• Menü
    Stay
Schnellsuche

Kunsthaus Zürich

ALBERTO GIACOMETTI. MATERIAL UND VISION.

Kunsthaus Zürich

Der Schweizer Bildhauer, Maler und Zeichner Alberto Giacometti (1901–1966) ist ein Künstler der Superlative. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen erstmals diejenigen Werke, die der Künstler selber in der Hand hatte und gestaltete. Während die Bronzen in der Giesserei entstanden, bearbeitete Giacometti die ihnen direkt zugrunde liegenden Gipse selber, veränderte ihre Form und Oberflächen, bemalte sie – und machte sie auf diese Weise einzigartig. Von den eindrucksvollen Gipsen des Künstlers zeigt das Kunsthaus in weltweiter Premiere vereinigt die zentralen Bestände der Giacometti-Stiftungen in Zürich und Paris.

Dazu kommen seltene Skulpturen aus anderen, vom Künstler bearbeiteten Materialien: Meisterwerke aus Ton, Plastilin, Holz und Stein – darunter viele Leihgaben. Während die genannten eigenhändigen Werke, über den Ausstellungssaal verteilt, im Schutz ateliergrosser Raumeinheiten präsentiert und kombiniert werden, sind die offenen Räume dazwischen den berühmten Bronzen gewidmet. Auf diese neue Weise begegnen sich die berührenden, von Alberto Giacometti selbst geschaffenen Grundwerke mit den bereits zu Lebzeiten nach diesen gefertigten, bekannten Güssen, die seinen Namen weltweit bekannt gemacht haben.

Ein Kulturengagement der Credit Suisse – Partner Kunsthaus Zürich






  • 28.10.2016 - 15.01.2017
    Ausstellung »
    Kunsthaus Zürich »

    Offen: Fr–So/Di 10–18 Uhr, Mi/Do 10–20 Uhr.

    Erwachsene: CHF 22.–/17.– (reduziert)
    Gruppen ab 20 Pers.: CHF 17.–

     

     



Neue Kunst Ausstellungen
Bührle –
Interessieren Sie sich für die Geschichte der Sammlung Emil...
Max Ernst
On October 4th, opens at Palazzo Reale Milano the first...
« Neapel in Paris. Der
Von Michelangelo bis Raffael - die großen Namen der...
Meistgelesen in Ausstellungen
Norbert Kricke. Zeichnung und
Die im Landesmuseum Münster konzipierte Ausstellung August...
« Neapel in Paris. Der Louvre
Von Michelangelo bis Raffael - die großen Namen der...
Alex Katz - Cool Painting
Zu seinem 95. Geburtstag zeigt die ALBERTINA eine umfassende...
  • Alberto Giacometti Werke 1914–1965 Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Foto: Dominic Büttner © Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Alberto Giacometti Werke 1914–1965 Kunsthaus Zürich, Alberto Giacometti-Stiftung, Foto: Dominic Büttner © Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Kunsthaus Zürich
  • Alberto Giacometti, Homme à mi-corps, 1965 Gips, bemalt, 60,6 × 19,5 × 32,4 cm Fondation Alberto et Annette Giacometti, Paris,  © Alberto Giacometti Estate, 2016 und Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Alberto Giacometti, Homme à mi-corps, 1965 Gips, bemalt, 60,6 × 19,5 × 32,4 cm Fondation Alberto et Annette Giacometti, Paris, © Alberto Giacometti Estate, 2016 und Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Kunsthaus Zürich
  • Alberto Giacometti Werke 1925–1927 Kunsthaus Zürich, Foto: Dominic Büttner © Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Alberto Giacometti Werke 1925–1927 Kunsthaus Zürich, Foto: Dominic Büttner © Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Kunsthaus Zürich
  • Alberto Giacometti Femme de Venise VIII, 1956 Frau für Venedig VIII Gips, 124,8 x 14,5 x 34 cm Fondation Alberto et Annette Giacometti, Paris, Foto: Marco Illuminati, © Alberto Giacometti Estate, 2016 und Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Alberto Giacometti Femme de Venise VIII, 1956 Frau für Venedig VIII Gips, 124,8 x 14,5 x 34 cm Fondation Alberto et Annette Giacometti, Paris, Foto: Marco Illuminati, © Alberto Giacometti Estate, 2016 und Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Kunsthaus Zürich
  • Alberto Giacometti Werke 1924–1937 Kunsthaus Zürich, Foto: Dominic Büttner © Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Alberto Giacometti Werke 1924–1937 Kunsthaus Zürich, Foto: Dominic Büttner © Succession Alberto Giacometti / 2016 ProLitteris, Zürich
    Kunsthaus Zürich