• Menü
    Stay
Schnellsuche

Installation

BEHRUZ HESCHMAT Bahnhof

Installation

Im Frühjahr 2015 wirft Behruz Heschmat einen Blick auf seine Lebensgeschichte. In der Installation „Bahnhof“, die er in den neuen Räumlichkeiten von hinterland kreiiert hat, zeichnet er seinen Lebensweg nach. Durch die Räume fahren kleine Modellbauzüge, die sich ihren Weg durch die Galerie schaffen. An und ab verschwinden die kleinen Züge in unterschiedlich grossen Koffern. Koffer, die gefüllt sind mit Kleidern, Lebensmitteln und allerlei Kleinigkeiten, die einem im Laufe des Lebens begleiten. Prall gefüllte Koffer, gefüllt mit persönlichen Erinnerungen aus der Heimat, die man auf Reisen – freiwillig oder unfreiwillig mitnimmt. Die Koffer markieren die einzelnen Stationen in Behruz Heschmats Leben, das Verlassen seiner ersten Heimat, der Neubeginn in der neuen Heimat. Die Schienen schlängeln sich durch die Räume, der Zug bahnt sich seinen Weg durch jeden Lebensabschnitt. Immer verbunden mit der Erde – die Erde als ewiges, verbindendes Element der Heimaten. Verschiedene historische Lokomotiven – für die unterschiedlichen Epochen – ziehen eine Vielzahl an bunten Waggons hinter sich her. Die Züge fahren im Kreis und kommen immer wieder an den einzelnen Stationen des Lebens vorbei und erleben alles noch mal und doch wieder neu – der Kreislauf des Lebens ist geschlossen.

BEHRUZ HESCHMAT
Behruz Heschmat, geboren 1953 in Tabriz (Iran), lebt und arbeitet in Wien. 1976-1982 Studium der Bildhauerei an der Hochschule für angewandte Kunst, Wien. Heschmat ist stets ein aus dem politischen Diskurs heraus agierender Künstler, dessen Schaffen keineswegs im Widerspruch mit der den aktuellen Zu- und Umständen verpflichteten Sensibilität steht. Seit 1977 kann er eine Reihe internationaler Ausstellungen und Arbeiten im öffentlichen Raum vorweisen. Behruz Heschmat verließ seine im iranischen Aserbaidschan gelegene Heimat 1976 zur Zeit der Diktatur des Schah-Regimes von Mohammad Reza Pahlavi um in Wien ein Bildhauer-Studium zu beginnen. Seit 1983 lebt der Künstler in der Donaumetropole im Exil. Behruz Heschmat kehrte nie wieder in seine Heimat zurück.






  • 15.04.2015 - 16.05.2015
    Ausstellung »
    Hinterland »

    Do, Fr 15-19 Uhr
    Sa 11-15 Uhr und nach Vereinbarung

    Destination Wien Extended



Neue Kunst Ausstellungen
Bruegel und seine Zeit
Sensible Helldunkelzeichnungen, kritische Moralsatiren,...
Mehr Licht Die Befreiung
Wolken, Wellen, Lichtreflexe – ab 1820 nutzen...
Wie entstand die
die aktuelle Ausstellung „EINE STADT WIRD BUNT“...
Meistgelesen in Ausstellungen
Bruegel und seine Zeit
Sensible Helldunkelzeichnungen, kritische Moralsatiren,...
New York Photography 1890-1950
New York ist die Hauptstadt der Photographie. Bereits vor...
Wie entstand die Graffiti-
die aktuelle Ausstellung „EINE STADT WIRD BUNT“...
  • Logo hinterland galerie
    Logo hinterland galerie
    Hinterland