• Menü
    Stay
Schnellsuche

Kunsthalle Würth

NAMIBIA – Kunst einer jungen GeNerATION

Kunsthalle Würth

Mit einer Auswahl von rund 150 Werken zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die in Namibia leben und arbeiten, bietet das Museum Würth einen Einblick in die dortige Kunstlandschaft. Bereits die unterschiedlichen Techniken wie Öl- und Acrylmalerei, Linolschnitt, Kartondruck, Fotografie und Quilttechnik, Collagen aus recyceltem Kunststoff und Altmetall sowie dreidimensionale Objekte aus Draht, Serpentin, Marmor oder Speckstein spiegeln die Vielfalt namibischer Kunst wider. Vor allem in Windhoek hat sich eine kreative Kunstszene zusammengefunden, die sich zum einen auf ihr kulturelles Erbe besinnt, sich zum anderen aber hauptsächlich mit den aktuellen sozialen, politischen und wirtschaftlichen Realitäten Namibias in der Zeit nach dessen Unabhängigkeit auseinandersetzt und so einen eigenen Beitrag zur modernen Kunst leistet.

Der Begriff junge GeNerATION bezieht sich dabei nicht nur auf eine Gruppe jener Künstler, die zur Zeit der Unabhängigkeit geboren wurde und die eine soziale und politische Zugehörigkeit teilt. Vielmehr schließt er alle Künstler ein, die das Wesen Namibias als einer neu entstehenden Nation erforschen. So sind auch Künstler einbezogen, die schon vor der Unabhängigkeit tätig waren, sich aber durch die Suche nach neuen Themen und neuen Ausdrucksweisen in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten künstlerisch weiterentwickelt haben.

Basis der Ausstellung bildet ein Konvolut an jüngst erworbenen Arbeiten in der Sammlung Würth, das durch Leihgaben aus Privatbesitz und der National Art Gallery of Namibia in Windhoek, unserem Kooperationspartner, ergänzt werden konnte.

Deutschland und Namibia verbindet seit über 130 Jahren die koloniale Vergangenheit, nachdem 1884 das Deutsche Kaiserreich in den „Wettlauf um Afrika“ eingestiegen war und unter dem Namen Deutsch-Südwestafrika die erste Kolonie des Reiches gründete. Von Anfang an stieß die deutsche Kolonialmacht jedoch bei den einheimischen Völkern auf großen Widerstand, welcher in der grausamen Schlacht am Waterberg und dem anschließenden Völkermord an den Herero gipfelte.

Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs und der damit verbundenen Neuordnung der kolonialen Landkarte kam Namibia unter südafrikanische Verwaltung und das System der Apartheid verschärfte die sozialen Missstände zwischen den Bevölkerungsgruppen. Das Jahr 1989 brachte sowohl für Deutschland als auch für Namibia die politische Wende. In Namibia fanden die ersten freien Wahlen statt und als Republik wurde das Land am 21. März 1990 offiziell unabhängig.

Zur Ausstellung ist im Swiridoff-Verlag ein Katalog erschienen.






  • Das Museum Liaunig verfügt über eine der größten Sammlungen österreichischer Kunst ab 1950,...
  • 28.04.2016 - 09.10.2016
    Ausstellung »
    Museum Würth »

    täglich 10 - 18 Uhr



Neue Kunst Ausstellungen
John Dewey und die
Zum dritten Mal zeigt das Museum Ludwig im Untergeschoss eine...
Ausstellung „Dürer, Tod
Die Ausstellung „Dürer, Tod und Teufel“ basiert...
The 2000 Sculpture
Die raumfassende Arbeit, welche aus insgesamt 2000 Gipsbarren...
Meistgelesen in Ausstellungen
Scratching the Surface
Werke aus der Sammlung der Nationalgalerie, der Friedrich...
Apropos Frauen Schicksale aus
Der Fokus der Sonderausstellung liegt auf den unbekannten...
Von alten Hüten und neuen Wegen
Nach langer Pause bedingt durch die pandemische Situation der...
  • Lukas Amakali: Flowering Blühend, 2015  Fotografie / Photography 60,5 x 40 cm Sammlung Würth, Inv. 17075
    Lukas Amakali: Flowering Blühend, 2015 Fotografie / Photography 60,5 x 40 cm Sammlung Würth, Inv. 17075
    Museum Würth
  • Linda Esbach: African Inspired Afrikanisch inspiriert, 2000  Textilien / Fabric 160 x 160 cm Sammlung Würth, Inv. 17065
    Linda Esbach: African Inspired Afrikanisch inspiriert, 2000 Textilien / Fabric 160 x 160 cm Sammlung Würth, Inv. 17065
    Museum Würth
  • Ilovu Homateni: Youth's Stagnant poverty Stagnierende Armut der Jugend, 2015  Collage auf Papier / Collage on paper 61 x 43 cm Sammlung Würth, Inv. 17054
    Ilovu Homateni: Youth's Stagnant poverty Stagnierende Armut der Jugend, 2015 Collage auf Papier / Collage on paper 61 x 43 cm Sammlung Würth, Inv. 17054
    Museum Würth
  • Ndasuunje (Papa) Shikongeni: Waiting to Receive Wartend auf den Erhalt, 2013  Kartondruck / Cardboard print 66 x 46 cm National Art Gallery of Namibia
    Ndasuunje (Papa) Shikongeni: Waiting to Receive Wartend auf den Erhalt, 2013 Kartondruck / Cardboard print 66 x 46 cm National Art Gallery of Namibia
    Museum Würth
  • Nicola Brandt: Ceremonial Grounds Festplatz, 2012  Fotografie / Photography 75 x 55 cm Privatsammlung
    Nicola Brandt: Ceremonial Grounds Festplatz, 2012 Fotografie / Photography 75 x 55 cm Privatsammlung
    Museum Würth