergewöhnliche silberne Spindeluhr als Memento Mori. 19. Jh. Undeutlich gepunzt, Gewicht (mit Kette und Schlüssel) 267 g. Gehäuse in Form eines Totenschädels, mit beweglichem Unterkiefer und aufklappbarer Schädeldecke, graviert "Fugit Irreparable Tempus", bodenseitig gravierte Freimaurersymbole und Zahlen. Silbernes Zifferblatt mit römischen Zahlen und Stundenmarkierung, floralen Gravuren und Birnenzeigern. Ungemarktes Vollplatinenwerk mit Spindelhemmung, floral durchbrochener Unruhbrücke, Kette (fehlt) und Schnecke, balusterartigen Werkspfeilern, Schlüsselaufzug. Reparatur- und überholungsbedürftig, leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Mit Schlüssel. 6 x 4,5 x 6 cm. An Metall-Gliederkette mit silbernen Totenköpfen (L 25 cm). ABB.B 129
    Kunstauktionshaus Martin Wendl
  • Fliegeruhr "Laco". Lacher & Co. 1940er Jahre. Bauart Durowe D5, Gerätenr. 127-560B, Werknr. H 4657, Anforderungsz. Fl.23883, Gesamtgewicht 181 g. Rundes, silbergraues Metallgehäuse (ø 5,5 cm) mit Resten des Originallacks, schwarzem Leuchtzifferblatt mit arabischen Zahlen, innerer kleiner Stunde und äußerem Minutenkranz, Zentralsekunde. "Laco" gemarktes Brückenwerk mit Ankerhemmung, Schrauben-Kompensationsunruh, Breguet-Spirale, Steinen, Kronenaufzug, läuft. Alters- und Gebrauchsspuren. An dunkelbraunem Lederarmband (L 27 cm). ABB.B 133
    Fliegeruhr "Laco". Lacher & Co. 1940er Jahre. Bauart Durowe D5, Gerätenr. 127-560B, Werknr. H 4657, Anforderungsz. Fl.23883, Gesamtgewicht 181 g. Rundes, silbergraues Metallgehäuse (ø 5,5 cm) mit Resten des Originallacks, schwarzem Leuchtzifferblatt mit arabischen Zahlen, innerer kleiner Stunde und äußerem Minutenkranz, Zentralsekunde. "Laco" gemarktes Brückenwerk mit Ankerhemmung, Schrauben-Kompensationsunruh, Breguet-Spirale, Steinen, Kronenaufzug, läuft. Alters- und Gebrauchsspuren. An dunkelbraunem Lederarmband (L 27 cm). ABB.B 133
    Kunstauktionshaus Martin Wendl
  • "Brotträger" Wiener Werkstätte, Entwurf Josef Hoffmann. Weißblech, weiß lackiert, "Wiener Werkstätte" gemarkt, 1910. Über pastillenförmiger Grundfläche gestalteter Henkelkorb mit gerader Wandung, die reliefartig mit stilisierten Blumen perforiert ist, ebenso wie der im Halbkreis gespannte Bogen-Henkel. Einige Alters- und Gebrauchsspuren, 17,5 x 26 x 12 cm. ABB.B 105
    "Brotträger" Wiener Werkstätte, Entwurf Josef Hoffmann. Weißblech, weiß lackiert, "Wiener Werkstätte" gemarkt, 1910. Über pastillenförmiger Grundfläche gestalteter Henkelkorb mit gerader Wandung, die reliefartig mit stilisierten Blumen perforiert ist, ebenso wie der im Halbkreis gespannte Bogen-Henkel. Einige Alters- und Gebrauchsspuren, 17,5 x 26 x 12 cm. ABB.B 105
    Kunstauktionshaus Martin Wendl
  • Jugendstil-Schatulle, wohl Erhard & Söhne. Messing mit Rosenholz- oder Mahagoni-Einlagen. Für Kartenspiele gestaltetes Kästchen auf gedrückten Kugelfüßen und mit gerundeten Ecken sowie mit leicht erhabenen geometrischen Eckverzierungen. Auf Scharnierdeckel vor dunklem Holz-Hintergrund eingelegte 4 Messing-Ritter mit verschiedenen Waffen und Spielkarten-Symbolen im Kampf. Schloss ohne Schlüssel mit Fallriegel. Innen Mahagoni-Holz. 6,5 x 23,5 x 16 cm. ABB.B 71
    Jugendstil-Schatulle, wohl Erhard & Söhne. Messing mit Rosenholz- oder Mahagoni-Einlagen. Für Kartenspiele gestaltetes Kästchen auf gedrückten Kugelfüßen und mit gerundeten Ecken sowie mit leicht erhabenen geometrischen Eckverzierungen. Auf Scharnierdeckel vor dunklem Holz-Hintergrund eingelegte 4 Messing-Ritter mit verschiedenen Waffen und Spielkarten-Symbolen im Kampf. Schloss ohne Schlüssel mit Fallriegel. Innen Mahagoni-Holz. 6,5 x 23,5 x 16 cm. ABB.B 71
    Kunstauktionshaus Martin Wendl
