• Menü
    Stay
Schnellsuche

Athen

Maria Lassnig. The Future is Invented with Fragments from the Past

Athen

Zeitgleich mit der documenta 14 in Athen eröffnet die Ausstellung „Maria Lassnig. The Future is Invented with Fragments from the Past“ in der Municipal Gallery of Athens, einer der renommiertesten Kunstinstitutionen des Landes.

Die Schau ist das letzte Ausstellungsprojekt, das Maria Lassnig noch persönlich mit Kurator Hans Ulrich Obrist entwerfen konnte. Im Fokus stehen signifikante Werke, die das Verhältnis der Künstlerin zur klassischen Antike, Mythologie und zur besonderen griechischen Landschaft widerspiegeln.

Die Ausstellung ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Kurator Hans Ulrich Obrist, dem künstlerischen Leiter der Municipal Gallery of Athens Denys Zacharopoulos sowie dem Vorstandsvorsitzenden der Maria Lassnig Stiftung Peter Pakesch.

Die historische Größe der Künstlerin Maria Lassnig wird durch das Zusammenspiel mit der documenta, der weltweit wichtigsten Ausstellungsreihe für zeitgenössische Kunst, einmal mehr akzentuiert. Schon zu Lebzeiten war Maria Lassnigs Werk auf der documenta 7 (1982) und auf der documenta X (1997) vertreten. Zudem zählt Ausstellungskurator Hans Ulrich Obrist, Weggefährte und Freund von Maria Lassnig, zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der Kunstwelt. Auch von Schriftstellerin Friederike Mayröcker, Lassnigs langjähriger Vertrauter, kommt ein wichtiger Beitrag – der poetische Ausstellungstitel „Die Zukunft wird mit Fragmenten der Vergangenheit erfunden“.

Die vielfältigen Leihgaben werden von der Maria Lassnig Stiftung, die das Projekt maßgeblich unterstützt, und von bedeutenden österreichischen Sammlungen zur Verfügung gestellt. Präsentiert werden rund 50 Werke – Gemälde und Papierarbeiten, insbesondere Aquarelle –, die Motive der griechischen Mythologie und deren umfassenden wie ständigen Austausch mit allen mediterranen Zivilisationen aufgreifen. Obwohl diese Arbeiten der Künstlerin wenig bekannt sind, lassen sich auch in ihnen die für Lassnig charakteristischen Merkmale finden: das Körperbewusstsein, die malerische Wiedergabe von Innen- und Außenwelt sowie Tierdarstellungen und Naturansichten. Die Ausstellung verdeutlicht in einer ungewöhnlichen Auswahl Maria Lassnigs einzigartige Bildsprache, in der die Künstlerin Wissenschaft mit subjektivem Gefühlsleben und mediterrane Landschaften mit Figuren der antiken Mythologie verbindet.

Das Begleitprogramm mit Vorführungen von Lassnigs filmischem Oeuvre und wissenschaftlichen Vorträgen soll dabei helfen, die Inhalte der Ausstellung im akademischen Bereich zu vertiefen und dem griechischen Publikum näherzubringen. Anlässlich der Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, in englischer und griechischer Sprache mit Texten von Daniela Hammer-Tugendhat, Hans Ulrich Obrist, Peter Pakesch, Ingrid Rowland, Elisabeth Schlebrügge, Amy Sillman und Denys Zacharopoulos. Die Publikation wird auch durch die Unterstützung des Bundeskanzleramts Österreich ermöglicht.






  • 07.04.2016 - 16.07.2016
    Ausstellung »
    Ana Berlin Communications »

    Leonidou & Myllerou Streets, 10436 METAXOURGIO , ATHENS , GREECE
    Tel.: +30 210 3240762, 3231841

    Opening hours:
    02Jan - 31Dec Sun, 1000-1400
    02Jan - 31Dec Mon-Fri, 1000-1400, 1700-2100



Neue Kunst Ausstellungen
Einladung zur
Einladung zur Ausstellung Künstlerpaare am Sonntag, 4....
Joan Jonas | Bisher
„Ich denke es ist notwendig, an die Grenzen zu gehen....
HINTERE-GASSE-FEST
Die Kunsthandwerker*innen in der Hinteren Gasse – Karin...
Meistgelesen in Ausstellungen
La stanza e la strada. Zoran
Zoran Music (1909-2005) ist ein international bekannter...
Queerness in Photography
Under Cover . A Secret History of Cross-Dressers . Sébastien...
Schloss Bothmer: Buntes Open-
Am 3. September 2022 laden die Staatlichen Schlösser, Gärten...
  • Maria Lassnig, Woman Laokoon, 1976, Neue Galerie Graz, Universalmuseum Joanneum (c) Maria Lassnig Stiftung, Foto: Neue Galerie Graz, UMJ
    Maria Lassnig, Woman Laokoon, 1976, Neue Galerie Graz, Universalmuseum Joanneum (c) Maria Lassnig Stiftung, Foto: Neue Galerie Graz, UMJ
    Ana Berlin Communications
  • Maria Lassnig, Diskuswerferin auf Lindos, 1983 (c) Maria Lassnig Stiftung, Foto: Roland Krauss
    Maria Lassnig, Diskuswerferin auf Lindos, 1983 (c) Maria Lassnig Stiftung, Foto: Roland Krauss
    Ana Berlin Communications
  • Maria Lassnig, Den Stier bei den Hörnern packen, Mitte 1980er-Jahre, (c) Maria Lassnig Stiftung
    Maria Lassnig, Den Stier bei den Hörnern packen, Mitte 1980er-Jahre, (c) Maria Lassnig Stiftung
    Ana Berlin Communications