• Menü
    Stay
Schnellsuche

Ausstellung

Varlin - Retrospektive seiner Schaffensphasen

Ausstellung

Der Künstler Varlin (eigenlicht Willy Guggenheim) wächst in der Ostschweiz auf, wo er auch die Kunstgewerbeschule besucht. Nach einer neunjährigen und kreativen Schaffensphase in Paris kehrt er 1932 in die Schweiz zurück und freundet sich mit anderen Künstlern seiner Zeit an. Unter ihnen sind beispielsweise die Künstler Karl Geiser (1898-1957) und Friedrich Kuhn (1926-1972). Zürich bleibt lange der Mittelpunkt seines Arbeitens sowie auch seines Lebens. Von dort aus unternimmt er gerne kleinere und grössere Reisen in die Schweiz und auch ins umliegende Ausland. Sein Talent wurde lange verkannt und erst in den 1990er Jahren, mit der Reprise seiner Werke, kam die Einzigartigkeit seines Oeuvres zum Tragen.

Die Galerie Carzaniga widmet die Ausstellung im Spätherbst diesem aussergewöhnlichen Künstler.






  • 21.10.2017 - 25.11.2017
    Ausstellung »
    Galerie Carzaniga »

    Mo - Fr 9-18

    Sa 10-16

    oder nach Verreinbarung

     

    Gratis



Neue Kunst Ausstellungen
C/O Digital Festival
C/O Berlin präsentiert mit C/O Digital Festival . New Values...
Contain a Converse
Temporäres Kunstprojekt von Studierenden des Fachbereichs...
fluky flora | Olga Golos
Es scheint so, als hätten südliche Frühlingswinde ein...
Meistgelesen in Ausstellungen
Egon Schiele. Blicke
TULLN – Die Biografie und das Frühwerk des...
Opening Today at Sotheby’s New
A Fully-Immersive Exhibition Showcasing Extraordinary Art...
fluky flora | Olga Golos
Es scheint so, als hätten südliche Frühlingswinde ein...
  • Frauenportrait, 1948
    Frauenportrait, 1948
    Galerie Carzaniga
  • Flusslandschaft mit Booten und Fischern, 1937-44
    Flusslandschaft mit Booten und Fischern, 1937-44
    Galerie Carzaniga
  • Landschaft, 1930-31
    Landschaft, 1930-31
    Galerie Carzaniga
  • Varlin - Pia Soneini, um 1962
    Varlin - Pia Soneini, um 1962
    Galerie Carzaniga
  • Frau am Klavier, um 1927
    Frau am Klavier, um 1927
    Galerie Carzaniga