• Menü
    Stay
Schnellsuche

Frauen

und Farbe, Brigitte Trieb, Malerei

Frauen

Immer wiederkehrendes Motiv der kräftigen Ölbilder von Brigitte Trieb ist die Frau, die entweder auf Reisen oder in Innenräumen dargestellt wird.
Die dargestellten Frauen entspringen der Erinnerung von Brigitte Trieb, der Erinnerung an Situationen, Plätze, Begegnungen, Landschaften. Die Stücke dieser Erinnerungen werden zu neuen Situationen zusammengestellt, nur wenige Bilder erzählen tatsächliche Begebenheiten.
Sie malt das, was sie interessiert.
Auf den ersten Blick erscheint dem Betrachter eine ruhige, friedliche Atmosphäre. Je länger man sich aber auf ein Bild einlässt, desto mehr schleicht sich in die idyllische Stimmung eine ungewisse Spannung ein, die Augen der Dargestellten blicken ins Leere, sie scheinen von einer geheimnisvollen Einsamkeit umgeben zu sein, ihre Haltung, vor allem die der Hände, wirkt gekünstelt.
Die besondere Stimmung in Brigitte Triebs Bildern, die Emotionen, die sie hervorrufen, ist dem Einsatz der kräftigen Farben zuzuschreiben, auch wenn sich in den neueren Arbeiten ein leichter Schleier über die sonst starke Abgrenzung der Figuren und Gegenstände legt.
Neben den Frauen sind Gegenstände, Tiere oder Pflanzen abgebildet, die in der Kunstgeschichte mit verschiedenen Bedeutungen aufgeladen sind, die Künstlerin überlässt es dem Betrachter, dieser Symbolik nachzugehen. Brigitte Trieb gibt keine Antwort. In ihren Arbeiten blitzt jedoch eine leise Ironie auf, eine besondere Form des Humors, der uns zeigt, dass sie nicht alles ernst nimmt und sich und uns zu Komplizinnen der Frauen macht.
Ergänzt wird die Ausstellung der Künstlerin durch Zeichnungen, die in Triebs Arbeiten eine wichtige Rolle spielen.

 

 

Brigitte Trieb
1965 geboren in Weiz, Steiermark
Ausbildung an der Kunstgewerbeschule in Graz
Studium der Bildhauerei an der Hochschule für künstlerische Gestaltung in Linz und an der Akademie der bildenden Künste in Wien, Diplom 1990
Lebt und arbeitet in Wien und Südtirol

Preise
1987 Anerkennungspreis des Aquarellwettbewerbes Sinaide Ghi, Rom
1988 Theodor Körner Preis








Neue Kunst Ausstellungen
Mehr Licht Die Befreiung
Wolken, Wellen, Lichtreflexe – ab 1820 nutzen...
Wie entstand die
die aktuelle Ausstellung „EINE STADT WIRD BUNT“...
Freiburg und
Was hat Freiburg, was haben wir mit dem deutschen...
Meistgelesen in Ausstellungen
Wie entstand die Graffiti-
die aktuelle Ausstellung „EINE STADT WIRD BUNT“...
New York Photography 1890-1950
New York ist die Hauptstadt der Photographie. Bereits vor...
IT HURTS! Gewalt gegen Frauen
31. März 2023, 9:30 bis 18:15 Uhr Im Sigmund Freud Museum und...
  • Brigitte Trieb, November, 2014, Öl auf Leinen, 90 x 70 cm, © Brigitte Trieb, Foto Martin Seidenschwann
    Brigitte Trieb, November, 2014, Öl auf Leinen, 90 x 70 cm, © Brigitte Trieb, Foto Martin Seidenschwann
    Galerie Straihammer und Seidenschwann