• Menü
    Stay
Schnellsuche

Denkmalstadt Dinkelsbühl

Beispiele einer eindrucksvollen Rettungsbilanz

Denkmalstadt Dinkelsbühl

DSD-Ausstellung „Seht, welch kostbares Erbe!“ zu Gast in der Denkmalstadt Dinkelsbühl

Von Donnerstag, den 26. Februar 2015 bis zum Freitag, den 27. März 2015 ist die Ausstellung „Seht, welch kostbares Erbe!“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) zu Gast in Dinkelsbühl. In den Räumen der Kreis- und Stadtsparkasse, Mönchsrother Straße 3 in 91550 Dinkelsbühl werden 35 Denkmale aus ganz Deutschland präsentiert, die verschiedenen Epochen und unterschiedlichen Denkmalgattungen zugehören. Alle Bauwerke sind Förderprojekte der Denkmalstiftung. Die private DSD konnte seit ihrer Gründung 1985 dank Spenden und Mittel der Lotterie GlücksSpirale mehr als 4.500 bedrohte Baudenkmale mit über einer halben Milliarde Euro retten helfen. Allein in Bayern stellte sie für mehr als 290 Denkmale über 28 Millionen Euro zur Verfügung. In Dinkelsbühl förderte die Stiftung das Alte Rathaus, die Spitalkirche Heilig Geist, das Zeughaus, die Stadtmühle und die Peterskirche im Ortsteil Sinbronn. Die Ziele der Stiftung unterstützt in Dinkelsbühl ein ehrenamtliches Ortskuratorium unter Leitung von Herrn Dr. Hans-Joachim Kössler.

Die Ausstellung nahe der Dinkelsbühler Altstadt veranschaulicht einprägsam die gewaltigen Anstrengungen, mit denen in den vergangenen Jahren ein bedeutsamer Teil unseres baulichen Kulturerbes gerettet und erhalten wurde. Dafür steht etwa die Wismarer Georgenkirche, ein Hauptvertreter der Backsteingotik, oder die tunnel-, kehren- und brückenreiche Dampflokstrecke der Wutachtalbahn aus dem frühen 20. Jahrhundert. Als bayerische DSD-Förderprojekte sind die mittelalterliche Steinerne Brücke in Regensburg und das Kulmbacher Rathaus mit seiner berühmten Rokoko-Fassade vertreten.

Trotz der eindrucksvollen Rettungsbilanz warnt die Stiftung vor einem Nach-lassen der Bemühungen. Weiterhin benötigen viele Bauten bundesweit drin-gend Hilfe, um sie der nächsten Generation erhalten zu können. Parallel zu den rückläufigen Denkmalschutzmitteln der Länder und Kommunen steigt die Zahl der Förderanträge bei der Stiftung, die umso mehr auf Spenden und die Mittel der GlücksSpirale angewiesen ist.

Die Ausstellung in der Kreis- und Stadtsparkasse Dinkelsbühl, Mönchsrother Straße 3 in 91550 Dinkelsbühl kann vom 26. Februar 2015 bis 27. März 2015 montags, mittwochs und freitags von 8.30 Uhr bis 12.00 und von 14.00 bis 16.30 Uhr, dienstags von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr und donnerstags von 8.30 Uhr bis 12.00 und von 14.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.






  • 26.02.2015 - 27.03.2015
    Ausstellung »
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz »

    Dinkelsbühl. Gezeigt werden in den Räumen der Kreis- und Stadtsparkasse, Mönchsrother Straße 3 in 91550 Dinkelsbühl 35



Neue Kunst Ausstellungen
100 Jahre Gerhard Hoehme
"Bilder sind eine Lebenshilfe, man soll sich ihrer...
CALL FOR ARTISTS: THE
CALL FOR ARTISTS: THE BODY LANGUAGE 2021ITSLIQUID...
KATHARINA GROSSE AT 30
Die KÖNIG GALERIE freut sich, mit AT 30 PACES SHE COULD SPLIT...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ingrid Pröller - menschlich –
Im Rahmen des Kunstprojekts Serendipity zeigt der Kunstraum...
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
  • Ausstellung "Seht, welch kostbares Erbe!", Foto- und Texttafel Steinerne Brücke in Regensburg © Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Ausstellung "Seht, welch kostbares Erbe!", Foto- und Texttafel Steinerne Brücke in Regensburg © Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • Ausstellung "Seht, welch kostbares Erbe!", Foto- und Texttafel Kulmbacher Rathaus © Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Ausstellung "Seht, welch kostbares Erbe!", Foto- und Texttafel Kulmbacher Rathaus © Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz