• Menü
    Stay
Schnellsuche

Kunst

Sabian Baumann Horizontales Paradies

Kunst

Vieles, was nicht oder nur indirekt der effizienten Produktion oder der Arbeit dient, passiert in der Horizontalen: Wir schlafen, haben Sex, liegen krank oder gar tot da. Ebendiese Themen greift Sabian Baumann in ihren_seinen Zeichnungen und Objekten aus ungebranntem Ton auf. Der Boden als Übergang zwischen dem Oben und dem Unten wird zum zentralen Element in ihrem_seinem Werk. Sabian Baumann (*1962), Preisträger_in der Stiftung Erna und Curt Burgauer, thematisiert in traum-artigen Sujets Gesellschaft, Identität, Körper und Gefühle.

Im horizontalen Paradies geschieht alles oben und unten. Real-surreale Figuren besiedeln die Bereiche über und unter dem Boden: Hier wird immer von Leben und Tod zugleich gesprochen. Dabei dürfen die grossformatigen Zeichnungen sehr wohl ganz klassisch als „finestra aperta“, als Fenster in eine eigene Welt verstanden werden. Doch spiegeln sie in Stil und Art der Ausführung unterschiedliche Epochen und die Disparität unserer Gegenwart wieder. Mit diesem Rückgriff auf die klassische Idee eines Bildes unterwandert sie_er zudem die permanente Forderung nach Innovation, wie sie der Kapitalismus verlangt.

kuratiert von Fanni Fetzer und Lena Friedli

Die Ausstellung wird unterstützt von Stiftung Erna und Curt Burgauer, Aargauer Kuratorium, Kanton Zürich, Steo Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Ernst und Olga Gubler-Hablützel Stiftung.






  • Zeichnungen im Besonderen und Arbeiten auf Papier im Allgemeinen bilden den...
  • 06.12.2014 - 08.02.2015
    Ausstellung »
    Kunstmuseum Luzern »

    Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr
    Mittwoch 10-20 Uhr
    Montag geschlossen

    offen an allen städtischen Feiertagen,
    auch an Montagen: Ostermontag, Pfingstmontag offen

    Erwachsene CHF 15.-



Neue Kunst Ausstellungen
Freibad Ausstellung
Etwas Erholung abseits des Stadtlebens, der Geruch von...
Leon Löwentraut:
Venedig, Wien, München, Paris, Zürich, London, Rom – in...
Manet und Astruc.
Manet und wer? Edouard Manet (1832 –1883) war einer der...
Meistgelesen in Ausstellungen
Manet und Astruc.
Manet und wer? Edouard Manet (1832 –1883) war einer der...
Leon Löwentraut: Ausstellung „
Venedig, Wien, München, Paris, Zürich, London, Rom – in...
Barbara Hammer - Women I love
„In diesen schrecklichen Zeiten in denen Lügen...
  • Sabian Baumann, Von Gestern bis Morgen, 2013, Bleistift auf Papier, 150 x 94,5 cm, courtesy Galerie Mark Müller, Zürich
    Sabian Baumann, Von Gestern bis Morgen, 2013, Bleistift auf Papier, 150 x 94,5 cm, courtesy Galerie Mark Müller, Zürich
    Kunstmuseum Luzern
  • Sabian Baumann, Selfie, 2014, Bleistift auf Papier, 70 x 60 cm, courtesy Galerie Mark Müller
    Sabian Baumann, Selfie, 2014, Bleistift auf Papier, 70 x 60 cm, courtesy Galerie Mark Müller
    Kunstmuseum Luzern
  • Sabian Baumann, Paar (mit Geist und Spiegelung), Lehm, 40 x 19 x 6 cm, 2014, courtesy Galerie Mark Müller, Zürich
    Sabian Baumann, Paar (mit Geist und Spiegelung), Lehm, 40 x 19 x 6 cm, 2014, courtesy Galerie Mark Müller, Zürich
    Kunstmuseum Luzern
  • Sabian Baumann, Selbstporträt mit Blumen und Tieren, aus der Serie Liebe und Traum, horizontales Paradies, Bleistift auf Papier, 137 x 11.5 cm, 2012, Leihgabe aus Privatbesitz
    Sabian Baumann, Selbstporträt mit Blumen und Tieren, aus der Serie Liebe und Traum, horizontales Paradies, Bleistift auf Papier, 137 x 11.5 cm, 2012, Leihgabe aus Privatbesitz
    Kunstmuseum Luzern