• Menü
    Stay
Schnellsuche

Russisches Kun

Russisches Kunsthandwerk, Fabergé und Gemälde

Russisches Kun

Die Suche nach Qualität führt diesen Auktionsherbst auf sicheren Wegen zum Auktionshaus Dr. Fischer. Das Zauberwort heißt in diesen Zeiten Fabergé! Aus der kleinen, aber feinen Sammlung der Bankiersfamilie kommt ein Highlight, das in der kommenden Auktion sicher für Furore sorgen wird: eine äußert seltene Ikone von Fabergé mit dem zutreffenden Titel „Unerwartete Freude" ((Moskau, 1908- 1917)). Die außergewöhnliche Arbeit taucht nicht zum ersten Mal auf dem Kunstmarkt auf. Im Jahr 1974 wurde sie bereits bei Sotheby's in New York versteigert. Die Expertin für Russische Kunst des Auktionshaus Dr. Fischer schätzt diese Arbeit nunmehr auf 18.000 Euro, wobei eine Steigerung in den sechsstelligen Bereich derzeit nahezu garantiert ist. Die Darstellung der Muttergottes mit dem Jesuskind geht auf eine Erzählung des Heiligen Dimitry von Rostov zurück, in der er die Wandlung eines Sünders zu einem Gottesfürchtigen Menschen beschreibt: bei einem seiner täglichen Gebete vor der Ikone erlebt er wie sich die Wunden des göttlichen Kindes öffnen und zu bluten beginnen. Als er laut ruft, wer dies getan hätte antwortet ihm die Muttergottes, dass es die Sünder, wie er einer ist, waren, die ihrem Sohn dieses Leid (die Kreuzigung) zugefügt haben. Daraufhin fleht er die Muttergottes an, ihm seine Sünden zu vergeben. Diese wendet sich im Gebet an ihren Sohn, der schließlich zu dieser Großtat bereit ist. Als besonderes Zeichen der Dankbarkeit küsst der Geläuterte die Wunden des Gotteskindes. Von diesem Moment an beginnt er ein neues, ein gottesfürchtiges Leben.

Ikone von Fabergé mit dem zutreffenden Titel „Unerwartete Freude“

Die Privatsammlung einer Bankiersfamilie brilliert außerdem durch eine ganz besonders exquisite Gold- und Silberarbeit: Ein in seiner vollendeten Form meisterlich ausgeführter Pokal hat in den ersten Monaten dieses Jahres bereits viel Aufsehen erregt. Der etwa 13 Zentimeter hohe, aber stattliche 180 Gramm schwere Pokal rückte auf sensationelle Weise wieder in das Licht der Öffentlichkeit: als ein harmloser Flohmarktfund für wenige Euro erwies er sich nach eingehender Recherche des glücklichen Finders als eine historisch höchst bedeutende und äußerst wertvolle Goldschmiedearbeit, die sogleich das Interesse deutscher Tageszeitungen weckte und auch Fachleute anlockte. Sowohl der Kunsthistoriker Dr. Carl Ludwig Fuchs als auch die vereidigte Sachverständige Dr. Haidrun Wietler aus Heidelberg begutachteten den Pokal im Rahmen der Sendereihe „Kunst und Krempel" (Bayrisches Fernsehen) und kamen zu einer fünfstelligen Bewertung.

Pokal Hermann Rothermundt 1883

Der von verspieltem Blattwerk umrankte Schaft hält stolz eine aus purem Gold angefertigte Kuppa empor. Eine darauf angebrachte Gravur lässt auf einen sehr persönlichen Gebrauch dieses edlen Stückes schließen. Es wird der Name „Hermann Rothermundt 1883" genannt. Außerdem wird ein Vers aus Goethes Gedicht „Der Sänger" zitiert, der einen schönen Bezug zu dem verwendeten Material herstellt:

Ich singe, wie der Vogel singt/ Der in Zweigen wohnet/ Das Lied das aus der Kehle dringt/ Ist der Lohn, der reichlich lohnet/ Doch darf ich bitten, bitt ich eins:/ Laßt mir den besten Becher Weins/ In purem Golde reichen.
Welch edler Wein mag bereits aus diesem stilvollen Pokal getrunken worden sein? Und wer mag der stolze Vorbesitzer gewesen sein? Mit Sicherheit lässt sich feststellten, dass es sich um eine Arbeit von einem der bedeutendsten Gold- und Silberschmiede handelt, der für den Hof des Zaren Alexander III. (1845-1894) gearbeitet hat: die Marke weist auf keinen Geringeren als auf den St. Petersburger Meister Pavel Sazikov. Er zählte neben den weltberühmten Meistern Chlebnikow und Owchinnikov zu den bedeutendsten Gold- und Silberschmieden seiner Zeit. Der auf 12.000 Euro taxierte Pokal wird am 29. November 2008 aufgerufen.

Weitere „marktfrische" Ware aus dem Hause Faberé ist ein seltener Fabergé-Löffel im Original-Etui, Moskau, Karl Fabergé, 1896-1908 der auf 5.500 Euro geschätzt wird: Das Stielende ist vollplastisch in Form eines Bojarenkopfes mit Volutenschultern gearbeitet. Die Arbeit ist äußerst fein graviert und ziseliert.

Ein ganz neues Gesicht hat diesmal die Sparte russische Gemälde, die mit Namen wie Edouard Steinberg, Vladimir Nemukhin, Vladimir Jankilewski oder Il'ja Kabakov bestückt ist.

Die Auktion findet am 29. November um drei Uhr nachmittags statt.

Russian Sale on 29 November 2008

"Russian Works of Art, Fabergé and Paintings"

Auction House Dr. Fischer proudly presents a fine and market fresh, little private collection in the upcoming sale "Russian Works of Art, Fabergé and Paintings".


Auktion






Neue Kunst Auktionen
A U K T I O N 80 30.
Damit rückt die Deadline für Einlieferer immer näher. Vor...
DECORATIVE ARTS
DECORATIVE ARTSMöbel & Dekorationen • Europäisches...
164. Auktion - online only
Herzlich laden wir Sie zu unserer 164. Auktion ein: "...
Meistgelesen in Auktionen
Diego Velasquez's long-
London, 23 June 2019: She was the most powerful woman in 17th...
Sotheby's To Offer the
18 August 2017: The collection of one of Ireland’s most...
Rare and Collectible
Geneva, 3 May 2018 – Sotheby’s spring sale of...
  • Russisches Kunsthandwerk, Fabergé und Gemälde
    Auktionshaus Dr. Fischer
  • Russisches Kunsthandwerk, Fabergé und Gemälde
    Auktionshaus Dr. Fischer