  • "Braut als Europa auf dem Stier, KPM Berlin. Blauzeptermarke, Jahreszeichen 1912, Jubiläumsmarke 1913, unterhalb der Marke 1 Schleifstrich. Ohne Malereimarke. Modell-Nr. 9366a (lt. Literatur Modell-Nr. 9366). Aus dem so genannten "Hochzeitszug", entstanden anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Friedrich Wilhelm und Cecilie von Mecklenburg-Schwerin. Entwurf von Adolph Amberg, 1909, signiert. Plastik eines über einen zungenbandverzierten Sockel laufenden Stieres, auf seinem Rücken eine als Halbakt dargestellte Dame mit Tuchdraperie sitzend. Unterglasurbemalung. Rechtes Ohr des Stieres restauriert. H 40 cm. Katalog Bröhan-Museum, Porzellan, Bd. 1, Berlin 1993, S. 166/Abb. 152. Siehe auch Katalog-Nr. 3706. ABB.B 289
    "Braut als Europa auf dem Stier, KPM Berlin. Blauzeptermarke, Jahreszeichen 1912, Jubiläumsmarke 1913, unterhalb der Marke 1 Schleifstrich. Ohne Malereimarke. Modell-Nr. 9366a (lt. Literatur Modell-Nr. 9366). Aus dem so genannten "Hochzeitszug", entstanden anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Friedrich Wilhelm und Cecilie von Mecklenburg-Schwerin. Entwurf von Adolph Amberg, 1909, signiert. Plastik eines über einen zungenbandverzierten Sockel laufenden Stieres, auf seinem Rücken eine als Halbakt dargestellte Dame mit Tuchdraperie sitzend. Unterglasurbemalung. Rechtes Ohr des Stieres restauriert. H 40 cm. Katalog Bröhan-Museum, Porzellan, Bd. 1, Berlin 1993, S. 166/Abb. 152. Siehe auch Katalog-Nr. 3706. ABB.B 289
    Kunstauktionshaus Martin Wendl
  • Französisches Stundenbuch. 15./16. Jahrhundert, flämische Buchmalerei. Lateinischer Text mit französischen Überschriften in Schwarz und Rot. 5 ganzseitige Miniaturen, 16 kleinere Miniaturen und sehr viele kleine Initialen. Miniaturen und Bordüren in kräftigen Farben mit detailreichen Naturdarstellungen und Ornamenten, auch in Gold- und Silberfarbe.
    Französisches Stundenbuch. 15./16. Jahrhundert, flämische Buchmalerei. Lateinischer Text mit französischen Überschriften in Schwarz und Rot. 5 ganzseitige Miniaturen, 16 kleinere Miniaturen und sehr viele kleine Initialen. Miniaturen und Bordüren in kräftigen Farben mit detailreichen Naturdarstellungen und Ornamenten, auch in Gold- und Silberfarbe.
    Kunstauktionshaus Martin Wendl
  • Schwerdgeburth, Carl Aug.: "Radirte Blätter nach Handzeichnungen von Goethe". 6 Radierungen in einer Mappe mit passenden ironischen Versen auf den Umschlagseiten (wohl von Goethe selbst). Gestochen von C. Holdermann und C. Lieber. Herausgeber Schwerdgeburth, dessen Blindstempel sich auf allen eingehefteten Blättern befindet. Mappe mit Randbestoßungen, die sich auch auf die Blätter übertragen, im Randbereich schwach stockfleckig, keine Bildbeeinträchtigung. 38 x 31,5 cm, Äußerst seltene, komplette Ausgabe !!! 1. Strophe: "Ich sah die Welt mit liebevollen Blicken und Welt und ich wir schwelgten im Entzücken; So duftig war, belebnd, immer frisch, Wie Fels, wie Strom, so Bergwald und Gebüsch. Doch unvermögend Streben, Nachgelalle, Bracht' oft den Stift, den Pinsel bracht's zu Falle; Auf neues Wagnis endlich blieb doch nur Vom besten Wollen halb und halbe Spur. ABB.B 439
    Schwerdgeburth, Carl Aug.: "Radirte Blätter nach Handzeichnungen von Goethe". 6 Radierungen in einer Mappe mit passenden ironischen Versen auf den Umschlagseiten (wohl von Goethe selbst). Gestochen von C. Holdermann und C. Lieber. Herausgeber Schwerdgeburth, dessen Blindstempel sich auf allen eingehefteten Blättern befindet. Mappe mit Randbestoßungen, die sich auch auf die Blätter übertragen, im Randbereich schwach stockfleckig, keine Bildbeeinträchtigung. 38 x 31,5 cm, Äußerst seltene, komplette Ausgabe !!! 1. Strophe: "Ich sah die Welt mit liebevollen Blicken und Welt und ich wir schwelgten im Entzücken; So duftig war, belebnd, immer frisch, Wie Fels, wie Strom, so Bergwald und Gebüsch. Doch unvermögend Streben, Nachgelalle, Bracht' oft den Stift, den Pinsel bracht's zu Falle; Auf neues Wagnis endlich blieb doch nur Vom besten Wollen halb und halbe Spur. ABB.B 439
    Kunstauktionshaus Martin Wendl