• Menü
    Stay
Schnellsuche

Hamburger Bahnhof

Raimund Kummer Sublunare Einmischung

Hamburger Bahnhof

Die Ausstellung vereint in einem Raum auf rund 800 qm vier Arbeiten von Raimund Kummer aus verschiedenen Phasen seines Schaffens, die alle das Thema des Sehens ins Zentrum stellen: „Mehr Licht“ (1991), „nóstos álgos“ (2012), „On Sculpture“ (1980-2004) sowie „Skulpturen auf der Straße“ (1978-1979).

Drei der Werke befinden sich in der Sammlung der Nationalgalerie und werden erstmals in einer Ausstellung vereint; die raumgreifende Dia-Installation „nóstos álgos“ (2012) wird zum ersten Mal nach ihrer Ausstellung in der Hochschule der Bildenden Künste in Braunschweig einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt. Die parallel zu "Skulptur Projekte Münster 2017" präsentierte Ausstellung vermittelt die ungewöhnliche Haltung eines der wichtigsten deutschen Bildhauer der 1980er-Jahre.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch die Freunde der Nationalgalerie.






  • 27.04.2017 - 06.08.2017
    Ausstellung »
    Staatliche Museen zu Berlin »

    Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

     

    So 11:00 - 18:00
    Mo geschlossen
    Di 10:00 - 18:00
    Mi 10:00 - 18:00
    Do 10:00 - 20:00
    Fr 10:00 - 18:00
    Sa 11:00 - 18:00



Neue Kunst Ausstellungen
Deborah Sengl "Eyes
Die Digitalisierung ist ein fixer Bestandteil unseres Lebens...
Duplikat von DAS MEER
Nach Dziga Vertow („Das mechanische Auge“, 2012...
Barlach Hype? Rückblick
Rendezvous am Donnerstag, 5. November 2020 um 18 Uhr Barlach-...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
  • Raimund Kummer, Mehr Licht, 1991 © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Eigentum des Landes Berlin / Roman März
    Raimund Kummer, Mehr Licht, 1991 © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Eigentum des Landes Berlin / Roman März
    Staatliche Museen zu Berlin