• Menü
    Stay
Schnellsuche

Matt Mullican. Drucke und Zeichnungen

Seit über zwanzig Jahren sammelt die Graphische Sammlung ETH Zürich Werke des amerikanischen Künstlers Matt Mullican (1951 in Santa Monica/Kalifornien geboren, lebt und arbeitet in Berlin und New York). Erstmals sollen die erworbenen Werke in ihrer Gesamtheit gezeigt werden. Als Höhepunkt der Ausstellung darf der 1993 erworbene Holzkasten mit 16 Kassetten  gelten, die 554 Ölkreide-Frottagen, sogenannte Rubbings, enthalten. Diese von Brooke Alexander, New York, 1991 herausgegebene umfangreiche Edition gibt Abbildungen der „Edinburgh Encyclopædia“ (zwischen 1808 und 1830 erschienen) wieder. Mullican bedient sich der Gattung der Enzyklopädie, um sein von ihm entwickeltes Ordnungssystem zu demonstrieren.

Er hat seine fünf Ordnungskategorien folgendermassen benannt: Die in der Hierarchie unten stehende Kategorie, Physical Elements, umfasst alles, was der Mensch vorfindet, aber nicht selber gestaltet und bearbeitet hat; World Unframed steht für die vom Menschen eingerichtete Welt; World Framed bezeichnet die Künste, die künstlerischen Aktivitäten in jeglicher Form; Language ist die Sprache, die Bild- und Schriftzeichen; Subjective Meaning, als höchste Kategorie seines Ordnungssystems, erfasst das Subjektive, die geistige Aktivität des Menschen, die Philosophie. Mullican ordnet jedem Enzyklopädie-Auszug eine oder mehrere Kategorien seines Ordnungssystem zu: Eine bestimmte botanische Darstellung, eine Pflanze, kann sowohl vom Menschen vorgefunden (Physical Elements), als auch vom Menschen als Nutzpflanze gehalten werden (World Unframed).

Eine kleine Gruppe ausgestellter Zeichnungen und einzelne druckgraphische Arbeiten leisten einen weiteren Beitrag zur Erklärung seines Systems.

Für die Edition Cestio - ein exklusiver Graphikverlag, der jährlich höchstens eine Graphik herausgibt - hat Mullican erst kürzlich ein Blatt realisiert: „Untitled (Cosmology, Subject, Model)“, 2014, ein Linoldruck kombiniert mit Ölstift-Frottage. Dieses Blatt wird zum Anlass genommen, im Korridor die Drucke der Edition Cestio der letzten Jahre zu zeigen.






  • Galerie für zeitgenössische Kunst im historischen Palais Walderdorff am Domfreihof Trier....


Neue Kunst Ausstellungen
ANGELA DE LA CRUZ BLANK
To help pass the time during lockdown, we want to invite you...
Felix Salten entdeckt
Ende 1922 erschien der Roman „Bambi“ von Felix...
Be­tye Saar Wolf­gang-
Preisver­lei­hung und Eröff­nung: Di­en­s...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ingrid Pröller - menschlich –
Im Rahmen des Kunstprojekts Serendipity zeigt der Kunstraum...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
  • Matt Mullican, Ohne Titel (Uhr). 2010, Radierung und Aquatinta, Graphische Sammlung ETH Zürich
    Matt Mullican, Ohne Titel (Uhr). 2010, Radierung und Aquatinta, Graphische Sammlung ETH Zürich
    Graphische Sammlung ETH Zürich