• Menü
    Stay
Schnellsuche

Sammlung Leopold

Leiko Ikemura | No No Noh | Vienna

Sammlung Leopold

Beck & Eggeling International Fine Art präsentiert ab dem 18. Mai 2017 die Ausstellung „no no noh“ von Leiko Ikemura in Wien. In der Ausstellung stellt die japanische Künstlerin, die seit vielen Jahren in Europa lebt, ihre eigenen Arbeiten einer Auswahl von Zeichnungen Walter Pichlers aus der Sammlung Diethard Leopold gegenüber. Eine japanische Noh Maske, die Ikemura zu einem zentralen Werk der Ausstellung macht, fungiert für die Künstlerin als eine Art Verbindung zwischen den künstlerischen Welten.

Ikemura möchte ihre eigenen Arbeiten der europäischen Kunst gegenüberstellen und beleuchtet mit „no no noh“ die Frage nach der Gleichberechtigung der Kulturen in der Kunst. Mit ihrem Werk hinterfragt Ikemura damit die eurozentrischen Tendenzen der modernen Kunsttradition.








Neue Kunst Ausstellungen
Schmuckexpertentage
Frau Dr. H. Wietler, bekannt aus der Fernsehsendung Kunst...
Schule der
Wie sähe ein Leben aus, das – im ökologischen, aber...
grenzen.
// Annemarie Ebm // Michaela List // Kathrina Moser //...
Meistgelesen in Ausstellungen
Käthe-Kollwitz-Preis 2017.
Katharina Sieverding erhält den diesjährigen Käthe-Kollwitz-...
I'M NOT A NICE GIRL
Die Ausstellung im K21 zeigt Arbeiten von vier US-...
Ai Weiwei in der Kunstsammlung
"Everything is art. Everything is politics", so...
  • Ausstellungs-Impressionen: LEIKO IKEMURA
    Ausstellungs-Impressionen: LEIKO IKEMURA
    BECK & EGGELING International Fine Art