• Menü
    Stay
Schnellsuche

Künstler

Stein aus Licht. Kristallvisionen in der Kunst

Künstler

Der Kristall ist kostbar, hat klare Strukturen und symbolisiert das Geistige in der Materie. Deshalb hat er Künstler seit der Romantik inspiriert. Der gotische Lichtdom wird bei C.D. Friedrich zum Sinnbild der Erneuerung. Moderne Architekten wie Bruno Taut nehmen diese Idee auf und Maler wie Lyonel Feininger, Adolf Hölzel und Paul Klee kristallisieren ihre Bilder gleichsam. Für Joseph Beuys symbolisiert der Kristall der Kältepol analytischen Denkens, während Meret Oppenheim wieder magische Aspekte entdeckt. Durch die Brille des Kristalls wirft die Ausstellung einen Blick auf die Kunst von der Romantik bis in die Gegenwart.






  • 24.04.2015 - 06.09.2015
    Ausstellung »
    Kunstmuseum Bern »

    Dienstag: 10h - 21h

    Mittwoch bis Sonntag: 10h - 17h
    Montag: geschlossen 

    Feiertage
    Geschlossen an Karfreitag, 1. August und 25. Dezember. Offen von 10h - 17h an allen weiteren Feiertagen

     

    Preise Kombi-Ticket (alle Ausstellungen inkl. Sammlung)
    Erwachsene: CHF 24.00
    reduziert*: CHF 20.00
    Kinder bis 16 J.: gratis

    Preise Ausstellungen (inkl. Sammlung)
    Erwachsene: bis CHF 20.00
    reduziert*: bis CHF 16.00
    Kinder bis 16 J.: gratis



Neue Kunst Ausstellungen
keF! Inside the Strom -
Midisage mit Frühschoppen Sonntag, 16. Mai, 12-16 Uhr Es...
Welt – Bühne – Traum
+++ Verlängerung der Ausstellung bis 9. Mai 2021 +++...
The Essl Collection
Erstmals in der Bundeshauptstadt Im Winter und Frühjahr 2020/...
Meistgelesen in Ausstellungen
Gottfried Helnwein präsentiert
Das stille Leuchten Gottfried Helnwein präsentiert neue Werke...
'The Clock Which Will
We are all going to die. The end is near. Second by second...
This World Is White No Longer
Die Ausstellung der Klasse für Fotografie und Neue Medien der...
  • Robert Zandvliet Tanga (aus der Serie STONES), 2012 Tempera auf Leinwand, 172 x 144 cm Courtesy Bernhard Knaus Fine Art, Frankfurt © Der Künstler
    Robert Zandvliet Tanga (aus der Serie STONES), 2012 Tempera auf Leinwand, 172 x 144 cm Courtesy Bernhard Knaus Fine Art, Frankfurt © Der Künstler
    Kunstmuseum Bern