• Menü
    Stay
Schnellsuche

Museum Villa Stuck

Manifesto Julian Rosefeldt

Museum Villa Stuck

„Manifesto ist eine Hommage an die Schönheit der künstlerischen Manifeste“, sagt Rosefeldt, „ein Manifest der Manifeste.“ Auf das Thema war er durch die Arbeit an seinem Film Deep Gold gestoßen, den er im Rahmen des Ausstellungsprojekts Der Stachel des Skorpions 2014 im Museum Villa Stuck präsentierte. Dabei handelt es sich um eine Auseinandersetzung mit „L’Âge d’Or – Das Goldene Zeitalter“ (1929/30) von Luis Buñuel, dem Skandalfilm des Surrealismus. In den gleichen Räumen zeigt das Museum Villa Stuck nun auch die monumentale Film-Installation Manifesto. Die 13 großformatigen Projektionen verteilen sich über die zwei Stockwerke sowie die Empore und sind über die gläserne Wendeltreppe optisch und akustisch miteinander verbunden.

Die Hauptdarstellerin in allen zwölf Episoden ist die Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett, die damit ihre enorme Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellt. Die Texte, die sie spricht, sind Zitate aus Künstlermanifesten vom Beginn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts, wie zum Beispiel von Kazimir Malevich, Filippo Tommaso Marinetti, Sol LeWitt oder Jim Jarmusch. Rosefeldt hat diese Zitate zu einer Textcollage zusammengesetzt und in der Gegenwart verortet, um zu zeigen, dass ihre flammenden Proteste auch heute noch relevant sind.








Neue Kunst Ausstellungen
FEMALE MINIMAL:
FEMALE MINIMAL: ABSTRACTION IN THE EXPANDED FIELD Pioneers of...
Algorithmische
Nach Dziga Vertow („Das mechanische Auge“, 2012...
Deborah Sengl "Eyes
Die Digitalisierung ist ein fixer Bestandteil unseres Lebens...
Meistgelesen in Ausstellungen
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
  • Manifesto Julian Rosefeldt
    Museum Villa Stuck