• Menü
    Stay
Schnellsuche

Film

ULRICH SEIDL. STILLS 1998 – 2014 in der Galerie OstLicht eröffnet

Film

„Die Idee ist aufgegangen“, freute sich Filmregisseur Ulrich Seidl bei der Eröffnung seiner Ausstellung in Peter Coelns Galerie OstLicht. Unter dem Titel „Ulrich Seidl. Stills 1998 – 2014“ werden bis 14. Februar 2015 fotografischen Arbeiten von Ulrich Seidl gezeigt. Es sind ausgewählte Standbilder aus seinen Filmen von den späten Neunzigern bis heute: Models (1998), Hundstage (2001), Brüder, lasst uns lustig sein (2006), Import Export (2007), die Paradies-Trilogie Liebe, Glaube, Hoffnung (2012) und Im Keller (2014). Galeriebesitzer Peter Coeln hatte nach der Premiere von Seidls jüngstem Film „Im Keller“ und angeregt von einem Buchprojekt zu diesem Film die Idee zu der Ausstellung. Die 60 Arbeiten zeigen, wie fotografisch Seidl, der ursprünglich Fotograf werden wollte, in seinen Filmen denkt und seine Bildwelten komponiert.

Schriftsteller Franz Schuh, der die Eröffnungsrede hielt und das im Benteli-Verlag erschienene Buch „Im Keller“ präsentierte, betonte Seidls einzigartige Fähigkeit, die Hoffnungslosigkeit in seinen Bildern einzufangen. Eine Hoffnungslosigkeit aber, die beweist, dass man auch ohne Hoffnung leben kann, ohne sich die Kugel geben zu müssen.

Die zahlreichen Eröffnungsgäste, darunter Seidl-Star Maria Hofstätter, Alltagshistorikerin Elizabeth T. Spira, Fußballer Manuel Ortlechner und die Seidl-Kameramänner Wolfgang Thaler, Hans Selikovsky und Jerzy Palacz feierten mit Wein und Schmalzbroten nach Ulrich Seidls persönlichem Spezialrezept.

DAS BUCH ZUR AUSSTELLUNG > ULRICH SEIDL. IM KELLER Claus Philipp, Astrid Wolfig (Hrsg.), Benteli Verlag Mit Texten von Herbert Lachmayer, Olaf Möller, Claus Philipp, Franz Schuh und Ute Woltron 168 Seiten, 61 farbige Abbildungen, 20 × 30 cm, Hardcover

Preis € 39,90
Erhältlich in der Galerie OstLicht und im Bookshop.






  • Ernst Leitz
    Eine Notiz im Werkstattbuch belegt: Spätestes im März 1914 – vor genau 100 Jahren also...
  • 04.12.2014 - 14.02.2015
    Ausstellung »
    WestLicht »

    Galerie Mi-Sa 12-18 h, und nach Vereinbarung
    Bibliothek Mi-Fr 12-18 h

    ANFAHRT
    Die Galerie OstLicht ist mit der U1 bis Reumannplatz oder mit der U3 bis Enkplatz und der Straßenbahnlinie 6, Station Absberggasse, öffentlich erreichbar.

     

    RAHMENPROGRAMM
    Dienstag, 16.12.2014, 19 h > Ulrich Seidl: Import Export
    Filmvorführung, freier Eintritt MEHR
    Samstag, 17.01.2015, 10 h > Frühstück im OstLicht
    Sekt-Frühstück inklusive Führung durch die Ausstellung MEHR



Neue Kunst Ausstellungen
DRESSED. 7 FRAUEN – 200
Die eigene Garderobe gehört zum persönlichsten Besitz eines...
FRANZ HAGENAUER
Franz Hagenauer (1906–1986) schuf ein reichhaltiges...
MEDIENKUNST IM FOKUS –
Die Unmittelbarkeit des Klimawandels bildet den Ausgangspunkt...
Meistgelesen in Ausstellungen
GERHARD RICHTER. Portraits.
Das Gerhard Richter Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen...
Walid Raad - We Lived So Well
Walid Raad ist für seine Performances, Installationen, Videos...
SELF-PORTRAIT IN 23 ROUNDS: A
Am 30. Januar 2022 endet mit A FIRE IN MY BELLY die bisher...
  • Bildcredits: 001 Ulrich Seidl © Christine Miess/WestLicht
    Bildcredits: 001 Ulrich Seidl © Christine Miess/WestLicht
    WestLicht
  • 002 Veronika Franz, Ulrich Seidl, Peter Coeln, Elizabeth T. Spira © Christine Miess/WestLicht
    002 Veronika Franz, Ulrich Seidl, Peter Coeln, Elizabeth T. Spira © Christine Miess/WestLicht
    WestLicht
  • 003 Franz Schuh © Christine Miess/WestLicht
    003 Franz Schuh © Christine Miess/WestLicht
    WestLicht
  • 004 Peter Coeln, Ulrich Seidl © Christine Miess/WestLicht
    004 Peter Coeln, Ulrich Seidl © Christine Miess/WestLicht
    WestLicht
  • 005 Ulrich Seidl, Maria Hofstätter © Christine Miess/WestLicht
    005 Ulrich Seidl, Maria Hofstätter © Christine Miess/WestLicht
    WestLicht