• Menü
    Stay
Schnellsuche

Pforzheim

100 Jahre Zunft Pforzheim Schmuck + Gestaltung

Pforzheim

1912 wurde die erste der beiden Traditionszünfte für Goldschmiede in Pforzheim gegründet, die nach dem I. Weltkrieg unter dem Namen »Turm Pforzheim« firmierte. Ihr Ziel war es, sich sowohl in künstlerischer wie handwerklicher Beziehung gegenseitig zu unterstützen. Darum ging es auch in der einige Jahre jüngeren »Zunft Jungkunst«. Von den Mitgliedern beider gingen wichtige Impulse für die künstlerische, aber auch die industrieorientierte Schmuckgestaltung aus, Künstlerpersönlichkeiten wie Theodor Wende oder Reinhold Reiling waren aktive Mitglieder. 2003 gingen die zwei Vereinigungen in der »Zunft Pforzheim Schmuck + Gestaltung« auf. »Heute ist es uns ein Anliegen, die Raritäten dieser beiden Zunftarchive aufzubereiten und somit ein Stück Pforzheimer Geschichte lebendig werden zu lassen«, schildert Obermeister Rolf Linder. Aus Anlass des hundertjährigen Bestehens gibt die Ausstellung einen Rückblick und widmet sich zugleich den heutigen Mitgliedern und ihren Werken. Gezeigt werden rund 200 Objekte und Zeichnungen von 50 Mitgliedern.

Die Zünftler arbeiteten nach dem Motto Theodor Wendes: »Über den Alltag hinaus wollt ihr euer Werk gestalten«. Was in der Zunft entstand, sollte frei sein vom Verkaufszwang, sollte etwas Besonderes sein. Hier fanden die Mitglieder neben der Arbeit in der Industrie ein Umfeld, in dem sie im Gegensatz zur dortigen Anonymität eigenständig gestalterisch arbeiten konnten. Mit dem Bau des Reuchlinhauses bekamen die Zünfte dort eigene Werkstätten. Mitglieder präsentierten ihre Arbeiten in vielen Ausstellungen und waren bei zahlreichen Wettbewerben unter den Preisträgern, wie z.B. dem Edelsteinpreis Idar-Oberstein, dem Friedrich-WilheReinhold Reilinglm-Müller-Wettbewerb, dem internationalen Perlwettbewerb in Tokyo oder dem De-Beers–Diamond-Award. Seit Umbau und Neueröffnung des Schmuckmuseums Pforzheim 2006 engagiert sich die Zunft bei museumspädagogischen Aktivitäten oder Veranstaltungen wie dem Internationalen Museumstag oder der Pforzheimer Kulturnacht. Außerdem ist die seitdem präsentierte ethnografische Sammlung Dauerleihgabe eines Zunftmitglieds. Ob mit neuen Impulsen in der Industrie oder individuell im Rahmen ihrer Vereinigung haben die Zünftler daran mitgearbeitet, den Ruf Pforzheims als Goldstadt zu festigen.

Führungen durch die Ausstellung
mit Zunftobermeister Rolf Linder
Sonntag, 30. September und 21. Oktober, 15 Uhr
5 €, ermäßigt 3,50 €








Neue Kunst Ausstellungen
THE BODY ELECTRIC. Erwin
Das Leopold Museum zeigt mit The Body Electric. Erwin Osen...
13. Kunstdorf
„Menschenbilder“ ist die anspruchsvolle, in...
Sharon Lockhart | The
Die amerikanische Künstlerin Sharon Lockhart (* 1964, Norwood...
Meistgelesen in Ausstellungen
Birstinger - Hessing - Stark
Innerhalb der zahlreichen Kunstwerke, die Rudolf Leopold zeit...
Sharon Lockhart | The Future
Die amerikanische Künstlerin Sharon Lockhart (* 1964, Norwood...
Margo Gabryszewska
Margo Gabryszewska nutzt auf Papier gebannte Visionen ihres...
  • Ring, Gold, Diamanten, Theodor Wende, Darmstadt 1919, © Schmuckmuseum Pforzheim, Foto Rüdiger Flöter
    Ring, Gold, Diamanten, Theodor Wende, Darmstadt 1919, © Schmuckmuseum Pforzheim, Foto Rüdiger Flöter
    Schmuckmuseum Pforzheim Reuchlinhaus
  • Plakat: 100 Jahre Zunft Pforzheim Schmuck + Gestaltung © schmuckmuseum.de
    Plakat: 100 Jahre Zunft Pforzheim Schmuck + Gestaltung © schmuckmuseum.de
    Schmuckmuseum Pforzheim Reuchlinhaus