• Menü
    Stay
Schnellsuche

Art

JEAN PIERRE CUETO OBSERVER

Art

Jan van Eyck pflegte sich zu den Skizzen, die er für die Porträts von Würdenträgern in kurzen leibhaftigen Modellsitzungen anfertigen konnte, detaillierte Notizen zu machen. Diese erinnerten ihn an die spezifischen Lokalfarben, etwa den gelben Augenwinkel eines Klerikers, der Einzeln niemals sichtbar wird, den er aber in unzähligen Schritten einer planvollen Arbeit verwirklichen würde. Die Dramaturgie und die performative Kraft, die die Ölmalerei in diesem Aufbau aus ihren kognitiven Elementen erhält, wird in ihrer Sättigung sichtbar und in der Potenz, die sie trotz ihrer .

Wie agierende Requisiten, zugleich Bühnenbild und Dramaturgie einer Aufführung, strukturieren Jean Pierre Cuetos Ölmalereien auf Leinwand den Raum, in dem wir sie betrachten dürfen. Das gelingt durch eine semantische Regie, die sich auf die Glaubwürdigkeit ihrer Darsteller und deren Mittel stützen kann. Die Plausibilität eines klassischen Malaufbaus und die jeden Distanznahmeversuch überführenden Wirkungen ihrer illusionistischen Qualität sind ein festes Fundament, durch das die Leinwände uns zur Wahrnehmung ihrer Bewegungen zwingen.

Die einzelnen, gemalten Agenten von Observer handeln an den Übergängen von Symbol und Lebendigkeit, sie lassen den physikalischen Raumbegriff als träge erscheinen und markieren Türschwellen zum erlebten Raum und zu anderen Räumen. Man with Blue Shirt, Man with Tie und der Observer sind dabei Cuetos Protagonisten der agierten Abbildung. Die eine echte philosophische Unordnung der Malerei in ihrem Verhältnis zur verbalen Beobachtung: die dreiteilende Grenze von formloser Materie, geformter Materie und unter ihrer Symbolform erstickten Materie ist bloß die Strecke der Spannung. Verblüffung und das Wundern sind die wirklicheren Kräfte dieser künstlerischen Strategie, die endlich einmal nicht Einsicht und Wort, schon gar nicht das des Künstlers, sondern eine visuelle Läuterung des erschöpften Bildersehens zur Wertgrundlage macht.

Burschi darf in dieser Anordnung die auratischen Wogen glätten. Michael Brunner






  • 24.07.2015 - 27.08.2015
    Ausstellung »
    MUSA Museum Startgalerie Artothek »

    1010 Wien, Felderstraße 6-8 (neben dem Rathaus)
    Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr: 11.00 – 18.00 Uhr | Do: 11.00 – 20.00 Uhr | Sa: 11.00 – 16.00 Uhr



Neue Kunst Ausstellungen
V&V Special
Es geht auch Ende 2020 weiterhin um den Schutz durch eine...
SOMA. Luisa Eugeni und
Karin Hollweg-Preisträger Mit Live-Performances von Gabrio...
Nick Veasey - Inner
Aus Anlass des 125jährigen Jubiläums der Entdeckung der...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
Ingrid Pröller - menschlich –
Im Rahmen des Kunstprojekts Serendipity zeigt der Kunstraum...
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
  • © Jean Pierre Cueto, Man with blue shirt 2014, Öl auf Leinwand, 230 x 150 cm
    © Jean Pierre Cueto, Man with blue shirt 2014, Öl auf Leinwand, 230 x 150 cm
    MUSA Museum Startgalerie Artothek